HV Ilmenau 55

Spielzeit: 2017/18

Spielklasse: Landesliga

Zielstellung: Mittelfeldplatz

Übungsleiter: Michael Brückner, Peter Sattler

Spieler: Ludwig Koch, Florian Miethe, Pepe Leeder, Julian Voigt, Johannes Krause, Jonas Barthelmes, Torben Kuhn, Aaron Friese, Til Scherer, Leopold Sattler, Elias Möller, Gabriel-Cedric Bartels, Danilo Hopf, Maximilian Rose, Jakob Buchelt, Matteo Schubert, Paul Romeiß


Trainingszeiten

Donnerstag:17:30 - 19:00Ilm-Sporthalle
Freitag:17:00 - 18:30 Sporthalle „Am Stollen“
Nr. Ort Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
42019102 420108 So, 10.09.2017 14:00 Post SV Gera HV Ilmenau 55 31:32
42019107 420218 Sa, 23.09.2017 16:00 Oppurg/Krölpa HV Ilmenau 55 31:25
42019113 420711 Sa, 04.11.2017 12:00 HV Ilmenau 55 TSV Stadtroda 31:27
42019117 420710 Sa, 18.11.2017 12:15 HV Ilmenau 55 Post SV Gera 27:22
42019112 420711 Sa, 09.12.2017 14:00 HV Ilmenau 55 HSV Apolda 35:28
42019122 420711 Sa, 13.01.2018 14:30 HV Ilmenau 55 Oppurg/Krölpa 36:22
42019127 420405 Sa, 20.01.2018 17:30 HSV Apolda HV Ilmenau 55 28:25
42019128 420313 So, 28.01.2018 12:00 TSV Stadtroda HV Ilmenau 55 33:22

Nach oben

LL-mJB - Niederlage in Stadtroda, Dank Schützenhilfe doch Staffelsieger

TSV Stadtroda : HV Ilmenau 33:22 (18:12)

Sonntags kommen alle schwer aus den Federn. Nachdem vier „Schlafmützen“ etwas verspätet am Treffpunkt erschienen, ging es doch mit vollem Bus und erleichtert nach Stadtroda. Allein Moritz fiel erkrankt aus. Dafür sprang Danilo ein.

Mit einem Sieg wollte der HV die Saison als Staffelsieger beenden. Alle wussten, dass dies gegen den favorisierten Gastgeber schwer würde - jedoch nicht unmöglich. Über eine offensive Deckung sollten die großen Aufbauspieler des TSV nicht zur Entfaltung und der HV im Angriff über schnelles, variables Spiel zu Chancen kommen.

Dieser Plan ging nicht ganz auf. Im Angriff kamen die HV-Jungs zwar gut ins Spiel und erarbeitete sich klare Wurfchancen. Leider fehlte die Konzentration und die Würfe landeten daneben. Im Gegenzug nutzte der TSV einige Abstimmungsprobleme in der Deckung und es stand 6:2 (5. Min.). Doch plötzlich kam die HV-Deckung besser ins Spiel, Johannes bekam einige Bälle zu fassen und der Angriff traf. Das Spiel lief und beim 8:7 (15. Min.) war wieder alles offen.

Der Gastgeber erhöhte nun den Druck und zog geradlinig auf`s Ilmenauer Tor. Dieser Wucht konnten unsere Jungs nichts entgegen setzen. Bei freien Würfen am Kreis hatte auch Johannes keine Chance. In der Abwehr griff der TSV ebenfalls konsequent zu. Die HV-Jungs fanden zwar Lücken, kamen jedoch nicht mehr frei zum Abschluss. Beim 18:12 wechselte man die Seiten.

Auch nach der Pause ließen alle TSV-Akteure keine Zweifel daran, wer heute gewinnen will. Hellwach starteten sie mit einem 8:2-Lauf. Damit war das Spiel bereits in der 35. Minute (26:14) entschieden. Großes Lob an die HV-Jungs, die dennoch nicht aufsteckten, nun bis zum Abpfiff kämpften und sich immer wieder spielerische Vorteile erarbeiteten. Florian, der vom Kreis in den Aufbau wechselte, kam nun mit Wut im Bauch und versenkte mit Schwung zwei tolle Sprungwürfe. Leider verletzte er sich danach am Knie und fällt voraussichtlich lange aus. Gute Besserung!

Der TSV-Sieg war verdient. Der Gastgeber spielte willensstark und druckvoll. Die junge HV-Abwehr war hiermit überfordert und ließ Johannes zu oft allein. Dagegen glänzten die Jungs mit schönem Angriffsspiel. Leider fehlte dabei ein ums andere mal das Wurfglück. Mit gesenkten Köpfen ging es in die Kabine.

Da der Post SV Gera zeitgleich die HSG Oppurg/Krölpa besiegte, ist der HV Ilmenau doch Sieger in einer sehr ausgeglichenen Staffel der Landesliga. Glückwunsch an die Jungs! – um Spielpraxis zu sammeln, gestartet, ist dies ein toller Erfolg.

Der HV spielte mit Johannes im Tor, Danilo (5 Tore), Florian (3), Gabriel (4), Jakob (3), Jonas (4), Leo (1), Ludwig, Matteo, Til (2).

LL-mJB - Charakterleistung hätte einen Punkt verdient

HSV Apolda : HV Ilmenau 28:25 (14:12)

Gegen eine stark aufspielende Sieben des HSV Apolda zeigten unsere Jungs eine vorbildliche Leistung. Leider waren es ein paar Fehler zu viel, um heute schwer erzielbare Auswärtspunkte einzufahren.

Jakob und Moritz kamen nach Absagen doch mit. Florian, Johannes und Ludwig reisten vom A-Jugend-Spiel in Sömmerda an. Hier mussten sie bereits durchspielen. Da Jonas und Torben erkrankt ausfielen und Jakob aufgrund von Knieproblemen nur für einen Kurzeinsatz zur Verfügung stand, ergab sich die Startformation von selbst. Kompliment an Ludwig, der nach Problemen in der ersten Halbzeit, auf die Zähne biss und in der zweiten Halbzeit vor allem in der Deckung eine solide Leistung ablieferte.

Trotz dieser Probleme entwickelte sich von Beginn an ein munteres Spiel auf Augenhöhe, in welchem Apolda fast ständig in Führung lag. Dabei konnte sich der Gastgeber jedoch nie mit mehr als zwei Toren absetzen. Dies lag insbesondere am schnellen Ilmenauer Spiel. Immer wieder gingen Leo, Moritz und Til in die Tiefe, fanden ihre Mitspieler auf den Außen und am Kreis oder waren selbst erfolgreich.

Einmal enteilt wurden die HV-Jungs ein ums andere Mal unsanft von hinten gestoßen, was von den einheimischen Schiedsrichtern nicht geahndet wurde. Leider verletzte sich Til so in der entscheidenden Phase (22:22, 42. Min.) am Wurfarm und konnte nicht mehr ins Spiel eingreifen. Apolda setzte sich danach wieder auf zwei Tore ab und der Drops war gelutscht.

Neben der guten Angriffsleistung und Toren von fast allen Spielern stand auch die HV-Abwehr sicher, welche mit Johannes einen starken Rückhalt hatte. Dieses gute Gefühl wollen die Jungs mit in das letzte, schwere Saisonspiel nach Stadtroda mitnehmen.

Ilmenau spielte mit Johannes im Tor, Florian (4 Tore), Gabriel (3), Jakob, Leo (8), Ludwig, Matteo (2), Moritz (4), Til (4).

LL-mJB Kantersieg im Spitzenspiel

HV Ilmenau : HSG Oppurg/Krölpa 36:22 (16:10)

Der HV empfang als Tabellenführer den Zweitplatzierten aus Oppurg/Krölpa und nahm Revanche für die 31:25 Niederlage aus dem Hinspiel.

Die wurfstarken Spieler der HSG kamen nicht ins Spiel und was bis zum HV-Tor kam, fing Johannes meist ab. Aus einer sicheren Abwehr wuchs das Selbstvertrauen. Scheiterte man in der kleinen Sporthalle in Krölpa noch an den fehlenden Räumen, erarbeitete sich der HV in Ilmenau große Abwehrlücken. So konnten sich die Jungs stetig absetzen.

 

…zum Spiel:

Der HV begann engagiert und mit viel Laufbereitschaft in der Abwehr. So wurden die Werfer des Gastes schon bei Ballannahme gestört. Dies zeigte Wirkung. Die HSG musste sich jeden Torwurf hart erarbeiten und konnte sich nur über Einzelaktionen durchsetzen. Auch die im Hinspiel so schmerzhaften Anspiele an den Kreis wurden weitestgehend unterbunden.

Im Angriff zogen die Jungs immer wieder die Gästeabwehr auseinander und nutzen die Lücken zu Toren. Hierbei war man auf allen Positionen gefährlich. Die Jungs spielten einfach schönen Handball und setzten sich bis zur Halbzeit Tor für Tor auf 16:10 ab. Dabei tat auch der Einsatz aller Spieler dem HV-Spiel keinen Abbruch.

Nach der Pause kamen die Gäste motiviert und druckvoll aus der Kabine. Mit Gewalt wollten sie wieder Anschluss finden. Doch Johannes, der erneut eine ausgezeichnete Leistung abrief, hatte sein Tor verriegelt. Da der HV im Umkehrspiel drei blitzsaubere Konter versenkte, beruhigte sich das Spiel wieder.

In Angriff und Abwehr wurde nun viel getestet, was am Spielverlauf nichts änderte. Ilmenau setzte sich zum Ende hin aufgrund schwindender Kräfte der Gäste weiter ab und fuhr einen nie gefährdeten 36:22 Heimerfolg ein.

Es spielten: Johannes im Tor, Florian (2 Tore), Gabriel (1) , Jakob (1), Jonas (6), Leo (8), Ludwig (3), Matteo, Max (1), Moritz (5), Paul, Til (7), Torben (2)

Rot-Weiß spielt der Weihnachtsmann

...und die MT Melsungen.

22 Jungs und sieben Betreuer reisten am 17.12. zum letzten Heimspiel der MT Melsungen nach Kassel. Wie der Weihnachtsmann empfingen die Melsunger FRISCH AUF! Göppingen in Rot-Weiß und hatten -vor allem in der zweiten Halbzeit- ein paar Geschenke parat. Diese nahmen die Gäste gern an und entführten zwei Punkte.

Trotz Niederlage schenkten die Stars um die Nationalspieler Finn Lemke und Julius Kühn ihren "kleinen" Fans dennoch ein Lächeln.

Vielen Dank an Olaf Seidler (Installateur und Heizungsbauer Meisterbetrieb) und Steffen Scherer (Bauservice S. Scherer), welche die gelungene Fahrt ermöglichten. 

LL-mJB - Sehenswerter Jahresabschluss gegen Apolda

HV Ilmenau : HSV Apolda 35:28 (19:16)

Der HV ging leicht favorisiert in das letzte Punktspiel des Jahres. Allerdings wollte man die spielstarken Gäste, die mit drei knappen Niederlagen in die Saison gestartet sind, nicht unterschätzen.

…und dies war auch gut so. Apolda begann engagiert und brachte immer wieder Oliver Rothe in Wurfposition. Dieser setzte sich kraftvoll durch und konnte auch nicht von Florian gestoppt werden. Allein er erzielte die ersten fünf Tore des HSV. Erst nach Umstellung auf eine offensive Deckungsvariante stand die Ilmenauer Abwehr sicherer.

Dagegen lief der HV-Angriff von Anfang an rund. Leopold führte mit viel Übersicht Regie und war an diesem Tag mit zehn Toren auch erfolgreichster Torschütze. Ilmenau spielte die Gästeabwehr auseinander und nutzte die entstehenden Räume konsequent. Hierbei wurden alle Spieler torgefährlich. Da Apolda das laufintensive Spiel annahm, entwickelte sich ein interessantes Match. Dieses blieb zuerst ausgeglichen, bevor der HV ab der 10. Minute immer einen Schritt schneller war und sich bis zur Halbzeit leicht absetzen konnte.

Auch die zweite Halbzeit blieb lange spannend. Apolda erwischte erneut den besseren Start und konnte den Abstand verkürzen. Doch der HV ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Analog zur ersten Hälfte festigte der Gastgeber seine Abwehr und Johannes entschärfte das, was durchkam. Mit einem Zwischenspurt setzte sich Ilmenau auf 31:26 ab und verwaltete den Vorsprung bis zum Abpfiff.

Mit 8:2 Punkten geht die B-Jugend in die Winterpause. Das junge Team aus C- und B-Jugendspielern zeigte attraktiven Handball und konnte so körperliche Nachteile ausgleichen. Zudem hat es mit Johannes einen sicheren Rückhalt im Tor.

Im neuen Jahr warten zwei schwere Auswärtsspiele in Hermsdorf und Apolda sowie ein interessantes Heimspiel gegen die HSG Oppurg/Krölpa. In eigener Halle wollen sich die Jungs dann für die Niederlage vom 2. Spieltag revanchieren.

Der HV spielte mit Johannes im Tor, Florian (3 Tore), Gabriel (2), Jakob (2), Jonas (8), Leopold (10), Matteo, Til (8), Torben (2).

 

 

LL-mJB - Ein Team, ein Sieg

HV gewinnt sein erstes Heimspiel gegen den TSV Stadtroda mit 31:27 (15:14)

Jonas steuerte sieben Tore zum Erfolg bei.

Dabei begann alles etwas unglücklich. Zum Treffpunkt kamen lediglich fünf Feldspieler und zwei Torhüter. Zudem fehlte der komplette Trikotsatz. Während die Trainer die Trikots holten, zückten die Jungs die Handys und riefen ihre fehlenden Mitspieler an.

Um überhaupt spielfähig zu sein, stellte sich Elias in den Dienst der Mannschaft und streifte statt Torwartkleidung das Spielerdress über. Als kurz vor Anpfiff Danilo und Jakob noch zum Team stießen, fiel ihm sicher ein Stein vom Herzen. Dennoch begann er das Spiel auf Außen und spielte gut mit. Zum Schluss gab es einen Extra-Klaps für die drei Retter – aber zum Spiel:

Mit Anpfiff kam der TSV Stadtroda, welcher als Spielgemeinschaft mit dem SV Hermsdorf antritt, zunächst besser ins Spiel. Ein ums andere mal konnten sich die kräftigen Aufbauspieler des TSV durchsetzen und einnetzen. Der HV agierte dagegen ängstlich und lag schnell mit 2:8 zurück.

Nach Umstellung im Angriff wendete der HV das Spiel. Immer wieder fanden die Jungs nun Lücken in der TSV-Abwehr. Der Ball lief schnell und alle Spieler waren torgefährlich. Mit den Toren bekamen die Jungs den Kopf frei und auch schnelle Beine in der Abwehr. So konnten Bälle abgefangen oder Räume verengt werden. Anlass für Johannes sein Tor zu vernageln. Beim 9:9 nach 15 Minuten war der HV wieder dran, das Publikum begeistert und Zeit für eine Auszeit der Gäste.

Danach erwachte der TSV und es entwickelte sich ein munteres Spiel mit tollen Aktionen auf beiden Seiten. Die HV-Jungs blieben konzentriert und gingen mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeit.

Auch die zweite Halbzeit bot ein hochklassiges Spiel. Stadtroda kam motiviert aus der Kabine und glich zum 15:15 aus. Eine Manndeckung gegen Leo und später zusätzlich gegen Jonas verunsicherte den Gastgeber nicht. Der HV ließ Ball und Gegner laufen und hatte immer eine Lösung parat. Hierbei waren alle Spieler erfolgreich.

Es blieb zwar spannend, aber Ilmenau war heute das bessere Team. Über 20:18 (35. Minute) und 25:21 (40.) setzte sich der HV ab. Mit sehenswerten Spielzügen und schönen Toren spielten sich die Jungs in die Köpfe der Gäste und ins Herz der Zuschauer. Am Ende jubelten alle über einen verdienten Sieg.

Leider verletzte sich Til kurz vor Schluss am Sprunggelenk - gute Besserung.

Es spielten: Johannes im Tor, Elias mutig im Feld, Danilo (3), Florian (8), Jakob (2), Jonas(7), Leopold (5), Ludwig (2), Til (4)

LL-mJB - HV-Jungs an der Sporthalle gescheitert

Trotz guter Leistung hatten unsere Jungs in Krölpa keine Chance.

JSG Krölpa/Oppurg : HV Ilmenau   31 : 25 (14 : 9)

Mit zwei Torhütern, jedoch ohne weiteren Wechselspieler, mussten unsere Jungs in Krölpa antreten. Da kommt eine kleine Sporthalle eigentlich recht, spart man doch Laufweg. Leider entscheiden hier jedoch andere Qualitäten ein Handballspiel.

Gegen die drei wurfstarken Führungsspieler der Gastgeber, welche zusammen insgesamt 23 Tore erzielten, fand man über das gesamte Spiel keine Mittel. Immer wieder liefen diese geradlinig in die Ilmenauer Abwehr und suchten den einfachen Abschluss. Körperlich unterlegen, konnten unsere Jungs nicht viel dagegen setzen. Fiel kein Tor, war dies einer starken Leistung von Johannes und dem Mut von Elias zu verdanken. Lief die HV-Abwehr Räume und Passwege zu, beendeten Freiwürfe den JSG-Angriff.

Im Angriff wollte man die passive 6:0-Abwehr mit zwei Kreisspielern und schnellem Laufspiel knacken. Dies gelang bis zur 15. Minute gut und bei 6:5 war das Spiel noch offen. Danach gelang es der JSG immer wieder unsere bereits enteilten Angreifer einzufangen und nach verzweifelten Würfen sich mit einfachen Toren abzusetzen. Allein der nun in den Rückraum gewechselte Florian konnte sich noch einige Male durchsetzen.

Trotz des sicheren Gefühls, dass heute nichts zu holen ist, wollte das Team noch eine gute Leistung zeigen. Dies gelang auch. Nach erneuter Umstellung und sehenswerten Spielzügen konnten noch 16 Bälle im gegnerischen Tor untergebracht werden. Insbesondere Ludwig, der in der ersten Halbzeit mehrmals an Lücken vorbeilief, nutzte seine Chancen jetzt mutig. So konnten die Jungs wenigstens mit der Gewissheit, heute den schöneren Handball gespielt zu haben, die Heimreise antreten.

Ilmenau spielte mit Johannes und Elias im Tor, Leopold (9 Tore), Florian (4), Matteo, Til (3), Jonas (6) und Ludwig (3).

mJB-LL - Starke Leistung mit Auswärtssieg belohnt

Beim ersten Auswärtsspiel der mJB fielen viele Tore und eines mehr für den HV.

Post SV Gera : HV Ilmenau   31:32

In der rutschigen IGS-Sporthalle in Gera Lusan wollte der HV vor allem durch schnelles Laufspiel gegen die physisch starken Gastgeber agieren. Dies gelang gut und ein ums andere Mal wurde die passive 6:0-Abwehr der Postler sehenswert ausgespielt und von allen Positionen getroffen. Auch das Leopold nach 15 Minuten in Manndeckung genommen wurde, tat dem Spielfluss des HV keinen Abbruch. Insbesondere Til und Jonas nutzten die sich bietenden Räume durch gutes 1:1-Spiel.

In der eigenen Abwehr sollten die Kreise der beiden Rückraumwerfer frühzeitig gestört werden. Da auch Gera viel Kraft investierte und die Angriffe geduldig ausspielte, blieb das Spiel jedoch ausgeglichen. Es entwickelte sich ein echter Schlagabtausch und beim Stand von 17:17 wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahm die Intensität zu. Der Post SV stellte um. Im Angriff zogen die Außen kompromisslos und erfolgreich zum Tor. In der Abwehr wurden die Laufbewegungen der Ilmenauer immer wieder energisch gestoppt. Dies zeigte Wirkung und der HV lag zur 36. Minute plötzlich 25:22 zurück.

Doch die HV-Jungs ließen sich nicht beeindrucken und hielten das Tempo hoch. Bei Gera schwanden die Kräfte. Ilmenau nutzte die Fehlabspiele zu schnellen Kontern und beim 27:27 war das Spiel wieder offen. Nun wurde Johannes zum Faktor, wollte er doch unter 30 Gegentoren bleiben. Er vernagelte sein Tor und eine Minute vor Schluss war das Spiel mit Ballbesitz und einer 28:32-Führung scheinbar entschieden. Nach zwei freien Fehlwürfen und einem unnötigen Ballverlust konnten die Postler das Ergebnis versöhnlich gestalten, den verdienten HV-Sieg jedoch nicht mehr verhindern.

Spieler des Tages war Til, der alle seine Tore mit vollem Einsatz erzielte und auch durch ein grobes Foul mit kurzer Verletzungspause heute nicht zu stoppen war.

Ilmenau siegte mit: Johannes Krause im Tor, Leopold Sattler (9 Tore), Til Scherer (12), Matteo Schubert (1), Jakob Buchelt (1), Torben Kuhn (2), Ludwig Koch (1), Jonas Barthelmes (4), Florian Miethe (2), Arwid Rauch als Motivator

HV Team - Post SV Gera vs. HV (10.09.2017)
So sehen Sieger aus - Post SV Gera vs. HV (10.09.2017)
Angriff - Post SV Gera vs. HV (10.09.2017)
Abwehr - Post SV Gera vs. HV (10.09.2017)
Jakob sucht gegen Stadtroda den Abschluss (04.11.2017).
Til setzt sich am Kreis gegen Stadtroda durch (04.11.2017).
Johannes überzeugte erneut gegen Stadtroda (04.11.2017).
Jonas findet Til am Kreis (HV : TSV Stadtroda - 04.11.2017).
Jonas steuerte sieben Tore zum Erfolg gegen Stadtroda bei (04.11.2017).
die Michi's
ganz nah am Star - Julius Kühn
Leo erfolgreich
HSG Oppurg/Krölpa : HV Ilmenau
23.09.2017
Moritz entwischt der Abwehr
HV Ilmenau : HSG Oppurg/Krölpa
13.01.2018
Jakob hebt ab
HV Ilmenau : HSG Oppurg/Krölpa
13.01.2018
Jonas mit viel Platz
HV Ilmenau : HSG Oppurg/Krölpa
13.01.2018