HV Ilmenau 55

Spielzeit: 2018 - 2019

Spielklasse: Landesliga

Zielstellung: Mittelfeldplatz

Übungsleiter: Mayk Rehtanz, Peter Schmidt

Mannschaftskader:

v.l.n.r hinten: Mayk Rehtanz(Trainer), Martin Glaser, Tom-Paul Fröhlich, Michael Rehtanz, Johannes Krause, Florian Miethe, Til Scherer, Peter Schmidt (Co-Trainer)

v.l.n.r vorne: Ludwig Koch, Gabriel Bartels, Jonas Barthelmes, Leopold Sattler

Es fehlt: Arwid Rauch

 

 


Trainingszeiten

Mittwoch17:30 - 19:00Ilm-Sporthalle
Nr. Ort Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
17107 421101 01.09.2018 15:00 ThSV Eisenach II HV Ilmenau 55 32 : 22
17105 420711 03.11.2018 17:00 HV Ilmenau 55 SG Motor Arnstadt/Plaue 33 : 17
17112 420711 10.11.2018 16:00 HV Ilmenau 55 JSG Hainich/Nessetal 22 : 28
17117 420711 08.12.2018 13:00 HV Ilmenau 55 SV Petkus Wutha-Farnroda 31 : 17
17120 420701 13.01.2019 14:00 SG Motor Arnstadt/Plaue HV Ilmenau 55 21 : 37
17122 420711 02.02.2019 10:00 HV Ilmenau 55 ThSV Eisenach II 27 : 31
17127 23.02.2019 13:00 JSG Hainich/Nessetal HV Ilmenau 55 31 : 30
17102 421120 23.03.2019 12:00 SV Petkus Wutha-Farnroda HV Ilmenau 55 19 : 38

Nach oben

Hier finden sie die aktuelle <Tabelle> der Landesliga Thüringen!

JSG Hainich/Nessetal - HV Ilmenau 55 = 31:30 (12:11)

Ilmenau - 23.02.2019 - 13:00 Uhr

Starke Vorstellung trotz Niederlage

Nach den Ausfällen von Johannes Krause und Florian Miethe beim HV55 galt diese Aus-wärtspartie beim Tabellenzweiten JSG Hainich/Nessetal eigentlich als "Mission Impossible". Dies umso mehr, da die Spielgemeinschaft aus den Handball-Hochburgen Goldbach, Behringen und Sonneborn mit allen verfügbaren 15 Talenten beim Aufwärmen erschien. Was dann in den 60 Minuten auf dem Parkett geboten wurde, versetzte nicht nur die Gastgeber samt Anhängerschaft in Staunen. Mit hoher taktischer Disziplin und dem Laufaufwand einer 3:3-Deckung schaffte es der HV55, die Angriffsmaschinerie der gut ausgebildeten Nessetaler ins Stottern zu bringen. Dabei hatte der B-Jugend-Torhüter Elias Möller in seiner gewohnt ruhigen Art immer wieder die Hände am Ball und verlieh so seinen Vorderleuten den gewünschten Rückhalt. Nach 8 Spielminuten gab es kurz eine Schockstarre, als Regisseur Michael Rehtanz sich am Knie verletzt am Boden krümmte. Doch nach 5 Minuten stand er wieder auf dem Parkett und zog wie gewohnt die Spielfäden für den HV55. Lange Angriffe der Gäste an der Grenze des Zeitspiels fanden so zumeist noch die richtige Lösung und führten zum Torerfolg. Dass in Halbzeit 1 die Abwehrreihen dominierten, zeigt das 12:11 zur Pause. Der HV55 nahm sich nun vor, die Partie so lange wie möglich offen zu halten, um die Gastgeber vollends zu verunsichern. Trotz schwindender Kräfte stellte sich jeder in den Dienst der Mannschaft und ermöglichte das Unmögliche. Der HV55 ließ die Gastgeber nie mehr als 2 Tore entwischen und hatte immer eine Antwort parat. Eine Minute vor dem Ende erzielte Martin Glaser den 30:30 Ausgleich. Die Schlussminute war an Spannung kaum zu überbieten. Nach mehreren Versuchen schaffte die JSG doch noch den Siegtreffer. Allerdings waren Trainer und Gästefans selten mit einer Niederlage so zufrieden wie an diesem Tag, denn Einstellung und Leistung stimmten beim HV55 zu hundert Prozent.

HV Ilmenau 55: Elias Möller; Michael Rehtanz (3), Jonas Barthelmes (1), Ludwig Koch (4), Martin Glaser (1), Tom-Paul Fröhlich, Arwid Rauch (8), Leopold Sattler (2), Gabriel Bartels (1), Til Scherer (10/6)

 

HV Ilmenau 55 - ThSV Eisenach = 27:31 (14:15)

Ilmenau - 02.02.2019 - 10:00 Uhr

Nicht die bessere Mannschaft siegte

Man hatte sich im Ilmenauer Lager schon auf den Spitzenreiter und Ligaprimus ThSV Eisen-ach gefreut, denn gegen technisch gut ausgebildete Mannschaften gelingt dem HV55 meist auch ein gutes Spiel. Doch leider stand die Partie schon vor dem Anpfiff unter keinem guten Stern, denn die am frühen Morgen lustlos angereisten Schiedsrichter Kowald/Kowald vom FSV Eintracht Eisenach (!!!) hatten von Beginn an Mühe, dem schnellen Spiel beider Mann-schaften zu folgen. So gab es im Verlaufe des Spiels teils haarsträubende Entscheidungen über das halbe Feld hinweg, die nicht nur die Gastgeberbank erzürnen ließen. Der sportliche Teil des Spiels hielt den Erwartungen in vollem Umfang stand. Der HV55 setzte die taktische Marschroute mit einer sehr offensiven 3:3 Deckung vorbildlich um und unterband so das Laufspiel der Gäste. Sie sahen sich immer wieder 1 gegen 1 Situationen gegenüber, an denen sie sich aufrieben. Gelang trotzdem der Durchbruch, stand ja noch mit Elias Möller ein ausge-zeichneter Keeper im HV-Kasten. Der Stammtorhüter der B-Jugend ersetzte Johannes Krause, welcher erstmals sein Team im Stich ließ. Eisenach erwischte zwar den besseren Start (3:6), aber ab der 12. Spielminute startete der HV einen 5:0-Lauf und ging selbst mit 8:6 in Führung. Eine Auszeit der Gäste und vor allem der pfeilschnelle Linksaußen Adrian Warlich, im ThSV-Spiel, ob per Konter oder im Positionsspiel ein ständiger Unruheherd, brachten die Gäste wie-der besser in die Partie. Zur Pause lag der HV55 beim 14:15 nur knapp zurück, aber schon hier stellte sich die Frage, ob die Kraft für das aufwendige Abwehrspiel reichen würde. Der ange-schlagen ins Spiel gegangene Til Scherer wurde nun 15 Minuten geschont, was sich aber sofort im Ergebnis niederschlug. Eisenach zog auf 20:16 davon, doch mit viel Einsatz und Kampf-geist gelang schließlich Michael Rehtanz erneut der Anschlusstreffer (20:21) und der HV war wieder im Rennen. Leider folgten nun wenige, aber entscheidende Fehler bei den Gastgebern, die dem ThSV den spielentscheidenden Vorsprung (21:27) ermöglichten. 2 Fehlpässe, 2 Ab-schlüsse im Kreis und ein verworfener Siebenmeter ließen das Pendel zu Gunsten des ThSV Eisenach ausschlagen. So hatte am Ende nicht unbedingt die bessere Mannschaft die Nase vorn, denn in puncto Einsatz, Spielwitz und Kampfkraft stand der HV55 der Eisenacher Ta-lentschmiede um nichts nach. Ein solches Top-Spiel hätte eine Schiedsrichteransetzung mit mehr Fingerspitzengefühl verdient gehabt. Wer weiß, wie dann das Spiel ausgegangen wäre…

HV Ilmenau 55: Elias Möller; Michael Rehtanz (7/2), Jonas Barthelmes (6), Ludwig Koch, Arwid Rauch (4/1), Til Scherer (7/4), Martin Glaser, Tom-Paul Fröhlich, Florian Miethe (3), Leopold Sattler, Gabriel Bartels

 

HV Ilmenau 55 - SG Arnstadt/Plaue = 21:37 (8:17)

Ilmenau - 13.01.2019 - 14:00 Uhr

Ilmkreisderby erneut klar dominiert

Obwohl am Vorabend die Jahresabschlussveranstaltung des Vereins stattfand, legte die HV55-Jugend einen überaus gelungen Start in das neue Sportjahr 2019 hin. Mit einer überzeugenden Defensivleistung wurden bereits nach 15 Minuten beim Spielstand von 2:10 die Weichen auf Sieg gestellt. Anschließend kamen alle 4 Wechselspieler des HV55 gleichzeitig zum Einsatz. Zwar kam der Gastgeber nun besser in die Partie, aber den Vorsprung konnte er bis zur Pause (8:17) nicht verringern. Die Arnstädter Aktivposten Felix Hüttner und Aurel Bartsch sahen sich über das gesamte Spiel einer Manndeckung durch Jonas Barthelmes und Michael Rehtanz ausgesetzt, was letztendlich der Schlüssel zum klaren Erfolg war. So erzielten beide Leistungsträger der Gastgeber zusammen über die gesamten 60 Minuten nur magere 4 Feldtore aus Standardsituationen, wobei Aurel Bartsch sichtlich frustriert nach einer verbalen Entgleisung noch die rote Karte sah. So hatte Ilmenau genügend Gelegenheit, Spielzüge zu festigen und auch abschnittsweise mit 7 Feldspielern zu agieren. Da die Konzentration auch beim HV55 nicht komplett hochgehalten wurde, schlichen sich doch einige Fehler ein, was aber die hervorragende Gesamtleistung des Teams kaum schmälerte. Am Ende wurde der Gastgeber wie bereits im Hinspiel erneut mit 16 Toren Unterschied deklassiert. Da half weder eine sich zunehmend füllende Heimhalle vor dem Thüringenliga-Kellerduell zwischen Arnstadt und Altenburg, noch die Verwendung von Haftmittel, um aus Gastgebersicht ein besseres Ergebnis zu erzielen.

HV Ilmenau 55: Johannes Krause, Elias Möller; Michael Rehtanz (2), Jonas Barthelmes (8), Ludwig Koch (4), Arwid Rauch (12/6), Tom-Paul Fröhlich, Florian Miethe (1), Leopold Sattler (1), Gabriel Bartels (2), Til Scherer (7)

 

HV Ilmenau 55 - SV Petkus Wutha-Farnroda = 31:17 (18:8)

Ilmenau - 08.12.2018 - 13:00 Uhr

Zweiter Sieg im dritten Heimspiel

Nach der Niederlage gegen die JSG Hainich/Nessetal wollte der HV55 wieder zurück in die Erfolgsspur, was gegen den SV Petkus Wutha-Farnroda auch eindrucksvoll gelang. Besonders in der ersten Halbzeit legte der Gastgeber nach ausgeglichenem Beginn den Grundstein für den klaren Sieg. Vor allem Jonas Barthelmes zeigte 30 Minuten lang eine herausragende Leistung und erzielte im ersten Spielabschnitt 6 seiner 7 Treffer in überzeugender Manier. Die offensive Deckung verbunden mit einer Manndeckung gegen Gästespieler Schunke zeigte ebenfalls ihre Wirkung. Nachdem Schunke leider verletzt ausschied, wusste auch ein beweglicher 6:0-Riegel zu überzeugen. Nach der beruhigenden Halbzeitführung konnten einige Stammspieler für die weiteren Aufgaben des Wochenendes (Männer und MDOL) geschont werden. Diese Chance nutzten insbesondere Ludwig Koch und Leopold Sattler für Spielpraxis und sehenswerte Treffer. Zwar wollte lange Zeit der 30. Treffer nicht fallen, doch ein gut aufgelegter Til Scherer erlöste die Heimsieben schließlich vom Kreis. Damit liegt der HV55 mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf dem 3. Tabellenrang voll im Soll.

HV Ilmenau 55: Johannes Krause; Michael Rehtanz (5/3), Jonas Barthelmes (7/2), Ludwig Koch (3), Arwid Rauch (3), Martin Glaser (2/1), Tom-Paul Fröhlich, Florian Miethe (1), Leopold Sattler (3), Gabriel Bartels (1), Til Scherer (6)

 

HV Ilmenau 55 – JSG Hainich/Nessetal = 22:28 (11:14)

Ilmenau – 10.11.2018 – 16:00 Uhr

Abschlussschwäche verhindert besseres Ergebnis

Nach dem klaren Erfolg im Ilmkreisderby gegen Arnstadt wartete mit der Spielgemeinschaft aus den Handball-Hochburgen Goldbach, Behringen und Sonneborn ein anderes Kaliber auf den HV55. Da Leistungsträger Arwid Rauch erkrankt ausfiel, schmolzen zudem die Chancen schon im Vorfeld auf ein Minimum. Trotzdem nahm der Gastgeber den Kampf an, hatte aber nur auf dem Papier am Ende zwei deckungsgleiche Halbzeiten zu bieten. Während die 1. Halbzeit beim 2:1 durch Michael Rehtanz mit der einzigen Führung im ganzen Spiel noch sehr optimistisch begann, musste man anschließend immer wieder einer Gästeführung hinterherlaufen. Doch mehr als auf 3 Tore ließ man die starke JSG Hainich/Nessetal nicht entwischen. Der Pausentee verfehlte dann beim Gastgeber vollkommen seine Wirkung, denn binnen 5 Minuten hatte die JSG Hainich/Nessetal mit einem 6:0-Lauf die Partie beim 11:20 praktisch entschieden. Eine frühe Auszeit der HV-Trainer sollte die Reset-Taste drücken, um anschließend noch einmal mit Mut in Halbzeit 2 durchzustarten. Als taktisches Mittel wurde nun erstmals der 7. Feldspieler im Angriff zum Einsatz gebracht. Dies erwies sich bis zum Abpfiff als probates Mittel, um vorne die Durchschlagskraft zu erhöhen, auch wenn es bei Fehlern ein erhöhtes Risiko für einfache Gegentreffer auf das eigene leere Tor bedeutet. Obwohl das Spiel entschieden war, kämpfte sich die Heimsieben noch etwas heran. Die mangelnde Chancenverwertung blieb aber weiterhin das Hauptproblem an diesem für einige Spieler „gebrauchten“ Tag. Hier konnte lediglich der Jüngste Leopold Sattler mit überlegten Abschlüssen gegen einen starken Gästetorhüter überzeugen und u.a. den einzigen Siebenmeter von insgesamt 4 verwerten. Bis zum nächsten Auftritt am 08. Dezember erneut zu Hause gegen Petkus Wutha-Farnroda bleibt nun wieder Zeit, um an der Abschlussschwäche im Training zu arbeiten.

HV Ilmenau 55: Johannes Krause; Michael Rehtanz (5), Jonas Barthelmes (3), Ludwig Koch, Martin Glaser (1), Tom-Paul Fröhlich (1), Florian Miethe (3), Leopold Sattler (4/1), Gabriel Bartels, Til Scherer (5)

 

HV Ilmenau 55 - SG Arnstadt/Plaue = 33:17 (15:8)

Ilmenau - 03.11.2018 - 17:00 Uhr

Ilmkreisderby klar dominiert

Nach 2-monatiger Spielpause wollte der HV Ilmenau 55 im ersten Heimspiel auch den ersten Saisonerfolg einfahren. Dies spürte man von der ersten Minute an. Nach konzentriertem Beginn gelang so schnell mit 6:1 eine deutliche Führung. So konnte frühzeitig gewechselt werden, denn 7 Spieler hatten bereits zuvor siegreich das B-Jugendspiel gegen Saalfeld/Könitz bestritten. Dies brachte zunächst aber einiges an Unsicherheiten ins Spiel des HV55, welche die Gäste aus der Kreisstadt trotz teilweiser Unterzahl sofort bestraften und ihrerseits bis auf 7:6 heran kamen. Die folgerichtige Auszeit brachte die notwendigen taktischen Hinweise, um bis zur Pause wieder auf die Siegerstraße (Halbzeit 15:8) einzubiegen. Erstmals mit mehr personellen Alternativen auf der Bank als der Gegner wurde die zweite Halbzeit eindrucksvoll zu einer Handballgala genutzt. Michael Rehtanz führte im Aufbau geschickt Regie und setzte vor allem Kreisläufer Til Scherer (mit 11 Toren erfolgreichster Torschütze des Spiels) mit tollen Anspielen in Szene. In der Abwehr hatte er die Sonderbewachung des Arnstädter Aurel Bartsch übernommen, so dass dieser lediglich bei Freiwürfen zu Torerfolgen kam. Bei den Gästen wurde ihr zweiter Rückraum-Shooter Felix Hüttner schmerzlich vermisst, so dass im Angriff vieles Stückwerk blieb. So konnten alle Feldspieler des HV55 genügend Spielerfahrung sammeln, auch wenn sich nicht jeder mit einem Tor belohnte und der Pfosten hier mehrfach im Wege stand. Hatte man vor einem Jahr das Derby zu Hause noch knapp verloren, so gab es an diesem Abend einen eindeutigen Sieger und der hieß HV Ilmenau 55. Wesentlich schwerer wird da wohl die nächste Heimaufgabe bereits am kommenden Samstag gegen die JSG Hainich/Nessetal.

HV Ilmenau 55: Johannes Krause; Michael Rehtanz (6/2), Jonas Barthelmes (2), Ludwig Koch, Arwid Rauch (8/3), Martin Glaser, Tom-Paul Fröhlich (2), Florian Miethe, Leopold Sattler (2), Gabriel Bartels (2), Danilo Hopf, Til Scherer (11)

 

 

ThSV Eisenach - HV Ilmenau 55 = 32:22 (15:10)

Eisenach - 01.09.2018 - 15:00 Uhr

Erwartete Auftaktniederlage

Nachdem der Thüringer Handballverband in der neuen Saison alle Nachwuchsteams auf Lan-desebene in einer Klasse antreten lässt und nicht mehr zwischen Landes- und Thüringenliga unterscheidet, hat auch der HV Ilmenau 55 nun die Möglichkeit, sich mit den Topteams seiner Altersklasse zu messen. Gleich am ersten Spieltag stand mit dem ThSV Eisenach der unmit-telbare Anschlusskader der besten Thüringer Männermannschaft auf dem Programm, also der schwerste Brocken, den es zu bewältigen gibt. Schon auf dem Spielprotokoll wurde das un-gleiche Kräfteverhältnis deutlich. Während der ThSV alle aktuellen Talente der A- und B-Jugend aufbieten konnte, fehlte im eh schon dünnen HV-Kader noch der flexibel einsetzbare Til Scherer. Es war aber nicht unbedingt der Gegner das größte Handicap an diesem Tag, son-dern das Übermaß an verwendetem Haftmittel. So waren unüblich viele technische Fehler vorprogrammiert. Zunächst sahen die gut 50 Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel in der Wer-ner-Aßmann-Halle. Erst nach dem 4:4 konnte setzte sich der Gastgeber mit einigen Kontern gut in Szene und baute den Vorsprung bis zur Pause aus. Die Probleme mit dem ungewohnten "Harzball" blieben zwar auch in der 2. Halbzeit, aber mit viel Kampfgeist und hohem körperli-chen Einsatz gelang es nun, den Favoriten Paroli zu bieten. Nach 40 Spielminuten kam der HV55 dem Gastgeber beim 17:20 noch mal kurzzeitig recht nahe. Besonders Michael Rehtanz und Arwid Rauch gingen in dieser Phase kompromisslos in die Schnittstellen zwischen der offensiven Eisenacher Abwehr. Am Ende reichten dem HV55 aber lediglich 4 Torschützen gegenüber 10 auf Seiten der Gastgeber nicht, um dem Spiel noch eine entscheidende Wende zu geben. Der ThSV Nachwuchs wechselte weiter munter durch und hielt so das Tempo bis in die Schlussminuten hoch, während den Gästen von der Ilm die Kräfte merklich schwanden. So fanden noch zahlreiche Konter den Weg ins Ilmenauer Tor und zu einem Endergebnis, das am Ende etwas zu hoch ausfiel. Trotzdem verließ der HV55 das Parkett mit erhobem Haupt und einer leichten Vorfreude auf das Rückspiel in Ilmenau, dann ohne Haftmittel an Händen und den Trikots, die nun zunächst eine Sondereinigung benötigen.

HV Ilmenau 55: Johannes Krause; Michael Rehtanz (9/2), Jonas Barthelmes, Ludwig Koch, Arwid Rauch (7/1), Martin Glaser, Tom-Paul Fröhlich, Florian Miethe (5), Leopold Sattler (1)

Torerfolg durch Jonas Barthelmes nach einem gegenstoß in der 2.Welle
Pass zwischen Michael Rehtanz (HL) und Arwid Rauch (HM)
Siegesjubel nach dem 33:26-Erfolg gegen Blau-Weiß Auma
Begrüßung der Mannschaften zum Ilmkreisderby in Arnstadt
Die "sieben" Aufrechten beim Derby in Arnstadt.
HV55 verteidigt den agilen Arnstädter Kreisläufer Cedrice Wanjek
Spielszene aus Halbzeit 2 zwischen Arnstadt/Plaue und dem HV55
Die HV55 Wechselbank mit Til Scherer, der die einzige 2-Minutenstrafe für das HV-Team absitzt.
Das sensationelle Endergebnis im Ilmkreisderby SG Arnstadt/Plaue gegen den HV Ilmenau 55.
Das HV55-Siegerteam beim Ilmkreisderby in Arnstadt.
Berechtigter HV-Kabinenjubel nach dem 24:18-Auswärtssieg beim Ilmkreisderby in Arnstadt.
Jubel zur Siegerehrung für den 3.Platz des HV55
Mannschaftsfoto
Warten auf die Siegerehrung
Gruppenfoto auf dem Zeltplatz nach Ankunft
HV Ilmenau 55 zur Eröffnungsfeier in netter "Nachbarschaft" aus Dänemark
Til Scherer bei einem seiner gekonnten 2-Punkte-Würfe im Halbfinale gegen Darmstadt
Spielszene aus dem Halbfinale gegen HGB 1865 Darmstadt
Jubel des HV55 zur Siegerehrung des 3.Platzes der U19 männlich