HV 55 trauert um Ehrenmitglied Horst Röser

Der Lebenskreis unseres langjährigen und verdienstvollen Ehrenmitglieds Horst Röser hat sich am 26.05.2019 im Alter von 92 Jahren geschlossen. Diese Nachricht hat bei den Mitgliedern des Handballvereins Ilmenau tiefe Traurigkeit und Mitgefühl ausgelöst.

Sein bewegtes Leben wurde geprägt durch die Zustände während des Zweiten Weltkrieges und der DDR. Er spielte ab 1940 aktiv in der Ilmenauer Fußballjugend und kam erst mit 18 Jahren als Spieler für die Torwartposition mit dem Handballsport in Berührung. So stieß er bereits im Jahr der Gründung des Handballvereins 1955 zu diesem. Horst hatte zunächst über seine sportliche Vita als Aktiver bis 1978, anschließend über verschiedene Vereins- und Verbandsfunktionen aber besonders als Mensch maßgeblichen Anteil an der positiven Entwicklung des Ilmenauer Handballs. Bis zuletzt war er gern gesehener Gast bei den Punktspielen seiner HV-Mannschaften, wobei ihm der Nachwuchs immer besonders am Herzen gelegen hat.

In unzähligen Gesprächen konnte man von seinem reichen Erfahrungsschatz profitieren, der sich nicht nur auf den sportlichen Bereich beschränkte. Mit seinem Wissen aus den Tagen verschiedenster Diktaturen hob er immer den mahnenden Zeigefinger und plädierte für Frieden und den gemeinschaftlichen Zusammenhalt. Horst war und ist ein Vorbild für unsere Jugend im Verein und weit darüber hinaus.

Mit seinem Ableben verliert der HV Ilmenau 55 eine der prägendsten Säulen seiner bisherigen 64-jährigen Geschichte und ein Urgestein des Ilmenauer Handballs. Der Vorstand und alle Handballer sind ihm zu großem Dank verpflichtet. Wir werden unserem Ehrenmitglied Horst Röser stets ein ehrendes Andenken bewahren.