12. Sommerfest des HV Ilmenau 55 in Manebach - Nachlese

Ein Teil des HV-Nachwuchses fordert die eigenen Eltern...

Bereits zum 12. Mal veranstaltete der HV Ilmenau 55 sein Sommerfest für den eigenen Nachwuchs an der Sportanlage im Ortsteil Manebach. Trotz zahlreicher Konkurrenz-Veranstaltungen war der Zuspruch bei idealem Wetter mit gut 150 Teilnehmern sehr ansprechend. Nach der Eröffnung des Festes durch den Vereinsvorsitzenden Mayk Rehtanz wurden zunächst die besten Talente der gemischten unteren Altersklassen mit einem Trikot und der Chronik des Vereins geehrt. Noah Knabe (F-Jugend), Janne Seeber (E-Jugend) und Josephine Möller (D-Jugend) haben sich in ihren Altersklassen im Spielbetrieb und durch Trainingsfleiß zu Führungsfiguren entwickelt. Anschließend gab es den verdienten Lohn für die männlichen Altersklassen der C-, B- und A-Jugend, die in ihren Ligen jeweils auf dem Podium landeten. Die männliche C-Jugend wurde Vize-Thüringenmeister und war nur dem ThSV Eisenach unterlegen. Das Team wurde erstmals von Spielern der SG Arnstadt/Plaue unterstützt, was auch in der kommenden Saison so fortgeführt wird. Hier gab es nun die verdiente Auszeichnung mit der Silbermedaille des THV. Die männliche B-Jugend schaffte es, in der Landesliga sogar Staffelsieger zu werden und die Goldmedaille zu holen. Die erstmals gebildete männliche A-Jugend des HV55 landete auf Anhieb auf dem Bronzerang in der Landesliga. Und das denkbar knapp hinter Sieger Hermsdorf (1 Punkt vor) und Sömmerda (punktgleich). Hierbei schafften die Spieler Arwid Rauch und Michael Rehtanz ebenfalls ein Novum, denn beide teilten sich mit je 104 Toren den Spitzenplatz in der Torschützenliste dieser Liga. Bei den Auszeichnungen hatten mit Til Scherer und Elias Möller am Ende zwei Spieler 3 Medaillen um den Hals hängen, denn sie waren über die Saison in allen 3 Teams mit am Start. Für Til Scherer war es eh ein besonderer Tag, denn am Vormittag wurde er erneut Thüringenmeister im Sportschießen (Laufende Scheibe). Die Mehrfachauszeichnung einiger Spieler zeigt aber auch das Dilemma des Vereins auf. Der Vorstand konnte zwar die erfolgreichste Saison seit vielen Jahren würdigen, diese Erfolge wurden aber mit einer sehr dünnen Spielerdecke in allen Altersklassen erreicht. Eine „Task Force Nachwuchs“ hat bereits begonnen, die Basis an jungen Handballern/-innen wieder zu verbreitern. Beim anschließenden Programm für den HV-Nachwuchs setzte das Org.-Team bei strahlendem Sonnenschein mit den Staffelspielen für die Jüngsten, dem Siebenmeterwerfen von Nachwuchs und Eltern gegen den Torhüter der Männermannschaft Michael Grötzsch, dem Torwandwerfen, einem Handballspiel Eltern gegen Kids und dem Spiel Jugend gegen Männer/Frauen auf Bewährtes. Mit dem „Riesenkicker“ hatten sie darüber hinaus erneut eine Attraktion der Sportjugend am Start, die während des gesamten Festes das Highlight war und auf der Slackline konnten von allen Willigen die koordinativen Fähigkeiten geschult werden. So gab es auf den Außenanlagen spannende Wettwerbe, wobei am Ende die Besten mit lukrativen Gutscheinen (Dank an die Sponsoren Sport 2000 und Gaststätte „Zur Post“) geehrt wurden. Das Siebenmeterwerfen der „Profis“ gewann Florian Miethe. Bei den Eltern war hier Christian Karcher der Beste und bei den Kindern setzte sich Josephine Möller durch. Alles in allem war das 12. Sommerfest ein bunter und runder Saisonabschluss für alle Beteiligten. Ein besonderes Dankeschön geht an alle Sponsoren und Helfer, die zum Gelingen dieses Höhepunktes beigetragen haben.