LL-mJA - Deutlicher Heimerfolg gegen Oppurg/Krölpa

HV Ilmenau 55 : HSG Oppurg/Krölpa 41:25 (17:9)

Im ersten Heimspiel überzeugen die HV-Jungs und lassen der HSG Oppurg/Krölpa keine Chance. Dabei kommt Ilmenau nur langsam ins Spiel. Erst nach zwei Spielminuten gelang Ludwig das erste, sehenswerte Tor. Diese Führung gibt der HV nicht mehr ab.

Hieran hat zunächst Elias großen Anteil. Als erneut starker Rückhalt pariert er einige gute Chancen der Gäste. Bis zur 10. Minute ist der HV zu langsam, so dass die HSG vor allem über 1:1-Aktionen erfolgreich ist und zum 3:3 ausgleichen kann. Ilmenau wacht auf, zieht das Tempo an und nach drei Toren in Folge durch Moritz läuft der HV-Motor rund.

Aus einer sicheren Abwehr und mit sehenswertem Laufspiel setzen sich die HV-Jungs trotz zahlreicher Spielerwechsel Tor für Tor ab. Mit dem 8:5 (19.) erzielt der an diesem Tag seinen 18. Geburtstag feiernde Jonas sein erstes Tor.

Nach Auszeit und Abwehrumstellung erhöhte der HV den Druck, provozierte Fehlwürfe oder technische Fehler der Gäste und kam mit Tempospiel zu einfachen Toren. Mit einem 9:4-Lauf in elf Minuten setzte sich Ilmenau bis zur Pause deutlich ab.

Auch in der zweiten Hälfte verschliefen die HV-Jungs den Start und fingen sich zu langsam auf den Beinen innerhalb von elf Sekunden drei Zeitstrafen ein. Arwid, Moritz und Leo lösten dies jedoch bravourös und erzielten im Spiel drei gegen sechs zwei Tore.

Der HV wechselte danach weiter munter durch, was den Spielfluss nicht unterbrach. Bei der HSG, die nur mit acht Spielern anreisten, schwanden die Kräfte. Ilmenau schaltete einen Gang zurück und baute dennoch den Vorsprung Tor für Tor aus.

Nach sechswöchiger Punktspielpause zeigten die HV-Jungs erneut eine starke Mannschaftsleistung. Diesen Schwung und die Spielfreude gilt es in die nächsten Begegnungen mitzunehmen. Dann stehen schwere Aufgaben gegen den HSV Weimar und die Spielgemeinschaft aus Altenburg/Ziegelheim an.

Ilmenau zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung mit Toren von allen Positionen und spielte mit Elias und Tom im Tor, Arwid (5), Florian, Jakob (6/1), Jonas (4/2), Leo (6/2), Ludwig (1), Matteo (2), Max (3), Moritz (6), Pepe (1) und Til (7).