HV Ilmenau 55

Spielzeit: 2017/18

Spielklasse: Thüringenliga

Zielstellung: Play-off-Runde

Übungsleiter: Peter Sattler, Michael Brückner, Olaf Schubert, Andreas Schröder

Spieler: Til Scherer, Leopold Sattler, Arwid Rauch, Elias Möller, Gabriel-Cedric Bartels, Lucas Wojahn, Danilo Hopf, Maximilian Rose, Jakob Buchelt, Matteo Schubert, Erik Breitfelder, Nguyen Le Trinh, Lucas Grigutsch, Moritz Verderber, Moritz Strübe, Paul Romeiß, Lukas Baumann


Trainingszeiten

Donnerstag 17:45 Uhr - 19:00 UhrIlmsporthalle
Freitag17:00 Uhr - 18:30 UhrSporthalle "Am Stollen"
Nr. Ort Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
42021102 421401 Sa, 09.09.2017 11:30 Nordhäuser SV HV Ilmenau 55 16:27
42021105 420711 So, 17.09.2017 11:20 HV Ilmenau 55 Behringen/Sonneborn 27:18
42021107 420405 Sa, 23.09.2017 11:00 HSV Apolda HV Ilmenau 55 27:36
42021112 420711 Sa, 22.10.2017 10:00 HV Ilmenau 55 ThSV Eisenach 26:26
42021113 420710 Fr., 08.12.2017 17:20 Uhr HV Ilmenau 55 HSG Saalfeld/Könitz 42:14
42021117 420701 Sa, 18.11.2017 10:00 HV Ilmenau 55 Nordhäuser SV 29:14
42021120 421109 Sa, 09.12.2017 10:00 Behringen/Sonneborn HV Ilmenau 55 23:34
42021122 420712 Sa, 13.01.2018 12:30 HV Ilmenau 55 HSV Apolda 29:27
42021127 421102 So, 21.01.2018 14:00 ThSV Eisenach HV Ilmenau 55 35:13
42021128 420211 Sa, 27.01.2018 13:15 HSG Saalfeld/Könitz HV Ilmenau 55 20:35

Nach oben

mJC - Leistungssportsichtung des DHB in Kienbaum

...und Arwid war dabei

Team Thüringen mit Arwid (Nr. 2) Quelle: THV

Sehr viel Lob, doch leider (noch) keine Punkte, gab es für die männliche THV-Auswahlmannschaft 2002/2003 bei der diesjährigen DHB-Leistungssportsichtung für den Jahrgang 2002 in Kienbaum. Neben unserem Team Thüringen waren die Auswahlmannschaften Sachsen-Anhalts, Sachsens, Brandenburgs, Berlin, Mecklenburg-Vorpommerns, Niedersachsens, Schleswig-Holsteins, Hamburgs und Bremens am Start.

 

Für den HV war Arwid Rauch (Jahrgang 2003) mit dabei und zeigte gute Leistungen.

 

Vor der Sichtung stand eine intensiven Vorbereitung. Im Waldhof Finsterbergen fanden die Thüringer Auswahlspieler vom 8. bis 11. Februar 2018 beste Bedingungen für das Training. Neben Christian Roch leiteten auch Christoph Jauernik und Ruben Arnold Einheiten. Im Anschluss an das Trainingscamp fand die endgültige Nominierung von insgesamt zwölf Spielern für die DHB Sichtung statt.

 

Diesmal fiel Til Scherer, der als zweiter HV-Spieler im Einsatz war, leider noch aus dem erweiterten Kader. Aber auch er ist Jahrgang 2003 und will im kommenden Jahr seine Chance nutzen.

TL-mJC - Deutlicher Sieg im letztes Saisonspiel

JSG Saalfeld/Könitz : HV Ilmenau 20:35 (10:19)

Im letzten Saisonspiel wollten die HV-Jungs nochmals zeigen, was sie können. Dies gelang auch.

Die HSG nahm von Anfang an das Tempo aus dem Spiel und spielte ihre Angriffe lange aus. Doch die HV-Abwehr blieb konzentriert und geduldig. Es gab kaum ein Durchkommen und wenn, fing Elias die Bälle sicher ab. Egal ob per Konter oder im gebundenen Spiel, der Ball lief und die sich ergebenden Chancen wurden konsequent genutzt. Schnell zog der HV auf 0:5 (5. Min.) davon.

Signal für die Trainer, allen Spielern Einsatzzeiten zu geben. Dies tat dem Ilmenauer Spiel keinen Abbruch und der HV zog auf 5:15 (15. Min.) davon. Danach verloren die Gäste etwas den Spielfaden. Im Angriff suchte man zu oft das 1 gegen 1. In der Abwehr so konnte die tapfer kämpfende HSG das Spiel bis zur Halbzeitpause (8:18) wieder offen gestalten.

Auch nach der Pause ließen die HV-Jungs nichts anbrennen. Die HSG blieb zwar bis zum 18:25 (40: Min.) dran. Danach zog der HV jedoch erneut das Tempo an und fuhr einen nie gefährdeten 20:35-Erfolg ein.

Dabei kamen alle Spieler zum Torerfolg. Besonders Maxi freute sich über sein erstes Saisontor, welches er nach einer sehenswerten Ballstafette erzielen konnte. Einzig Adrian blieb in seinem ersten Spiel für den HV ein Tor noch verwehrt.

 Der HV spielte mit Elias im Tor, Adrian, Arwid (4 Tore), Danilo (4), Gabriel (1),Jakob (3), Leo (7), Matteo (1), Moritz (3), Maxi (1), Paul (1) und Til (10). 

TL-mJC - Egal, wir sind Thüringer Vizemeister!

ThSV Eisenach : HV Ilmenau 35:13 (17:8)

Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zur Thüringenmeisterschaft an den ThSV Eisenach. Der Gastgeber war heute die nervenstärkere Mannschaft und hat den Saison-Showdown verdient gewonnen. Allein die Höhe des Sieges ist für die HV-Jungs ungerecht.

Der HV musste krankheitsbedingt auf Danilo verzichten. Zudem gingen Jakob und Til angeschlagen in das Spitzenspiel. Nach acht Punktspielen ohne Harz galt es, sich schnell an den klebrigen Ball zu gewönnen. Leider fiel dies schwer und in den ersten fünf Angriffen landeten die Ilmenauer Pässe stets auf den Füßen der eigenen Mitspieler. Eisenach reagierte schnell und kam im Konterspiel frei zum Wurf. Allein Elias entschärfte drei dieser hundertprozentigen Chancen und hielt den HV bis zum 4:1 im Spiel.

Auch den ThSV-Jungs war die Nervosität anzumerken. Dies nutzte der HV und kämpfte sich mit schönen Aktionen zurück ins Spiel. Endlich liefen Ball und Spielaufbau. Entweder gelang es, denn am Kreis bravourös kämpfenden Til in Szene zu setzen oder Deckungslücken zu finden. So blieben unsere Jungs bis zum 7:5 (16 Min.) dran.

Nach einer Eisenacher Auszeit ging es mit frisch geharztem Ball und einer nicht regelkonformen Manndeckung gegen Arwid weiter. Dies konnten die HV-Jungs nicht lösen. Der ThSV griff in der Abwehr zunehmend ruppiger zu. Immer mit mindestens einer Hand am Ilmenauer Angreifer oder Trikot erzwangen sie so Fehlwürfe oder -pässe. Im Gegenzug wurde der HV regelrecht überrannt. Auch eine eigene Auszeit konnte dies nicht stoppen. Beim 15:6 (21. Min.) war das Spiel bereits entschieden.

Doch der HV ergab sich nicht und fand wieder zu seinem Spiel. Mit Wut im Bauch platzierte Leo einen Sprungwurf über die groß gewachsene Eisenacher Defensive zum 17:8 Pausenstand in den Winkel.

In der Halbzeit galt es, die Jungs aufzurichten. Dies gelang leider nicht. Gegen eine nun defensivere ThSV-Abwehr erarbeitete sich der HV zwar Chancen, vergab diese jedoch leichtfertig. Der Gastgeber nahm die Konterchancen dankend an und spielte auch im gebundenen Spiel seine Kombinationen auf den Punkt. So verlor der HV im weiteren Spielverlauf komplett den Faden und rieb sich zunehmend in schmerzhaften Einzelaktionen auf. Eisenach blieb bis zum Schluss (35:13) konzentriert.

Trotz der bitteren Niederlage gilt es: „Kopf hoch!“ Obwohl noch ein Punktspiel aussteht, sind die HV-Jungs Thüringer Vizemeister und haben sich für die Mitteldeutsche Meisterschaft qualifiziert. Einzeln nicht spielfähig haben sich Arnstädter und Ilmenauer Jungs zu einer verschworenen Truppe zusammengefunden und im 26:26-Heimspiel gegen den ThSV gezeigt, dass sie Handballspielen können.

Der HV spielte mit Elias im Tor, Arwid (2 Tore), Gabriel (1), Jakob (2), Leo (2), Matteo, Max, Moritz (1), Paul, Til (5),

TL-mJC Fehlstart ins neue Jahr vermieden

HV Ilmenau : HSV Apolda 29:27 (13:12)

Die fast drei Wochen Trainingspause waren den HV-Jungs deutlich anzumerken. Neben der Abstimmung in Angriff und Abwehr fehlte auch die Genauigkeit in Passspiel und Abschluss. So taten sich die Ilmenauer gegen stark aufspielenden Gäste sichtlich schwer.

Der HV wollte jedoch unbedingt gewinnen, kämpfte sich ins Spiel und gab nach dem 1:0, die Führung nie ab. Da sich Apolda nicht abschütteln ließ, blieb es ein spannendes Spiel bis zum Schluss.

Um im Spitzenspiel am kommenden Sonntag in Eisenach zu bestehen, bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung. Aber auch hier stimmt die Einstellung und alle Jungs haben bereits zum Training zugesagt.

… zum Spiel

Ilmenau kam zunächst besser ins Spiel und konnte sich trotz mehrerer Fehlwürfe auf 5:1 absetzen. Apolda traf in dieser Phase nur das Torgebälk. Dies änderte sich nach der ersten Auszeit der Gäste. Nun wurden die Deckungsfehler des HV`s gnadenlos bestraft und beim 9:9 nach 17 Minuten war wieder alles offen.

Auch Ilmenau nahm nun die Auszeit und stellte die Mannschaft um. Besonders die Hereinnahme von Moritz zahlte sich aus. Mit schnellen Antritten fand er Lücken in der Apoldaer Abwehr. So gelangen ihm im ersten Spiel nach Verletzung insgesamt 8 Tore. Da sich nun auch die Abwehr stabilisierte, ging der HV mit einem 13:12-Vorsprung in die Pause.

Auch nach der Pause starteten die HV-Jungs gut und setzte sich langsam auf 20:16 (35. Minute) ab. Die Abwehr wirkte stabiler und im Angriff wurde geduldiger und mit weniger Fehlern agiert. So kam man von allen Positionen zu Toren.

Trotz einem munteren Durchwechseln aller Spieler und verschiedener Angriffsformationen gaben die Jungs die Führung nicht mehr her. Bis auf Max, der im anschließenden Spiel der B-Jugend erfolgreich war, konnten sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen.

In der Abwehr verließen sich die Jungs jedoch zu oft auf Elias. Dieser zeigte eine starke Leistung und war neben Moritz einer der Matchwinner an diesem Tag. Hier gilt es in den nächsten Trainingseinheiten anzusetzen, um in den kommenden Spielen wieder kompakt und sicher zu stehen.

Es spielten: Elias im Tor, Arwid (8 Tore), Danilo (2), Gabriel (1), Jakob (2), Leopold (2), Matteo (1), Max, Moritz (8), Paul (2), Til (3)

Rot-Weiß spielt der Weihnachtsmann

...und die MT Melsungen.

22 Jungs und sieben Betreuer reisten am 17.12. zum letzten Heimspiel der MT Melsungen nach Kassel. Wie der Weihnachtsmann empfingen die Melsunger FRISCH AUF! Göppingen in Rot-Weiß und hatten -vor allem in der zweiten Halbzeit- ein paar Geschenke parat. Diese nahmen die Gäste gern an und entführten zwei Punkte.

Trotz Niederlage schenkten die Stars um die Nationalspieler Finn Lemke und Julius Kühn für ihre "kleinen" Fans dennoch ein Lächeln.    

Vielen Dank an Olaf Seidler (Installateur und Heizungsbauer Meisterbetrieb) und Steffen Scherer (Bauservice S. Scherer), welche die gelungene Fahrt ermöglichten.

TL-mJC - Ärgert lieber den Arwid nicht!

SV T&C Behringen-Sonneborn : HV Ilmenau 23:34 (11:16)

Früh aufstehen hieß es am Samstag für unsere C-Jugend. Bereits um 10:00 Uhr stand das Auswärtsspiel gegen den SV T&C Behringen-Sonneborn an. Gegen den unbequemen Gastgeber wollte der HV die letzten beiden zu vergebenden Punkte des Jahres einfahren.

Dies gelang auch. Hellwach begannen die Jungs und Danilo erzielte mit einem schönen Wurf das erste Tor. Nach anfänglichen Problemen formierte sich die HV-Abwehr und bekam beim 5:6 den Gegner besser in den Griff. Auf Elias im Tor war erneut Verlass. Nach Ballgewinnen spielte der HV schnell nach Vorn und nutzte, bevor sich die Abwehr des Gastgebers aufstellen konnte, Konter bzw. die zweite Welle zu Toren. Auch im Positionsangriff spielten die Ilmenauer schnell und mit Übersicht. Immer wieder fanden sie Lücken. Die SV-Abwehr kam oft zu spät und fing sich für Halten und Stoßen wiederholt Zeitstrafen ein.

Besonders Arwid wurde so ein ums andere Mal unsanft gestört, was ihn sichtlich ärgerte. Mit ein wenig Wut im Bauch hatte er die richtigen Antworten parat. Insgesamt 15 mal hämmerte er den Ball ins gegnerische Tor. 

Nach der Halbzeit testeten die Trainer Varianten für die kommenden Spiele. Dies nutzte der SV und kämpfte sich  bis zur 40. Minute wieder auf 16:18 heran. Insbesondere Robert Hellmuth nutzte einige Stellungsfehler zu 9 Gegentoren.

Doch das HV-Team blieb cool, verstärkte die Abwehr und zog wieder das Tempo an. Mit sehenswerten Spielzügen und Toren setzten sich die Jungs erneut ab. Nun war es vor allem Til, der für Arwid in den Rückraum sowie die Torschützenrolle rückte.

Mit 13:1 Punkten geht die C-Jugend in die Winterpause. Ilmenauer und Arnstädter Jungs haben sich gut zusammengefunden, spielen einen schönen Handball und haben bereits jetzt die Play-Offs sicher. Davor stehen jedoch das schwere Heimspiel gegen Apolda und das Top-Spiel in Eisenach auf dem Programm. Bis dahin wollen die Trainer an Abwehr, Passgenauigkeit und Chancenverwertung arbeiten.

Der HV spielte mit Elias im Tor, Arwid (15 Tore), Danilo (2), Gabriel (6), Jakob (2), Leopold (6), Matteo, Maxi, Paul, Til (3).

TL-mJC - Erwarteter Sieg im Freitag-Spiel

HV Ilmenau : HSG Saalfeld/Könitz 42:14 (17:18)

Zur ungewohnten Zeit am Freitagabend traf der HV auf die Spielgemeinschaft aus Saalfeld und Könitz. Nach krankheitsbedingter Spielabsage der HSG am 25.11.2017 konnte kein Wochenendtermin gefunden werden. Toll, dass die Gäste zur HV-Trainingszeit nach Ilmenau kamen.

Favorisiert wollte der HV aus einer sicheren Abwehr schnell nach Vorn spielen. Doch der Start misslang. Die HSG spielte geduldig und fand ein ums andere mal Lücken in der Ilmenauer Abwehr. Erst zum 6:5 gelang die erste Führung, welche die Jungs bis zum Schluss nicht mehr abgaben.

Die Abwehr stand jetzt besser. Was durchkam, war für Elias sichere Beute. So setzte sich der HV vom 8:7 (12 Min.) Schlag auf Schlag auf 16:7 ab. Stets einen Schritt schneller als die Gäste traf Ilmenau von allen Positionen. Beim Stand von 17:8 wurden die Seiten gewechselt.

Auch in der zweiten Halbzeit ließ der HV nichts anbrennen und baute den Vorsprung bis zur 35. Minute auf 24:9 aus. Dabei konnte Paul kurz hintereinander fünf Kreisanspiele Leo`s sicher verwandeln. Matteo wechselte in den Rückraum, lief dynamisch in die Abwehrlücke und netzte nach einem perfekt getimeten Anspiel sehenswert zum 30. HV-Tor ein.

Die Gäste wirkten nun müde. Beim HV kamen alle Spieler zu ihrem Einsatz, was dem Spielfluss keinen Abbruch tat. Kräfteschonend spielten sie die Partie bis zum 42:14 zu Ende. Stand doch 15 Stunden später das nächste Thüringenliga-Spiel gegen den SV T&C Behringen-Sonneborn auf dem Programm.

Ilmenau Spielte mit Elias im Tor, Arwid (9 Tore), Danilo (3), Gabriel (2), Jakob (6), Leopold (7), Matteo (3), Max (1), Maxi, Paul (5), Til (6).

TL-mJC - Sicherer Heimsieg gegen Nordhausen

HV Ilmenau - Nordhäuser SV 29:14 (14:7)

Til, hier im Spiel gegen Behringen-Sonneborn

Im ersten Spiel der Rückrunde wollte der HV mit guter Abwehrarbeit das Laufspiel der Nordhäuser Jungs unterbinden und schnell nach Vorn spielen. Ersteres gelang gut. Nordhausen kam nicht in Bewegung. Ilmenau jedoch auch nur schwer. Anwurf 10:00 Uhr war diesmal wohl für beide Teams zu früh.

Gegen den favorisierten HV ging Nordhausen schnell auf Schadensbegrenzung und spielte die eigenen Angriffe lange aus. Ilmenau verschob gut und schloss immer wieder Lücken. Kam ein Wurf durch, war Elias auf dem Posten. So kam der NSV nur auf sieben Treffer pro Halbzeit.

Ilmenau suchte jedoch selten die Konterchance und wenn, fehlte oft die Präzession in den langen Pässen. Auch im Positionsangriff taten sich die Jungs schwer. Statt Ball und Gegner laufen zu lassen, setzten sich die Ilmenauer immer wieder im 1 gegen 1 durch und Tor für Tor ab. Sehenswerte Spielzüge waren selten. Allein der gute Nordhäuser Torwart konnte einige Würfe entschärfen.

Zur Pause gab es keinen Tee von den Trainern sondern einen Weckruf. In der Folge kam Ilmenau besser in Bewegung und zu einigen schönen Abschlüssen. Nach dem 19:9 (20. Minute) war das Spiel entschieden. Damit reichte eine solide und konzentrierte Leistung zum Heimsieg.

Ilmenau spielte mit Elias im Tor, Arwid (5 Tore), Erik, Gabriel (1 Tor), Jakob (4), Leopold (11), Matteo (3), Max (1), Til (4).

TL-mJC - Prachtjungs nehmen Eisenach einen Punkt ab

Tatort Ilm-Sporthalle: Spitzenspiel-Krimi endet mit Remis

HV Ilmenau vs. ThSV Eisenach 26:26 (16:12)

…und spielen vor allem in der ersten Halbzeit tollen Handball.

Nach drei Spieltagen führten beide Mannschaften die Tabelle verlustpunktfrei an. Eisenach kam mit der Erwartung, zwei Punkte aus Ilmenau mitzunehmen. Dies wollten unsere Jungs jedoch unbedingt verhindern. So kam es zum echten Spitzenspiel und einem am Ende gerechten Remis.

Vor gut besuchten und lautstarken Zuschauerrängen hatten die HV-Jungs den besseren Start. Mit schnellem Laufspiel wurde die offensive Eisenacher Deckung ein ums andere Mal überspielt und der Ball von beiden Außen (Danilo und Gabriel) sicher im Tor untergebracht. Bei Ballverlust zeigte der HV ein vorbildliches Rückzugsverhalten und unterband so schnelle Gegenstöße des ThSV. So mussten sich die Eisenacher ihre Tore gegen eine gut stehende HV-Abwehr schwer erarbeiten.

Es entwickelte sich ein sehenswertes Handballspiel. Beide Mannschaften gingen durch Einlaufen immer wieder in einen 4:2-Angriff über und suchten dann den freien Mann oder freie Räume auf den Außenpositionen. In dieser Phase war der HV wacher und engagierter. Arwid, Danilo und Leo trafen sicher. Zudem hatte man mit einem erneut starken Elias einen Vorteil auf der Torhüterposition. So konnten sich die Jungs bis zur 22. Minute auf 16:10 absetzen. Kleine Unaufmerksamkeiten ließen Eisenach bis zum Pausenpfiff jedoch auf 16:12 verkürzen.

Nach der Pause wurde es leider ein taktisches, jedoch sehr spannendes Spiel. Im Angriff stellte der ThSV seinen Kreisspieler auf die Außenposition und suchte immer wieder über 1 gegen 1 - Aktionen den Torabschluss. Die körperlichen Vorteile ausspielend kam der Gast so Tor für Tor heran (18:18, 35. Minute). Erst nachdem Til ins Abwehrzentrum rückte, fing sich der HV und setzte sich erneut auf 22:20 (40.) ab.

In der Folge merkte man Leo seinen Anfang der Woche überstandenen Magen-Darm-Infekt und drei Kilo weniger an. Auch Danilo, mit einer Super-Quote in der ersten Hälfte, verließ gegen den neuen Schlussmann der Eisenacher das Wurfglück. So ging Eisenach kurz vor Schluss erstmals mit 24:26 (45.) in Führung. Doch der HV gab nicht auf. Vor allem Arwid und Til kämpften in Angriff und Abwehr. Als Jakob 13 Sekunden vor Schluss den Ball unter die Latte zum 26:26 ins Tor hämmerte, stand die ganze Halle. Trotz Auszeit des ThSV gelang es dem HV das Remis zu verteidigen.

Ilmenau spielte mit Elias und Lukas (n.e.) im Tor, Leopold (6 Tore), Matteo, Danilo (4), Til (3), Jakob (2 Traumtore), Max, Arwid (10), Paul und Gabriel (1).

TL-mJC - Auswärtssieg in Apolda nach starker Leistung

HV-Jungs konnten das Spitzenspiel des dritten Spieltages gewinnen

Es war ein intensives und umkämpftes Spiel. Bereits der Blick in die Gesichter der Jungs vor Anpfiff zeigte, dass beide Mannschaften hochmotiviert waren und unbedingt gewinnen wollten.

Von Beginn an wurde um jeden Ball gekämpft und jede Abwehrlücke geschlossen. Nur durch aufwendiges Laufspiel gelang es beiden Mannschaften, Lücken zu reißen und den Ball im Tor des Gegners unterzubringen. Unsere Jungs hatten dabei den besseren Start. Nach sieben Minuten lag der HV 2:5 vorn. Doch Apolda war beim 6:6 wieder dran. Nach Auszeit und beruhigenden Worten fanden unsere Jungs wieder zurück ins Spiel und es blieb bis zum Pausenpfiff ausgeglichen. Obwohl Til nach Zusammenprall mit Schmerzen vom Feld musste, tat dies dem HV-Spiel keinen Abbruch. Jakob kam in den Angriff und Danilo übernahm seine Abwehrposition. Insbesondere Danilo löste dies in dieser Phase bravourös. Apolda versuchte viel über halblinks, doch kam nicht an ihm vorbei. Im Angriff nutzte er die neuen Räume, netzte zweimal ein.

Auch nach der Pause blieb es umkämpft. Til konnte zurück an den Kreis. Doch Apolda kam zunächst besser ins Spiel und setzte sich bis zur 35. Minute langsam auf 22:19 ab. Der HV ließ sich davon nicht schocken, blieb beweglich und war nach Zwischenspurt bei 23:23 wieder dran. Auch eine Auszeit Apoldas konnte den Ilmenauer Lauf nicht mehr stoppen. Im Angriff fanden unsere Jungs immer wieder Lücken und hielten hinten die Abwehr dicht. Elias zeigte erneut eine tolle Leistung im Tor und spielte sich so in die Köpfe der Werfer. Bis zum Abpfiff blieb der HV konzentriert und kam so zu einem wichtigen Auswärtssieg.

Ilmenau spielte mit Elias im Tor, Paul (1 Tor), Leopold (9), Matteo, Danilo (6), Til (3), Jakob (2), Arwid (15) und Gabriel.

TL-mJC - Erfolgreiches Heimdebut

Mit einer soliden Leistung überzeugten die HV-Jungs gegen den SV T&C Behringen-Sonneborn.

HV Ilmenau 55  :  SV T&C Behringen-Sonneborn   27:18 (10:8)

Bevor die Schiedsrichter anpfiffen, sagten die Jungs ihren beiden langjährigen Trainern Sabine Spiller und Werner Hörnlein Danke. Beide wollten das erste Heimspiel ihrer Truppe nicht verpassen. Sabine übernahm die Jungs und einige Mädchen vor zehn Jahren und führte sie ab 2013 zusammen mit Werner zur Thüringer Meisterschaft 2016 und in die Thüringenliga 2016/17.

Natürlich sollte danach ein Erfolg gegen Behringen-Sonnenborn folgen. Doch die Jungs kamen nur langsam ins Spiel. Bis zur 15. Minute verlief das Spiel (4:4) ausgeglichen. Erst danach konnte sich der HV mit sehenswerten Spielzügen, welche Danilo und Gabriel von Außen sicher im Tor unterbrachten, auf 8:4 absetzen. Auch die Abwehr stand stabiler und was durchkam fing Elias sicher ab. Nach Wechseln und drei verworfenen Siebenmetern kämpften sich die Gäste jedoch wieder auf 10:8 heran.

Mit Elan gingen die HV-Jungs in die zweite Hälfte und fanden immer wieder Lücken in der Gästeabwehr. Vor allem die Aufbaureihe nutzte nun die vorhandenen Räume und war oft einen Schritt schneller als die Gästeabwehr. Beim 24:15 war das Spiel entschieden. Die beherzt kämpfenden Gäste steckten nie auf und hielten diesen Abstand bis zum Schluss (27:18). Der HV testete noch ein paar alternative Aufstellungen und Varianten.

Der HV spielte mit Elias im Tor, Maximilian, Leopold (8 Tore), Matteo, Danilo (3), Til (6), Jakob (1), Max (1), Arwid (5), Lucas, Gabriel (3)

TL mJC - Erfolgreicher Start in die Saison

Zwar lief noch nicht alles rund, dennoch gewann der HV sein erstes Saisonspiel.

Nordhäuser SV : HV Ilmenau  16:27 (7:14)

Gegen geschwächte Gastgeber kam der HV zunächst schwer ins Spiel. Zwar legten die Jungs stets ein Tor vor, doch die Nordhäuser blieben dran. Geduldig spielten diese den Ball durch, bis die Ilmenauer Abwehr immer weiter nach vorne rückte und dann hinterlaufen wurde. Als im Angriff noch drei freie Würfe in Folge vergeben wurden, stand es 6:4.

Der HV ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Nach Umstellung der Abwehr stand man defensiver und Nordhausen konnte sich so keine Chancen mehr erspielen. Mit gewonnenem Ball ging es mit viel Tempo ins Umkehrspiel und nach einem Torgewitter war das Spiel bei 6:10 entschieden. Der HV wechselte durch, was dem Spielfluss nicht schadete. Bei 7:14 wurden die Seiten gewechselt.

Konzentriert starteten die Ilmenauer in die zweite Hälfte. Aus einer sicheren Abwehr ging es dynamisch in den Angriff. Von allen Positionen torgefährlich setzte sich der HV bis zur 35 Minute auf 10:23 ab. Bis zum Abpfiff verwalteten die Jungs den Sieg. Drei unnötige Zeitstrafen und zwei verworfene Siebenmeter verhinderten einen höheren Sieg.

Aus diesem Erfolg können die HV-Jungs Selbstvertrauen für die anstehenden schweren Spiele gegen Behringen-Sonneborn und Apolda mitnehmen. Hierfür müssen sie jedoch im Training an den gezeigten Schwächen arbeiten.

Spieler des Tages war Elias, der angeschlagen ins Spiel ging und dennoch einige tolle Paraden zeigte.

Der HV Ilmenau spielte mit: Elias Möller im Tor, Moritz Verderber, Leopold Sattler (10 Tore), Matteo Schubert (1) Danilo Hopf (2), Til Scherer (4), Jakob Buchelt (1), Max Rose, Arwid Rauch (7), Paul Romeiß, Gabriel-Cedric Bartels (1)

Sommerfest des Sv T&C Behringen-Sonneborn (20.08.2017)
16:27 Auftaktsieg beim Nordhäuser SV (09.09.2017)
Arwid zündet eine Rakete zum letztendlichen 26:26 gegen den ThSV Eisenach.
die Michi`s
großer Spieler - "kleine Jungs" ;-) - Finn Lemke
ganz nah am Star - Julius Kühn
Abwehrarbeit
HV Ilmenau : SV T&C Behringen-Sonneborn
17.09.2017
Max in Aktion
HV Ilmenau : SV T&C Behringen-Sonneborn
17.09.2017
Til setzt sich am Kreis durch
HV Ilmenau : SV T&C Behringen-Sonneborn
17.09.2017
Apolda: Die Abwehr steht.
HSV Apolda : HV Ilmenau
23.09.2017
Arwid nicht zu halten
HSV Apolda : HV Ilmenau
23.09.2017
Paul setzt sich durch
HSV Apolda : HV Ilmenau
23.09.2017
Danilo setzt Til in Szene
HV Ilmenau : HSV Apolda
13.01.2018
Moritz setzt sich durch
HV Ilmenau : HSV Apolda
13.01.2018