TL-mJC - Erfolgreicher Start ins neue Jahr

Zum ersten Heimspiel im neuen Jahr empfing die C-Jugend die Jungs aus Apolda, die in den vergangenen Jahren immer ein Gegner auf Augenhöhe für die Ilmenauer waren. Die Ilmenauer kamen mit einem Tor im ersten Angriff, einem gehaltenen Gegenangriff und einem weiteren Treffer im nächsten Angriff gut ins Spiel. Auch die Abwehr stand von Beginn an besser als in den meisten vergangenen Spielen der Saison. Die schwierigste Aufgabe hatte dabei Pepe mit dem stärksten Gegenspieler von Apolda auf der RL-Position. Dieser war nur zu zweit in den Griff zu bekommen, was mit den Deckungsnachbarn Danilo und Leo meistens auch gelang. Im Angriff dirigierte Leo ein sehr gutes Spiel von der Mitte aus und zog immer wieder Kreuze und Kombinationen an. Die Apoldaer Abwehr war eher eine Einzeldeckung, in der kaum die Lücken zum Nachbarn geschlossen wurden. Die Laufkombinationen der Ilmenauer öffneten somit große Lücken, die leicht genutzt werden konnten. Auch die Trefferquote der Ilmenauer war in diesem Spiel kein Thema. Die noch sehr kurzen D-Jugend-Torhüter des Gegners hatten kaum eine Chance bei hohen Bällen, aber auch Aufsetzer konnten immer wieder platziert werden. Ilmenau konnte kontinuierlich den Vorsprung in der ersten Halbzeit ausbauen. Die größte Führung im ersten Durchgang stand bei 12:6 zu Buche. Apolda kämpfte sich aber immer wieder heran und konnte wieder auf 13:10 verkürzen. Hier spielte vor allem eine zu passive linke Abwehr-Seite die Hauptrolle, auf der Tim Strzala von Apolda immer wieder erfolgreich einlaufen konnte und am Ende mit 8 Treffern der erfolgreichste Werfer seiner Mannschaft wurde. Der Halbzeitstand von 18:14 war Balsam für die Handballseelen, aber noch lange keine Sicherheit für den Sieg. Im zweiten Durchgang rang man zunächst ausgeglichen weiter um den 4-Tore-Vorsprung. Nachdem Til verletzt das Spielfeld verlassen musste, mobilisierte wohl die Wut darüber noch einige Kraftreserven der Mannschaft. Arwid konnte sich nun mehrfach wurfgewaltig durchsetzen oder nach außen auf Pepe ablegen, der sich die Chancen auch nicht entgehen ließ. So wuchs der Vorsprung schnell auf 10 Tore. Selbst in zweifacher Unterzahl konnte Franz am Kreis neben seinem an Körperlänge unterlegenen Gegner noch einen Ball aus der Luft angeln und verwandeln. Julian konnte sich über sein erstes Thüringen-Liga-Tor freuen, dass er sich mit Schnelligkeit im Konter verdient hat. Florina glänzte mit einem sehenswerten Deckungsspiel am Ende des Spieles gegen den Spielführer von Apolda, den er nicht wegen seiner körperlichen Überlegenheit, sondern vor allem durch seine sehr wirkungsvolle Abwehrtechnik in den Griff bekam. Das Endergebnis von 38:26 zeigte die deutlich überlegene zweite Halbzeit der Ilmenauer, die nun mit 7:7 Punkten in der Tabelle sich den 4. Platz mit Weimar teilen. Es spielten: Franz Veit (5), Elias Möller (Tor), Julian Voigt (1), Gabriel Bartels, Danilo Hopf (3), Ludwig Koch, Leopold Sattler (4), Arwid Rauch (12), Pepe Leeder (6), Til Scherer (5), Florian Miethe (2), Lucas Wojahn