SG HB Ilmenau

Spielzeit: 2019-2020

Spielgemeinschaft: HV Ilmenau 55 / TU Ilmenau

Spielklasse: Landesliga

Zielstellung: Platz 1-5

Übungsleiter: Jens Rocktäschel

SG Leiter: Klaus-Dieter Heinz

Facebook Auftritt


Trainingszeiten

Dienstag20:00 - 22:00Ilm-Sporthalle
Mittwoch20:00 - 22:00Stollen-Sporthalle
Donnerstag20:30 - 22:00Ilm-Sporthalle
Datum Uhrzeit Ort Nr. Heim Gast Ergebnis
31.08.2019 19:30 420711 THV-Pokal 1. Runde SG HB Ilmenau SV BW Goldbach/Hochheim 39:38 n.V.
08.09.2019 16:00 420105 12002 Post SV Gera SG Handball Ilmenau 29:23
15.09.2019 16:00 420711 12008 SG Handball Ilmenau HSG Werratal 05 II 28:19
23.02.2020 16:00 420711 12021 SG Handball Ilmenau HSV Apolda 1990 II
28.09.2019 17:00 421212 12022 Thüringer HC SG Handball Ilmenau 39:31
05.10.2019 19:30 420711 12030 SG Handball Ilmenau HV Merkers 43:31
12.10.2019 19:30 420711 12062 SG Handball Ilmenau HSG Saalfeld/Könitz 32:17
19.10.2019 17:00 421301 12038 HSV Sömmerda 05 SG Handball Ilmenau 29:34
27.10.2019 16:00 420711 12046 SG Handball Ilmenau Nordhäuser SV 32:25
02.11.2019 18:00 420612 12054 HSG Hörselgau/Waltersh. SG Handball Ilmenau 31:32
16.11.2019 20:00 420403 12069 HSV Weimar SG Handball Ilmenau 31:26
23.11.2019 19:30 420711 THV-Pokal-Achtelfinale SG Handball Ilmenau HSG Werratal 05 22:35
01.12.2019 16:00 420711 12075 SG Handball Ilmenau SG Schnellmannshausen 39:33
07.12.2019 17:30 420503 12081 TSV Motor Gispersleben SG Handball Ilmenau 29:25
14.12.2019 19:30 420711 12087 SG Handball Ilmenau HBV Jena 90 II 38:33
18.01.2020 15:00 421001 12099 HSG Werratal 05 II SG Handball Ilmenau 29:29
26.01.2020 13:30 420405 12112 HSV Apolda 1990 II SG Handball Ilmenau 22:18
01.02.2020 19:30 420711 12113 SG Handball Ilmenau Thüringer HC
08.02.2020 19:00 421116 12121 HV Merkers SG Handball Ilmenau
15.02.2020 19:30 420711 12093 SG Handball Ilmenau Post SV Gera
29.02.2020 19:30 420711 12129 SG Handball Ilmenau HSV Sömmerda 05
07.03.2020 19:00 421401 12137 Nordhäuser SV SG Handball Ilmenau
21.03.2020 19:30 420711 12145 SG Handball Ilmenau HSG Hörselgau/Waltersh.
28.03.2020 17:00 420211 12153 HSG Saalfeld/Könitz SG Handball Ilmenau
04.04.2020 19:30 420711 12160 SG Handball Ilmenau HSV Weimar
18.04.2020 17:30 421105 12166 SG Schnellmannshausen SG Handball Ilmenau
25.04.2020 19:30 420711 12172 SG Handball Ilmenau TSV Motor Gispersleben
02.05.2020 16:00 420316 12178 HBV Jena 90 II SG Handball Ilmenau

Nach oben

Hier finden sie die aktuelle THV-Tabelle der Landesliga Thüringen!

HSV Apolda II - SG HB Ilmenau = 22:18 (13:9)

Apolda - 26.01.2020 - 14:00 Uhr

Nach schlechter Chancenverwertung nächste Auswärtsniederlage

Die Besetzungslage war zum Auswärtsspiel bei der MOL-Reserve von Apolda wieder schwierig, da neben den Verletzten Brill, Rehtanz und Crone auch Junginger und Chenaux-Repond aus Studiengründen fehlten. Trainer Rocktäschel musste so gerade auf den Aufbaupositionen einige Umstellungen vornehmen, um eine spielstarke Mannschaft aufs Feld zu schicken. Der Start verlief für Ilmenau noch optimal. Gleich im ersten Angriff warf Brückner mit einem schönen Tor über Linksaußen Ilmenau in Führung. Es sollte allerdings sein letztes in dieser Partie bleiben. Torwart Meier entschärfte im Gegenzug den ersten Apoldaer Angriff. Leider wurde die Euphorie danach jäh gebremst, denn nach Ilmenauer Fehlwürfen lief Apolda schnelle Konter und konnte ihrerseits das Ergebnis auf 4:1 drehen. Anschließend gelang es Genath erstmals ein Anspiel zum Kreis zu verwerten und nach Toren von Kasch und Oppermann hatte Ilmenau wieder mit 5:4 den Anschluss hergestellt. Apolda erhöhte nun den Angriffsdruck und setzte sich auf 8:4 ab. Diesen 4-Tore-Vorsprung hielt der Gastgeber bis zum Halbzeitstand von 13:9. In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer am Anfang ein ausgeglichenes Spiel, ehe Apolda nach Ilmenauer Fehlwürfen den Vorsprung bis auf 21:14 ausdehnen konnte. In den letzten 10 Minuten kämpfte sich Ilmenau mit Toren von Oppermann, Bach und Kasch noch etwas heran, konnte aber die 22:18 - Niederlage nicht verhindern. Am Ende steht eine weitere Auswärtsniederlage, die zeigt, das eine gute Abwehr mit guten Torleuten allein nicht reicht, sondern das auch im Angriff eine konzentrierte Leistung gebracht werden muss, um den Sieg zu erreichen.

SG HB Ilmenau: Meier, Dreher; Bach(7), Oppermann(4), Kasch(3), Genath(2), Brückner(1), Barthelmes(1), Obermann, Herklotz, Draffehn

 

HSG Werratal II - SG HB Ilmenau = 29:29 (12:11)

Breitungen - 18.01.2020 - 15:00 Uhr

Turbolentes Unentschieden

Im ersten Spiel des neuen Jahres mussten die Ilmenauer im Sportzentrum Breitungen gegen die 2. Mannschaft der HSG Werratal antreten. Aus der Verletztengruppe meldeten sich Oppermann und Genath wieder zurück, dafür fehlte Brill wegen einer Fußverletzung. Nach dem ersten Abtasten und den ersten Fehlwürfen fasste sich Herklotz ein Herz und warf Ilmenau mit einem Fernwurf über Halbrechts zur ersten Führung. Werratal konnte aber im Gegenangriff ausgleichen und ging mit einem schnellen Konter 2:1 in Führung. Bis zum 3:3 sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, in dem Torwart Grötzsch mehrere Bälle der Gastgeber hielt. Danach verpasste es Ilmenau, mehrfach mit verwandelten Strafwürfen in Führung zu gehen und Werratal nutzte im Gegensatz ihre Chancen zur 6:3-Führung. Ilmenaus Deckung stabilisierte sich jetzt immer besser und im Angriff waren Oppermann und Junginger immer wieder erfolgreich. Nach einer guten Strafwurfparade von Grötzsch und einem schönen Fernwurf von Oppermann hatte Ilmenau den Ausgleich zum 8:8 hergestellt. Zur Pause lag die SG HB beim 12:11 für die Hausherren wieder leicht zurück. Die zweite Hälfte begann Ilmenau voll konzentriert und Chenaux-Repond warf von der Kreismitte wieder den Ausgleich. Noch einmal konnte Werratal in Führung gehen, aber 2 Tore von Herklotz brachten Ilmenau mit 14:13 erneut in Front. Bach erwies sich jetzt als sicherer Strafwurfschütze und mit dem Tor von Junginger zum 15:18 hatte Ilmenau einen 3-Tore-Vorsprung erreicht. Bis zur 55. Minute bestimmte Ilmenau das Spiel und führte mit 27:23. Die letzten 5 Minuten wurden sehr hektisch und nicht nur die Ilmenauer Spieler verloren den Spielfaden, sondern auch die bis dahin gut pfeifenden Schiedsrichter etwas die Übersicht. Werratal holte dank der Gewaltwürfe ihres Spielers Wendlandt trotz einer Manndeckung Tor um Tor bis zum 28:28 auf. Die SG HB schaffte durch Oppermann 30 Sekunden vor Schluss mit seinem Tor zwar das 28:29. Im Gegenangriff jedoch verblieben noch 2 Sekunden auf der Uhr und es gab Freiwurf. Dieser landete nach der Schlußsirene schließlich im SG-Tor und die Gäste bejubelten den vermeintlichen Sieg. Das Kampfgericht jedoch schaffte es die jungen Schiedsrichter davon zu überzeugen, dass die 2 Sekunden zu wiederholen sind, da sich schon Teile der Ilmenauer Bank auf dem Spielfeld befunden hätten. Doch dann hätte das Kampfgericht zunächst das Spiel nicht freigeben dürfen oder die Schiedsrichter auf Wechselfehler und Siebenmeter für die Gastgeber entscheiden müssen. Nach vielen Diskussionen wurde das Spiel erneut mit 2 Sekunden und Freiwurf für Werratal fortgesetzt. Nach Anpfiff des Freiwurfs blockte Genath den Werrataler Werfer sofort, so das die Hausherren erneut einen diesmal direkten Freiwurf bekamen. Diesen wirft Werratals bester Torschütze Wendlandt an der Ilmenauer Mauer vorbei zum unglücklichen 29:29-Unentschieden ins Tor. Schade für Ilmenau, dass sie das insgesamt gute Spiel nach den hektischen letzten 5 Minuten nicht gewinnen konnten und damit im Mittelfeld der Tabelle verharren.

SG HB Ilmenau: Meier und Grötzsch; Bach(9/5), Oppermann(7), Junginger(6), Herklotz(3), Genath(2), Chenaux- Repond(1), Barthelmes(1), Brückner, Draffehn

 

SG HB Ilmenau – HBV Jena II = 38:33 (20:15)

Ilmenau - 14.12.2019 - 19:30 Uhr

Mit mannschaftlicher Geschlossenheit zum Sieg

Zum letzten Heimspiel des Jahres hatten die Ilmenauer am Samstagabend die Handballer aus Jena zu Gast. Die Gäste kamen als aktueller Liga-Spitzenreiter und waren den Ilmenauern als spielstarke Mannschaft bekannt. Die Vorzeichen auf Ilmenauer Seite waren schlecht, da wichtige Aufbauspieler (Bach , Beer) fehlten. Deshalb musste Trainer Rocktäschel im Spielaufbau umstellen und vor allem die Deckung neu organisieren. Nach dem ersten Abtasten brachte der Jenaer Helk die Gäste erstmalig in Führung. Im Gegenangriff konnte Ratz mit einem Kreistor ausgleichen und beim nächsten Angriff warf Chenaux-Repond die Ilmenauer von Halbrechts mit 2:1 in Führung. Aber die Gäste konnten sich mit schnellem Kombinationsspiel nach dem 4:4 bis auf 4:7 absetzen. Ilmenaus Deckung stellte sich jetzt besser auf die Jenaer Fernwurfschützen Helk und Dubnack ein und Torwart Meier zeigte die ersten Paraden. So gelang es Ilmenau mit Toren von Brückner, Brill und Junginger wieder auf 8:8 heranzukämpfen. Mit seinem Tor zum 9:9 leitete Chenaux-Repond seine beste Spielphase ein, bei den nachfolgenden 5 Treffern vom Kreis düpierte er die Gästedeckung immer wieder und die SG HB konnte sich erstmalig mit 2 Toren auf 14:12 absetzen. Der beste Jenaer Helk konnte danach zwar letztmalig ausgleichen, aber dann übernahm Ilmenau mit Toren von Brückner, Chenaux-Repond und Herklotz die Spielführung und zog bis auf 17:14 davon. Brill präsentierte sich als sicherer Strafwurfschütze und mit einem schnellen Konter sowie einem Tor von Herklotz über Rechtsaußen erzielte Ilmenau den 20:15-Halbzeitstand. Im zweiten Spielabschnitt begann Ilmenau wieder hoch konzentriert und Torwart Meier entnervte die Jenaer Angreifer mit guten Paraden. Brückner von Linksaußen und Brill von Halblinks vergrößerten den Vorsprung auf 22:15. Jena kämpfte gegen die Niederlage und mit ihrem Kombinationsspiel und schnellen Kontern erreichten sie ein gleichwertiges Spiel. Bei Ilmenau beeindruckte besonders in der Deckung die mannschaftliche Geschlossenheit, jeder kämpfte für die Mannschaft und half dem Nebenmann, so dass der Torabstand immer mindestens 4 Tore betrug. Im Angriff wurden mit Kombinationen immer wieder Lücken für die Kreisspieler geschaffen oder im1 gegen 1 Tore erzielt. Am Ende war es Chenaux-Repond vorbehalten, mit seinem 15. Tor das Siegergebnis von 38:33 herzustellen. Einen verdienten und hart erkämpfter Sieg feierten anschließend die Ilmenauer und verabschiedeten sich in eine frohe Weihnachtszeit.

SG HB Ilmenau: Meier und Dreher; Chenaux-Repond(15), Brill(9/3), Herklotz(4), Brückner(4), Kasch(2), Junginger(2), Alfs(1), Ratz(1), Draffehn, Barthelmes

 

TSV Motor Gispersleben - SG HB Ilmenau = 29:25 (14:8)

Erfurt - 07.12.2019 - 17:30 Uhr

Erneut auswärts unterlegen

Zum letzten Auswärtsspiel des Jahres 2019 mussten die Ilmenauer in der Landeshauptsatdt Erfurt antreten. Dort erwarteten die SG-Spieler einige alte Bekannte, die früher das Trikot von Ilmenau trugen und jetzt für Gispersleben am Ball sind. Trotzdem war klar, dass die Gastgeber keine vorweihnachtlichen Geschenke verteilen werden. Zu Spielbeginn gelang es Ilmenau noch die Vorgaben des Tariners Jens Rocktäschel zu erfüllen. So sahen die Zuschauer bis zum 4:4 ein gleichwertiges Spiel. Danach schafften die Gastgeber mit 2 Toren von den Außenpositionen und einem schnellen Konter mit 7:4 einen kleinen Vorsprung. Bach mit 2 Einzelaktionen ließ Ilmenau wieder auf 7:6 herankommen, aber den nächsten Strafwurf setzte Chenaux-Repond an den Pfosten. Obwohl Torwart Meier mit guten Paraden viele Chancen von Gispersleben vereitelte, konnte auch er nicht das 8:6 verhindern. Eine 2 Minutenstrafe für Gispersleben wollte Ilmenau zum Aufholen nutzen. Den ersten Strafwurf konnte Chenaux-Repond noch verwandeln, aber die Chance zum Ausgleich verwarf Chenaux-Repond beim nächsten Strafwurf mit einem Heber an die Latte. Nach dem Fehlwurf versuchte Ilmenau verbissen, den Anschluss zu halten, aber der Gisperslebener Torwart brachte mit guten Paraden die Ilmenauer zur Verzweiflung und die Gastgeber konnten bis auf 13:7 davonziehen. Kurz vor der Halbzeit war noch Kasch über Rechtsaußen erfolgreich und mit 14:8 wurden die Seiten gewechselt. In die zweite Halbzeit startete Ilmenau mit Toren von Junginger und Chenaux-Repond, aber danach bestimmte Gispersleben wieder das Spiel und hatte beim 21:11 erstmals einen deutlichen 10-Tore-Vorsprung herausgeworfen, welcher bis zum 25:15 Bestand hatte. Zwar gelang der SG HB in den letzten 15 Minuten nochmal das Ergebnis etwas zu korrigieren. Chenaux-Repond war jetzt mehrmals über Halbrechts erfolgreich und Bach und Brill konnten weitere Tore zum 27:21 erzielen. Draffehn nutzte seine Einsatzzeit zu 2 Toren und Ratz kam auf der Kreismitte zu seinen ersten 2 Toren. Aber die Zeit reichte nicht mehr zum Anschlusstor und so gewann Gispersleben verdient mit 29:25. Am Ende eine bittere Niederlage, deren Hauptgründe die schlechte Strafwurfbilanz, schlechtes Kombinationsspiel sowie die fehlende Treffsicherheit waren. Nächste Woche, zum letzten Heimspiel, wird man sich gegen Jena entscheidend verbessern müssen, um das Jahr gut abzuschließen.

SG HB Ilmenau: Meier, Grötzsch; Chenaux-Repond(8/2), Bach(7), Brill(4), Draffehn(2), Ratz(2), Kasch(1), Junginger(1), Obermann, Brückner, Barthelmes, Crone

 

SG HB Ilmenau – SG Schnellmannshausen = 39:33 (17:15)

Ilmenau - 01.12.2019 - 16:00 Uhr

Sieg nach großem Kampf

Zum nächsten Heimspiel empfingen die Ilmenauer am 1. Adventssonntag die Handballer aus Schnellmannshausen. Gegen die Gäste hatten die Ilmenauer zuvor noch kein Spiel ausgetragen. Obwohl auch bei Schnellmannshausen wichtige Stammkräfte fehlten, so waren sie doch mit einer sehr spielstarken Mannschaft am Start. Ilmenau musste neben den Dauerverletzten noch auf den verhinderten Herrmann Bach verzichten. SG-Trainer Rocktäschel hatte im Vorfeld besonders auf eine gute und konsequente Deckungsarbeit hingewiesen. Im Angriff sollten die Kombinationen ruhig ausgespielt und dann die entstandenen Chancen sicher genutzt werden. Das Spiel begann für Ilmenau vielversprechend, denn Obermann nutzte gleich seine erste Chance zur 1:0 -Führung. Die Gäste konterten aber umgehend mit 2 Toren zum 1:2-Zwischenstand und konnten diese knappe Führung bis zum 4:5 halten. Dann warf Brill über Halblinks den Ausgleich und brachte Ilmenau erstmals mit einem verwandelten Strafwurf mit 6:5 in Front. Diesen knappen Vorsprung baute SG HB mit Toren von Chenaux-Repond vom Kreis und Kasch von Rechtsaußen bis auf 10:7 aus. Die Gäste kämpften sich aber wieder mit Toren von M. Wiegand und Luhn heran und hatten in der 21. Minute erneut den 12:12-Ausgleich geschafft. Bei dem darauffolgenden Konter der Gäste wurde Brill nach einer unglücklichen Abwehraktion mit einer roten Karte zum Duschen geschickt. Ilmenau zeigte sich aber unbeeindruckt und Junginger, Beer und Chenaux-Repond bildeten jetzt den Mittelblock. Mit Toren vom Kreis sowie Beer über die Mitte erreichte Ilmenau erst den 14:14-Gleichstand und dann auch noch die 17:15-Halbzeitführung. In der zweiten Hälfte spielte Ilmenau schnell und konzentriert  weiter und vor allem den wuchtigen Würfen von Obermann hatten die Gäste wenig entgegenzusetzen. Beim 23:17 hatte Ilmenau einen beruhigenden Vorsprung herausgespielt, welcher bis zum 34:28 in der 51. Minute hielt. Dann waren wieder die Gäste am Zug und kämpften sich doch noch einmal auf 34:32 heran. In den letzten 5 Minuten konnte Ilmenau die offensive Gästeabwehr aber immer wieder ausspielen und gewann am Ende verdient mit 39:33. Ein hart erkämpfter Sieg der Ilmenauer mit dem sich die SG HB im Spitzenfeld der Landesliga festsetzt.

SG HB Ilmenau: Meier, Dreher; Chenaux-Repond(12/3), Obermann(7), Kasch(6), Brill(5/2), Draffehn(3), Beer(2), Brückner(2), Junginger(2), Barthelmes, Crohne, Alfs

 

THV-Pokal-Achtelfinale

SG HB Ilmenau - HSG Werratal 05 = 22:35 (10:21)

Ilmenau  - 23.11.2019 - 18:00 Uhr

Ende der Pokalteilnahme

Im Achtelfinale des Thüringenpokals hatten die Ilmenauer am Samstag-Abend die Handballer aus Werratal zu Gast. Auch wenn die Gäste nicht alle Stammspieler aus der Thüringenliga aufboten, so liefen sie mit einer kampfstarken und erfahrenen Mannschaft auf. Trainer Rocktäschel musste auf Grund der langen Verletztenliste viel umstellen und so kamen auch Spieler der 2.Mannschaft zum Einsatz. Im insgesamt fairem Spiel eröffnete Bach den Torreigen mit einem Fernwurftor über die Mitte. Nach dem Ausgleich konnte Brückner die Ilmenauer wieder in Führung werfen. Schmitt mit einem schönen Tor über Rechtsaußen brachte Ilmenau wieder mit 3:2 in Führung. Werratal stellte sich jetzt immer besser auf die Ilmenauer Angreifer ein. Ilmenauer Fehler wurden konsequent zu schnellen Kontern genutzt und die Gäste gingen mit 3:6 in Führung. Dann wieder eine Phase des ausgeglichenen Spiels und Ilmenau hielt den 3-Tore-Abstand bis zum 8:11. Mit einer Auszeit in der 17.Minute sollte die Mannschaft neu eingestellt werden, aber Fehlwürfe von Bach und Obermann, sowie große Probleme in der Deckungsarbeit nutzten die Gäste konsequent aus. Werratal baute den Vorsprung bis auf 8:20 aus und hatte damit praktisch das Spiel entschieden. Beim Stand von 10:21 wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte konnte Ilmenau den Abstand konstant halten und nutzte Zeitstrafen der Gäste zu weiteren Toren aus. Torwart Bienert zeigte einige gute Paraden, aber Werratal verwaltete den Vorsprung sicher bis zum 20:31. In den letzten 10 Minuten kämpfte Ilmenau noch um ein besseres Ergebnis, aber Werratal nutze ihre Chancen besser und gewann am Ende deutlich mit 22:35. Trotz großem Kampfgeist war Ilmenau nicht in der Lage, den Gästen Paroli zu bieten. Dafür kann man sich jetzt wieder voll auf die Punktspiele konzentrieren und da kommen mit den nächsten Gegnern Schnellmannshausen, Gispersleben und Jena noch schwere Spiele auf Ilmenau zu.

SG HB Ilmenau: Meier, Bienert; Bach(5), Beer(5/3), Herklotz(3), Schmitt(3), Brückner(2), Draffehn(1), Obermann(1), Barthelmes(1), Junginger(1), Alfs

 

HSV Weimar - SG HB Ilmenau = 31:26 (16:14)

Weimar - 16.11.2019 - 20:00 Uhr

Auswärtsniederlage

Aus dem Stammkader fehlten Brückner und Genath und Brill war stark erkältet. So musste Barthelmes von Anfang an die Außenposition besetzen und Bach, Junginger und Beer spielten im Aufbau. Trainer Rocktäschel forderte von Anfang an konsequente Deckungsarbeit und konzentrierte Angriffsaktionen. Der Anfang war schon gut , Bach erzielte das erste Tor mit einem Fernwurf über die Mitte, aber danach übernahm Weimar das Spiel und konnte bis zur 8. Minute auf 5:1 davonziehen. Ilmenau bekam die Weimarer Angreifer kaum zu fassen und besonders Wolf konnte sich mehrmals über die Mitte durchsetzen. Im Angriff wurde überhastet abgeschlossen oder der Ball nach technischen Fehlern verloren. Bach leitete mit seinen Toren zum 5:3 zwar die Aufholjagd ein, aber es blieb bei Ilmenau ein zähes Spiel. Mit dem 8:6 erzielte Chenaux-Repond sein erstes Kreistor und verwandelte auch den ersten Ilmenauer Strafwurf zum 9:8. Leider nutzte er in der 23. Minute einen weiteren Strafwurf nicht zum Ausgleich und Weimar machte es besser und ging wieder mit 11:9 in Führung. Bis zur Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel, bei dem der eingewechselte Brill erst einen Strafwurf vergab, aber danach 2 Tore über die Mitte erzielte. Beim Stand von 16:14 wurden die Seiten gewechselt. In der Halbzeitpause hatte sich Ilmenau noch einmal neu motiviert, um das Spiel noch zu gewinnen. Torwart Meier tat auch sein bestes und parrierte sehr gut den ersten Angriff der Gastgeber, aber danach war das Ilmenauer Angriffsspiel zu fehlerhaft. Fehlwürfe sowie Abspielfehler nutzten die Weimarer konsequent aus und schossen eine Führung zum 20:14 heraus. Danach gab es wieder ein ausgeglichenes Spiel, ohne das Ilmenau entscheidend den Rückstand verringern konnte. Kasch auf Rechtsaußen kam jetzt auch besser ins Spiel und Beer zeigte sich als nervenstarker Strafwurfschütze. Aber nach guten Aktionen folgten immer wieder Fehlabspiele und Fehlwürfe und Weimar nutze ihre Chancen konsequent aus. In den letzten 5 Minuten versuchte Ilmenau noch mit einer offensiven Deckung den Weimarer Sieg zu verhindern, aber der Gastgeber war damit nicht zu beeindrucken. Am Ende gewann Weimar mit 31:26, da es Ilmenau nicht schaffte, mit dem vorhandenen Kampfgeist ein geordnetes und sicheres Angriffsspiel aufzuziehen.

SG HB Ilmenau: Meier, Grötzsch; Beer(7,4), Chenaux-Repond(7,1), Bach(5), Kasch(3), Brill(2), Barthelmes(1), Herklotz(1), Draffehn, Junginger

 

HSG Hörselgau/Waltershausen - SG HB Ilmenau = 31:32 (15:17)

Waltershausen - 02.11.2019 - 18:00 Uhr

Knapper Auswärtssieg

Zum nächsten Auswärtsspiel mussten die Ilmenauer nach Waltershausen fahren. Die Gastgeber HSG Hörselgau/Waltershausen waren den Ilmenauern auch unbekannt, nur auf Grund der bisherigen Ergebnisse war mit einer kampfstarken Mannschaft zu rechnen. Trainer Rocktäschel forderte eine konsequente Deckungsarbeit und konzentrierte Angriffsaktionen. Ilmenau hatte am Anfang große Probleme ins Spiel zu kommen. Die Gastgeber machten von Beginn an Druck und nutzten gleich die erste Chance, um über Linksaußen in Führung zu gehen. Brill konnte zwar umgehend mit einem verwandeltem Strafwurf ausgleichen, aber im Gegenangriff war Waltershausen wieder vom Kreis erfolgreich. Bis zum 4:3 hielt Ilmenau noch Anschluß, dann hatten sich die Gastgeber warmgeschossen und vergrößerten den Vorsprung auf 8:3. Im Ilmenauer Angriff wurde viel zu oft ungenau abgeschlossen und in der Abwehr hatten die Ilmenauer große Probleme mit den Kreisanspielen der Gastgeber. Mit einem Team-Timeout wurden die Spielzüge neu geordnet. Jetzt kam Ilmenau wieder besser in Spiel. Ein Fernwurf von Bach über die Mitte, sowie ein Kreistor von Genath brachten Ilmenau wieder auf 8:5 heran. Bis zur 23. Minute dann wieder ausgeglichenes Spiel, in der Torwart Meier einige gute Paraden zeigte und Brückner von Linksaußen, sowie Kasch von Rechtsaußen ihre Tore machten. Nach dem 14:11 hatte sich Ilmenau besser auf den Waltershausener Angriff eingestellt und konnte mit schnellen Kontern den 14:14 Ausgleich erreichen. Mit Schwung wurde weitergespielt und mit erfolgreichem Konter erzielte Beer das 14:16. Beim Halbzeitstand von 15:16 wurden die Seiten gewechselt. Die zweite Halbzeit begann Ilmenau wieder mit voller Konzentration und Bach mit Fernwurf sowie Barthelmes mit Konter ließen Ilmenau auf 16:19 davonziehen. Aber Waltershausen wollte sich mit dem Rückstand nicht abfinden und nutzte eine kleine Ilmenauer Schwäche wieder zum Anschlußstand von 19:20 aus. Diesen knappen Vorsprung hielt Ilmenau bis zum 25:26, um in der 46.Minute den Ausgleich einstecken zu müssen. Dann bekam der Waltershausener Spieler M.Frosch für eine Abwehraktion eine rote Karte und es begannen dramatische 10 Minuten. Den darauf folgenden Strafwurf verwandelt Brill zum 26:27 , Torwart Meier hält einen Strafwurf der Gastgeber und hat beim nächsten Angriff die Möglichkeit, mit einem Fernwurf ins leere Waltershausener Tor alles klar zu machen, aber wirft an den Pfosten. Dafür nutzt Barthelmes seine Chance und erzielt ein Kontertor zum 26:28. Waltershausen kämpft sich aber wieder heran und gleicht mit einem Außentor von Rimbach wieder zum 29:29 und später zum 30:30 aus . In der 57.Minute wird Brill bei seinem Wurfversuch abgeblockt und im Konter erzielt Rimbach das 31:30. Ilmenau kommt aber wieder durch Genath mit einem Kreistor zum 31:31-Ausgleich. Vor den letzten 30 Sekunden nimmt Waltershausen noch eine Auszeit, um sich auf den finalen Spielzug vorzubereiten. Nach Anpfiff und ersten Spielzügen fängt Beer ein Abspiel ab und krönt seine gute Spielleistung mit einem erfolgreichen Kontertor zum 31:32. Der Jubel der Ilmenauer danach kannte keine Grenzen. So gewann Ilmenau ein weiteres Auswärtsspiel und hat damit sogar den 2.Tabellenplatz erreicht. Bei aller Freude über die erreichten Ergebnisse muss trotzdem weiter an der Deckungsarbeit und an der Chancenverwertung gearbeitet werden.

SG HB Ilmenau: Meier; Bach(8), Genath(7), Brill(5/5), Barthelmes(4), Brückner(3), Kasch(3), Beer(2), Herklotz, Draffehn

 

SG HB Ilmenau – Nordhäuser SV = 32:25 (14:9)

Ilmenau - 27.10.2019 - 16:00 Uhr

Souveräner Heimspiel-Sieg

Zum nächsten Heimspiel hatten die Ilmenauer am Sonntag-Nachmittag die Handballer aus Nordhausen zu Gast. Die Gäste waren den Ilmenauern vollkommen unbekannt, nur auf Grund der bisherigen Ergebnisse war mit einer kampfstarken Mannschaft zu rechnen. Trainer Rocktäschel hatte im Vorfeld wieder auf eine konsequente Deckungsarbeit und konzentrierte Angriffsaktionen hingewiesen. Ilmenau brauchte am Anfang ein paar Minuten, um ins Spiel zu kommen. Die ersten Würfe von Bach konnte der Nordhäuser Torwart abwehren und nach einem Fehlpass von Brill gingen die Gäste mit einem schnellen Konter in Führung. Aber auch Ilmenau konnte schnell spielen, und Genath glich mit einem Kontertor aus. Dann bestimmte Ilmenau das Spiel und wieder Genath, diesmal vom Kreis, warf die 2:1-Führung . Bach traf mit einem Fernwurf und nach einer guten Abwehr von Torwart Meier erhöhte Kasch mit schnellem Konter zum 4:1. Nordhausen versuchte mit schnellen Kombinationen die Ilmenauer Deckung auseinander zu reißen, aber meistens stand die Deckung richtig und konnte die Nordhäuser Würfe abblocken. Ilmenau leistete sich auch einige Fehlwürfe und so konnten die Gäste den Rückstand bis zum 7:5 erträglich halten. Dann glänzte Torwart Meier mit guten Paraden und Brill über die Mitte, sowie Kasch über Rechtsaußen erzielten das 9:5. Bis zur Halbzeit hatte auch Bach seine Treffsicherheit wieder gefunden und Brill zeigte sich als sicherer Strafwurfschütze. Beim Stande von 14:9 wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte spielte Ilmenau konzentriert weiter und besonders Obermann konnte sich mit wuchtigem Spiel mehrmals durchsetzen und erhöhte den Vorsprung bis auf 19:10. Dann konnten die Gäste Gleichstand im Spiel erreichen und den Vorsprung auf 22:15 verkürzen. Nach einer Auszeit hatte sich Ilmenau aber wieder geordnet und mit schönen Kreistoren von Chenaux-Repond zog Ilmenau wieder bis auf 25:15 davon. In der letzten Viertelstunde verwaltete Ilmenau den Vorsprung und die Wechselspieler bekamen ihre Einsatzzeiten. Am Ende gewann Ilmenau sicher mit 32:25 und hat damit den 3.Platz erreicht. Trotz des guten Ergebnisses muss man das Spiel auswerten und zusehen, das man die Chancenverwertung und Konzentration weiter erhöht, damit man auch gegen bessere Mannschaften bestehen kann.

SG HB Ilmenau: Meier, Grötzsch; Brill(7/3), Bach(6), Obermann(5/1), Chenaux-Repond(5), Genath(4), Kasch(2), Beer(1), Barthelmes(1), Herklotz(1), Brückner, Draffehn, Ratz

 

HSV Sömmerda - SG HB Ilmenau = 29:34 (15:17)

Sömmerda - 19.10.2019 - 17:00 Uhr

Erster Auswärtssieg

Zum nächsten Auswärtsspiel nach Sömmerda fuhren die Ilmenauer mit kleiner, aber spielstarker Mannschaft. Kasch, Genath und Draffehn fehlten, dafür kam Brückner wieder in die Mannschaft und Torwart M.Dreher vollzog seinen Saisonstart. Am Anfang hatte Ilmenau Schwierigkeiten ein geordnetes Angriffspiel zu erzeugen. Zwar hatte man nach seinem ersten Tor den Sömmerdaer Fernschützen Lenke später im Griff, aber mit ihren Kreisanspielen waren die Gastgeber immer wieder gefährlich und erfolgreich. Chenaux-Repond konnte zwar mit einem schönen Kreistor ausgleichen, aber Sömmerda nutze die nachfolgende Überzahl um in Führung zu gehen. Auf Ilmenauer Seite kamen jetzt Bach und Brill immer besser ins Spiel und Oppermann erzielte den Anschluss zum 5:4. Leider musste er kurz danach mit einer Fußverletzung das Spiel verlassen und Barthelmes ersetzte ihn auf der rechten Seite. Weiter hielt Sömmerda den knappen Vorsprung bis zum 10:9, ehe Bach mit zwei Fernwürfen das Spiel drehte und Ilmenau in Führung schoss. Danach hatte sich die Ilmenauer Deckung weiter stabilisiert und im Angriff fanden Bach und Brill immer wieder eine Lücke oder konnten auf den Kreisspieler Chenaux-Repond ablegen. Beim Stande von 17:15 für Ilmenau wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte baute Ilmenau die Führung systematisch aus und mit 27:19 in der 45. Minute hatte man dann erstmals einen 8-Tore-Vorsprung erreicht. Sömmerda kämpfte aber unverdrossen und ließ Ilmenau nicht weiter davonziehen. Konzentriert spielte Ilmenau weiter und auch Rechtsaußen Barthelmes nutzte seine Chance. Torwart Dreher zeigte eine gute Leistung und auch Linksaußen Brückner sowie Junginger kamen zu ihren Toren. Einzig die Unkonzentriertheiten beim Strafwurf (es wurden alle Strafwürfe vergeben) muss der Mannschaft angekreidet werden. Ansonsten freute sich die Mannschaft über den ersten Auswärtssieg und schaut weiter optimistisch in die Zukunft.

SG HB Ilmenau: Markus Dreher; Bach(10), Brill(9), Chenaux-Repond(7), Beer(2), Junginger(2), Brückner(2), Oppermann(1), Barthelmes(1)

 

SG HB Ilmenau – HSG Saalfeld/Könitz = 32:17(14:6)

Ilmenau - 12.10.2019 - 19:30 Uhr

Gewonnenes Heimspiel Dank sehr guter Deckung

Zum nächsten Heimspiel hatten die Ilmenauer am Samstag-Abend die Handballer aus Saalfeld zu Gast. Die Gäste waren den Ilmenauern als spielstarke Mannschaft bekannt und die bisherigen Begegnungen waren immer sehr umkämpft. Trainer Rocktäschel hatte im Vorfeld besonders auf eine gute und konsequente Deckungsarbeit hingewiesen. Nach dem ersten Abtasten nutzte Obermann seine erste Chance und schoss das erste Tor für Ilmenau. Im nächsten Angriff schossen die Saalfelder über die Mitte den Ausgleich. Danach hatte sich die Ilmenauer Deckung sehr gut auf das schnelle Kombinationsspiel der Gäste eingestellt. Torwart Meier hielt wieder sehr gut und leitete auch gleich den ersten Konter ein, mit dem Oppermann den Führungstreffer erzielte. Brill mit sicherer Strafwurfverwandlung und mit Fernwurf über Halblinks brachte Ilmenau mit 4:1 in Führung. Saalfeld versuchte mit einem Team-Time-Out sich neu zu ordnen, aber Ilmenau ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und zog mit Kombinationsspiel und schnellen Kontern bis auf 8:1 davon. Erst in der 16. Minute gelang Saalfeld das nächste Tor zum 8:2. Nach dem 9:3 steigerte Ilmenau den Angriffsdruck und von den Außenpositionen schossen Kasch und Oppermann die 13:3 – Führung heraus. Bis zur Halbzeit noch ausgeglichenes Spiel und beim Stand von 14:6 wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit bestimmte Ilmenau das Spiel weiter und mit konsequenter Deckung und schnellem Konterspiel wurden die Gäste in den ersten 5 Minuten bis zum 20:6 ausgespielt. Damit war das Spiel endgültig entschieden und Ilmenau konnte mit weiteren schön herausgespielten Toren die Zuschauer begeistern. Diesen Vorsprung hielt Ilmenau bis zum Schluss und auch die Wechselspieler bekamen ihre Einsatzzeiten. Am Ende ein sicherer und verdienter 32:17-Sieg der Ilmenauer, die damit Anschluß an das obere Tabellendrittel gefunden haben.

SG HB Ilmenau: Meier; Oppermann(9), Genath(5), Beer(3), Bach(3), Brill(4,2), Kasch(3), Obermann(2), Chenaux-Repond(2), Barthelmes(1), Junginger

 

SG HB Ilmenau – HV Merkers = 43:31 (23:17)

Ilmenau - 05.10.2019 - 19:30 Uhr

Starkes Heimspiel

Zum zweiten Heimspiel hatten die Ilmenauer am Samstag-Abend die Handballer aus Merkers zu Gast. Die Gäste waren den Ilmenauern auf Grund der neuen Staffeleinteilung vollkommen unbekannt, trugen aber mit ihrem schnellem Spiel zu einem guten Handballspiel mit bei. Auf Ilmenauer Seite kamen Brill und Ratz zu ihren ersten Saison-Einsätzen. Ilmenau hatte sich viel vorgenommen und wollte den Gast und das Spiel von Anfang an beherrschen. Ohne großes Abtasten nutzte Ilmenau seine Chancen und Bach und Kasch schossen die Gastgeber mit 3:0 in Führung. Von Anfang an war auch Torwart Meier hellwach und parierte die ersten Würfe. Nach dem ersten Tor der Gäste verwandelte Brill den ersten Strafwurf und brachte danach Ilmenau mit 6:1 in Führung. Brill führte das Angriffsspiel der Ilmenauer an und setzte auch gut seine Mitspieler ein. Nach dem 9:3 kam Merkers etwas besser in Spiel und nutzte Ilmenauer Fehlwürfe zu schnellen Kontern. So hielten die Gäste den Rückstand bis zum 14:8, um nach einer kleinen Schwächeperiode der Ilmenauer bis auf 15:13 heranzukommen. Ilmenau fand aber wieder zu alter Kampfkraft zurück und Kasch mit 2 Toren über Linksaußen sowie Beer und Oppermann mit ihren Kontertoren brachten Ilmenau mit 19:14 wieder auf die Siegerstraße. Bis zur Halbzeit schossen Bach und Oppermann im Wechsel einen 23:17-Vorsprung heraus. In der zweiten Hälfte beherrschte Ilmenau das Spiel weiter und Genath mit schönen Kreistoren, Oppermann über rechts , Bach über Links, sowie Beer und Brill über die Mitte vergrößerten den Vorsprung bis auf 37:24. Mit dem Einsatz der Wechselspieler kam zwar Merkers wieder etwas besser ins Spiel, aber am Ende gewann Ilmenau sicher mit 43:31 und konnte beide Punkte in Ilmenau behalten. Trotz der vielen Gegentore wurde die Grundlage für den Sieg in der Deckung gelegt. Torwart Meier mit 20 gehaltenen Bällen und damit 39% Torhaltequote trug entscheidend zum Sieg bei. Im Angriff waren Oppermann, Bach und Brill am erfolgreichsten und taten Gutes für das Torverhältnis.

SG HB Ilmenau: Meier; Oppermann(11), Bach(9), Brill(8,1), Kasch(6), Genath(5), Beer(3), Ratz(1), Herklotz, Gehlhaar, Barthelmes

 

Thüringer HC - SG HB Ilmenau  = 39:31 (21:14)

Bad Langensalza - 28.09.2019 - 17 Uhr

Gegner zu stark

Zum nächsten Auswärtsspiel mussten die Ilmenauer zum spielstarken THC nach Bad Langensalza fahren. Leider standen Trainer Rocktäschel nicht alle Stammspieler zur Verfügung, dafür kam Tobias Junginger zu seinem ersten Einsatz. Ilmenau hatte noch keine Spiele gegen den THC gemacht, war aber durch die bisherigen Ergebnisse gewarnt. Der THC bestimmte von Anfang an das Spiel, aber Ilmenau konnte durch Herrmann das erste Tor erzielen. Die Erfurter glichen aber umgehend aus und bis zum 6:6 sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, in dem auf Ilmenauer Seite Genath vom Kreis und Herrmann über Halblinks erfolgreich waren, und auf Erfurter Seite Hölzer und Mickley die Tore machten. In der 9. Minute konnte der THC trotz Unterzahl das Führungstor zum 7:6 werfen, um weiter mit voller Mannschaft auf 10:7 davonzuziehen. Die Ilmenauer versuchten jetzt verbissen, den Anschluss wieder herzustellen, aber nach Fehlwürfen und Fehlabspielen konnten die Erfurter mit Kontern bis auf 15:7 davonziehen. Danach konnte Ilmenau den Abstand halten und mit 21:14 wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit versuchte Ilmenau mit einer offensiveren Deckung den Gegner zu blocken, aber der THC konnte trotzdem immer wieder seine Kreisanspiele erfolgreich durchführen und hatte beim 28:18 einen 10-Tore Vorsprung errreicht. Ilmenau kämpfte aber unverdrossen weiter und schaffte mit einem verwandeltem Strafwurf durch Oppermann das 30:22. Weitere Ilmenauer Fehlwürfe und Zeitstrafen nutzte der THC zu weiteren Toren und beim 35:23 war das Spiel endgültig entschieden. In den letzten 10 Minuten kam Ilmenau noch einmal besser ins Spiel und konnten mit Toren von Oppermann und Genath den Abstand noch etwas verringern. Mit dem letzten Strafwurf erzielte Beer das Endresultat 39:31 und musste danach dem THC zum verdienten Sieg gratulieren. Die SG Ilmenau verlor damit auch ihr zweites Auswärtsspiel ( allerdings gegen einen sehr starken THC) und kann nur auf die Rückkehr weiterer Studenten hoffen, um damit die Spielstärke zu verbessern.

SG HB Ilmenau: Meier; Beer(6/3), Genath(5), Bach(5), Oppermann(4,1), Obermann(3), Junginger(3), Barthelmes(3), Rehtanz(2)

 

SG HB Ilmenau – HSG Werratal 05 II = 28:19 (10:8)

Ilmenau - 15.09.2019 - 19:30 Uhr

Gelungener Heimspielstart

Zum ersten Heimspiel hatten die Ilmenauer am Sonntag-Nachmittag die Handballer aus Werratal zu Gast. Auf Ilmenauer Seite kamen Chenaux-Repond und Crone zu zu ihren ersten Saison-Einsätzen. Ilmenau hatte sich vorgenommen, den Saisonstart vergessen zu machen und bestimmte auch von Anfang an das Spiel. Nach dem ersten Abtasten konnte Chenaux-Repond am Kreis ein schönes Anspiel von Beer verwerten und Ilmenau in Führung schießen. Werratal konnte zwar umgehend mit einem Strafwurf ausgleichen, aber mit schnellen Kontern über Draffehn und Bach ging Ilmenau mit 3.1 in Führung. Im weiteren Verlauf bestimmte Ilmenau mit seinen Kombinationen das Spiel und Werratal kam meist nur nach Strafwürfen zu Toren. Die Ilmenauer Deckung mit dem gut haltenden Meier hatten sich jetzt auf die Werrataler Angreifer gut eingestellt, nur die eigene Chancenverwertung war noch ausbaufähig. So konnte sich Ilmenau nicht wie gewünscht absetzen und mit 10:8 wurden die Seiten gewechselt. Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte Werratal mit dem 10:9 das Anschlusstor schießen, aber Ilmenau verbesserte seine Chancenverwertung und nutzte Werrataler Zeitstrafen zu weiteren Toren von Bach und Oppermann aus. Kreisspieler Chenaux-Repond brachte Ilmenau mit 13:9 in Führung. Mit schnellem Konterspiel vor allem über Draffehn vergrößerte Ilmenau den Vorsprung auf 17:11. Beer agierte jetzt als sicherer Strafwurfschütze und Ilmenau spielte konzentriert und erfolgreich weiter. Am Ende ein sicherer 28:19 – Erfolg und ein gelungenes Heimspiel-Debüt. Hervorzuheben nochmal die sehr gute Deckungsarbeit der ganzen Mannschaft und bei weiteren Verbesserungen im Angriff braucht man auch vor besseren Mannschaften keine Angst zu haben.

SG HB Ilmenau: Meier; Draffehn(7), Chenaux-Repond(6), Oppermann(4), Bach(4), Beer(2/2), Kasch(2/1), Rehtanz(2), Crone(1)

 

Post SV Gera - SG HB Ilmenau = 29:23 (16:10)

Gera - 08.00.2019 - 16:00 Uhr

Mißlungener Saisonstart

Im ersten Punktspiel musssten die Ilmenauer am Sonntag-Nachmittag in Gera antreten. Auf Ilmenauer Seite kommen Brückner und der aus Ronneburg gewechselte Beer zu ihren Einsätzen. Gera hatte sich für die Saison weiter verstärkt und bestimmte von Anfang an das Spiel. Nach dem ersten Ilmenauer Fehlwurf konnte der geraer Stark mit einem Fernwurf das erste geraer Tor erzielen. Beer über die Mitte konnte zwar noch einmal zum 1:1 ausgleichen, aber Gera zog das Tempo weiter an, ging wieder mit 2:1 in Führung. Ein verwandelter Strafwurf und ein weiterer Fernwurf brachten Gera mit 4:1 in Führung. Bis zum 9:6 konnte Ilmenau den Rückstand noch halten, musste aber nach Fehlwürfen und Zeitstrafen das 12:6 hinnehmen.Ilmenau hatte in der Deckung große Schwierigkeiten, die Geraer Kombinationen abzublocken und fing zuviele einfache Tore im 1:1 . Im Angriff wurden die Kombinationen drucklos gespielt und die starke Geraer Deckung hatte oft keine Mühe, die Schüsse abzublocken. Nach der 20. Minuten kam Ilmenau mit verwandelten Strafwürfen und Toren von Bach und Oppermann noch etwas auf, musste aber mit 16:10 in die Kabinen gehen. In der zweiten Hälfte erreichte Ilmenau fast ein gleichwertiges Spiel, brachte sich aber immer wieder durch technische Fehler und Fehlwürfe um ein besseres Ergebnis. Gera hatte in der 50. Minute mit 26:17 den größten Vorsprung erzielt, aber Ilmenau ließ nicht locker und besonders mit Toren von Bach und Oppermann wurde das Ergebnis von 29:23 noch etwas erträglicher gestaltet. Am Ende ein sicherer und auch verdienter Sieg der Geraer. Ilmenau muss die Fehler schonungslos analysieren, um in den nächsten , nicht weniger schweren, Spielen wieder erfolgreich zu sein.

SG HB Ilmenau: Meier; Obermann, Brückner(7/3), Oppermann(4), Bach(6), Beer(3), Kasch(2), Rehtanz(1), Draffehn, Barthelmes

Nach oben

Bildgalerie