LL - mJB - HV-Wichtel bescheren Weimar einen Punktgewinn

HSV Weimar : HV Ilmenau 19:19 (10:10)

Der HV reiste als klarer Favorit nach Weimar und hatte erstmals - bis auf den verletzten Tom - alle Mann an Bord. Dagegen konnte der Gastgeber nur zwei Wechselspieler aufbieten und musste zudem ein Feldspieler ins Tor stellen. Dafür stellte der Heimverein kurzfristig die Unparteiischen, da vom THV leider keine Ansetzung erfolgte.

Ilmenau begann mit einer offensiven Deckung. Nach dem ersten Kontertor von Arwid plätscherte das Spiel jedoch dahin. Die HV-Abwehr stand gut und ließ gegen die sehr statisch agierenden Weimarer wenig zu. Diese wenigen Lücken konnte der HSV jedoch nutzen und legte zum 7:4 (15. Minute) deutlich vor.

Im Angriff fand der HV schwer ins Spiel. Es fehlte an Frische und Laufbereitschaft. Der Ball wurde zu spät weitergespielt, was auch daran lag, dass der Passnehmer stand. Gelaufen wurde nur mit Ball oder bei angesagten Spielzügen. Trotzdem erspielten sich die Jungs immer wieder Lücken oder die Außen frei. Statt dies für einen Vorsprung zu nutzen, verwarf der HV immer wieder gegen einen guten Weimarer Torhüter.

Erst mit Ludwig kam etwas Schwung ins Spiel. Er nutzte seine Wurfchancen zu drei schönen Toren und der HV ging kurz vor der Pause mit 9:10 in Führung. Ilmenau wollte noch nachlegen, wurde jedoch ausgebremst.

Mit neuer Aufstellung und einer 5:1-Deckung ging der HV in die zweite Halbzeit, verschlief jedoch erneut den Start (12:10, 28.). Doch danach fand die HV-Deckung wieder Sicherheit und blieb bei den passiven, oft sehr lang ausgespielten HSV-Angriffen geduldig. Im Konter belohnten sich die Jungs und setzten sich Tor für Tor auf 13:15 (34.) ab.

Leider gelang es den HV-Jungs nicht, diesen Schwung mitzunehmen. Nach technischen Fehlern des HV im Konterspiel glich Weimar wieder aus (15:15, 37.). Doch jetzt wachte der HV auf. Die Abwehr stand und im Angriff wurde druckvoll gespielt. So zogen die Ilmenauer auf 18:16 (42.) davon und bogen auf die Siegerstraße ein.

Nach zwei geahndeten Offensivfouls, zwei freien Fehlwürfen unter Bedrängnis, einer Verwarnung sowie einer Zeitstrafe für den HV ging Weimar eine Minute vor Schluss überraschend in Führung. So verlieren wollte der HV aber nicht und war endlich schneller als die Weimarer Abwehr. Nach zwei Fouls an Arwid, verwandelte er brodelnd den abschließenden 7m zum Ausgleich.

Der HV spielte mit Elias im Tor, Arwid (6 Tore; davon 5 7m-Tore), Danilo, Florian (2), Gabriel, Jakob, Leo (3), Ludwig (3), Matteo (1), Max, Moritz (2) und Til (2).

Vier Wochen Punktspielpause ließen das HV-Spiel stocken. In den nächsten Trainingseinheiten heißt es, Spielfreude und Selbstvertrauen beim Abschluss wiederzufinden. Am 15.12. steht das nächste Auswärtsspiel gegen die JSG Altenburger Land II in Ziegelheim und am 16.12. das Heimspiel gegen den HSC Erfurt an.