LL-mJB - HV-Jungs in Weimar erfolgreich

HSV Weimar : HV Ilmenau 55 17:35 (12:22)

Nicht schön gespielt, dennoch deutlich gewonnen. HV-Jungs nehmen Auswärtshürde mit individueller Stärke.

Aus einer sicheren 6:0-Deckung startete der HV ins Spiel. Während Ilmenau bis auf Danilo alle Mann an Bord hatte, musste Weimar mit der Anfangssieben durchspielen. Dementsprechend langsam und geduldig baute der HSV seine Angriffe auf – mit Erfolg. Immer wieder schlief die Abwehr und Weimar nutzte geschickt die kleinen Lücken. Da der HV im Angriff nichts anbrennen ließ, blieb der Gastgeber bis zum 4:4 (6. Minute) dran.

Danach erhöhten die HV-Jungs den Druck in der Abwehr und zwangen Weimar zu Fehlern. Über schnelle Konter setzte sich Ilmenau mit einem 9:3-Lauf (7:13, 14.) ab und zwang den HSV zu einer Auszeit.

Bis zur Pause änderte sich wenig am Spiel. Weimar spielte geduldig und kam, dank einer ungeduldigen HV-Abwehr, immer wieder zu Wurfchancen. Elias zeigte erneut eine starke Leistung, entschärfte etliche Würfe und setzte seine Mitspieler im Konterspiel mit genauen Pässen gekonnt in Szene. Leider blieb der HV weiterhin unkonzentriert. Zu oft suchte Ilmenau im Konter die eigene Wurfchance und nicht den freien Mitspieler. Dank individueller Stärke klingelte es dennoch regelmäßig im HSV-Tor und die HV-Jungs gingen mit einem sicheren Vorsprung in die Halbzeit (12:22).

Auch die zweite Halbzeit begann zäh. Bis zum 15:25 (33.) passierte nicht viel. Anfangs warfen die HV-Jungs den neuen HSV-Torhüter an. Allein Gabriel las ihn und versenkte seine Chancen sicher im Tor. Zudem konnte Elias einen 7m verwandeln und dank eines Sprints ins eigene Tor, den schnellen Gegentreffer verhindern. Diese Wurfchance hatte er sich beim Ausscheidungswerfen im Training verdient.

Nach Auszeit des Gastgebers wachte der HV wieder auf und festigte vor allem die Abwehr. So ergaben sich zahlreiche Konterchancen und bis zum Abpfiff setzten sich die Jungs mit einem 2:10-Lauf Tor um Tor ab. Leider ließ Ilmenau im Angriff zu viele Chancen liegen. Hier wäre heute mehr möglich gewesen. Zu oft wurde der freie Mitspieler übersehen und die eigene Wurfchance gesucht. So fehlen drei Tore zur Tabellenführung, wobei hierüber die Spiele gegen den HSV Apolda entscheiden werden.

Die HV-Jungs zeigten heute deutlich ihre individuelle Stärke und entschieden hierdurch das Spiel. Sie begeisterten aber auch über einige sehenswerte Ballstafetten. Dieses Zusammenspiel gilt es zu festigen, will man das kommende Spiel gegen die starke A-Jugend des HSV Weimar gewinnen.

Ilmenau spielte mit Elias im Tor (1/1), Arwid (8/2), Carlo, Gabriel (3), Jakob (1), Leo, Matteo (5), Max (5), Maxi, Moritz (6) und Til (6).