8. Sommerfest des HV

Bereits zum 8. Mal veranstaltete der Handballverein Ilmenau 55 an der Sporthalle im Ortsteil Manebach ein Fest für den eigenen Nachwuchs, wo bei Spiel, Sport und Spaß Kinder, Eltern, Großeltern, Verwandte und Bekannte einen ereignisreichen Nachmittag gemeinsam miteinander verbrachten. Nach den Eröffnungsworten des Vorsitzenden erhielt das gemischte E-Jugendteam eine besondere Ehrung für den 3.Platz, den es bei der Thüringer Bestenermittlung erreichte. Dieses Team wird nun komplett in die D-Jugend aufrücken, darf aber weiterhin gemischt spielen.

Der Wettergott muss ein Handballer sein, denn just am Samstag legte der Regen die erhoffte Pause ein und machte das Sommerfest des HV zu dem was der Name beinhaltet. Die Jüngsten stellten an verschiedenen Stationen ihre Geschicklichkeit unter Beweis. Für die F-/E- und D-Jugendlichen gab es in Anlehnung an die Fußball-WM eine Handball-Mini-WM von gemischten Mannschaften mit den Teams Niederlande, Brasilien, Argentinien und Deutschland. In diesem Turnier wurden die Teams von den eigenen C-Jugendlichen gecoacht, die auch die Spiele als Schiedsrichter leiteten. Sieger wurde Argentinien, was aber kein Fingerzeig für die echte WM sein sollte. Zu einem Höhepunkt des Tages avancierte das Siebenmeterduell der Kinder und nichtaktiven Erwachsenen gegen den Torhüter der Männermannschaft Michael Grötsch. Am Ende setzte sich mit Peter Schmidt knapp ein Nachwuchstrainer durch. Den Spielbetrieb auf der Außenlage der Sporthalle rundeten zwei Vergleiche Kids gegen Eltern ab. Erstaunlich, welchen Ehrgeiz die Eltern entwickelten, aber gegen die jungen Talente blieben sie jeweils nur zweiter Sieger. Wo der Handballweg hinführen kann, wurde den Kindern und Jugendlichen bei der Schautrainingseinheit der neuen SG Handball Ilmenau unter Leitung von Martin Tews gezeigt. Neben den sportlichen Höhepunkten gab es aber auch jede Menge Spaß beim erstmals durchgeführten Gummistiefel-Weitwurf und dem Handball-Quiz. Hier leistete die Familie Sieber ganze Arbeit. Die Eltern von Nele und Thore Hakon gewannen durch Vater Christoph den Weitwurf-Vergleich und Mama Denise zeigte Köpfchen und hatte beim Quiz die Nase vorn. Super angenommen wurde auch Kai Hesbachers Carrerabahn. Der gerade von der Bodypainting-WM zurückgekehrte Hesbacher hatte den ganzen Nachmittag alle Hände voll zu tun, wobei Jessica Bergander mit der schnellsten Runde den Jungs den Schneid abkaufte. Auf der Hüpfburg im WM-Ball-Look wurde kräftig getobt, so dass sich die Angehörigen den kulinarischen Genüssen wie Gulaschsuppe und Melonenbowle widmen konnten. Alles in allem war das 8. Sommerfest wieder ein buntes und rundes Event für alle Beteiligten. Ein besonderes Dankeschön an alle Sponsoren und Helfer, die zum Gelingen dieses Höhepunktes im Vereinsleben beigetragen haben.