HV Ilmenau 55

Spielzeit: 2016 - 2017

Spielklasse: Thüringenliga

Zielstellung: Mittelfeld

Übungsleiter: Sabine Spiller, Werner Hörnlein

Spieler: Til Scherer, Leopold Sattler, Arwid Rauch, Elias Möller, Gabriel-Cedric Bartels, Franz Veit, Lucas Wojahn, Ludwig Koch, Danilo Hopf, Pepe Leeder

Nr. Datum Uhrzeit Ort Heim Gast Ergebnis
43014130 17.09.16 15:00 Mühlhausen Mühlhausen HV Ilmenau 55 20:40
43014107 24.09.16 11:30 Behringen Behringen/Sonneborn HV Ilmenau 55 32:17
43014148 29.10.16 15:00 Ronneburg Ronneburg HV Ilmenau 55 26:26
43014111 05.11.16 12:00 Ilm-Sporthalle HV Ilmenau 55 Jena 17:25
43014113 19.11.16 13:00 Eisenach Eisenach HV Ilmenau 55 36:14
43014120 26.11.16 16:30 Ilm-Sporthalle HV Ilmenau 55 Ronneburg 21:16
43014127 11.12.16 12:00 Weimar Weimar HV Ilmenau 55 30:23
43014121 14.01.17 17:00 Ilm-Sporthalle HV Ilmenau 55 Apolda 38:26
43014135 21.01.17 15:30 Ilm-Sporthalle HV Ilmenau 55 Behringen/Sonneborn 17:32
43014139 19.02.17 10:00 Jena Jena HV Ilmenau 55 33:27
43014141 04.03.17 15:00 Ilm-Sporthalle HV Ilmenau 55 Eisenach 19:33
43014149 18.03.17 14:00 Apolda Apolda HV Ilmenau 55 28:28
43014102 25.03.17 15:00 Ilm-Sporthalle HV Ilmenau 55 Mühlhausen 31:8
43014155 01.04.17 10:30 Ilm-Sporthalle HV Ilmenau 55 Weimar

Nach oben

MHV-mJC - Mitteldeutsche Meisterschaft 2018

Saisonhöhepunkt gegen den SC DHfK Leipzig

Der HV Ilmenau 55 startete im letzten September mit sechs eigenen sowie fünf Gastspielern aus Arnstadt in das Abenteuer Thüringenliga. Die Jungs fanden sich schnell zusammen, zeigten tolle Leistungen und wurden am Ende Thüringer Vizemeister.

Damit qualifizierten sie sich für die Mitteldeutsche Meisterschaft. Als Außenseiter traf der HV in der Gruppe I auf den Bundesliganachwuchs des SC DHfK Leipzig (Sachsenmeister) und den BSV 93 Magdeburg-Olvenstedt (Vizemeister Sachsen Anhalt). In der Gruppe II spielten mit dem SC Magdeburg, der NSG EHV Nickelhütte Aue und dem ThSV Eisenach drei weitere Hochkaräter um den Einzug ins Halbfinale.

Für unsere Jungs war es ein ganz besonderes Erlebnis, sich in diesem illustren Kreis zu messen. Gehören doch alle fünf anderen Teams zum "Who is who" im mitteldeutschen Handball. Schön, dass trotz Spieltermin in den Ferien alle elf Spieler an Bord waren.

Der HV hatte Lospech und musste zuerst gegen den SC DHfKLeipzig antreten. Die Aufregung war allen Spielern anzumerken. Nach vier technischen Fehlern gelang Leo das erste Tor (5. Minute). Danach lief der Ball zwar sicherer, jedoch ließ der HV gute Chancen liegen und Leipzig setzte sich bis zur zehnten Minute auf 7:1 ab.

Mit dem zweiten Tor durch Arwid ging ein Ruck durch die Mannschaft. Im Angriff traf man nun, in der Abwehr bekamen die Jungs Zugriff und Elias zeigte schöne Paraden. So entwickelte sich ein sehenswertes Spiel, welches der HV bis zum 10:5 offen gestalten konnte. Danach riss der Spielfaden wieder und Leipzig zog bis zur Pause auf 17:5 davon. Enttäuscht ging es in die Kabine.

Nach der Pause bewies der HV jedoch Moral und spielte befreit auf. Einige sehenswerte Aktionen und Tore von allen Positionen ließen die mitgereisten Fans jubeln. So zwang der HV die Leipziger beim 26:11 durch Scherer (37. Min.) zu einer Auszeit. Diese zeigte Wirkung. Leipzig fand zum souveränen Spiel zurück. Ilmenau verließen die Kräfte. So fiel die 35:15-Niederlage nach einem sehr fairen Spiel, welches von den guten Schiedsrichtern unauffällig geleitet wurde, leider etwas zu hoch aus.

Nach 45 minütiger Pause stand bereits das zweite Spiel auf dem Programm und der BSV 93 Magdeburg-Olvenstedt legte sofort wie die Feuerwehr los. Die Sachsen-Anhaltiner agierten sehr beweglich, ließen den Ball schnell laufen und spielten die HV-Abwehr so ein ums andere Mal auseinander. Der HV nahm dies an und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Dieses konnten die Ilmenauer bis zum 6:8 in der 11. Minute offen gestalten. Dabei gelang es den HV-Jungs, die BSV-Abwehr immer wieder auseinander zu ziehen und über den Rückraum oder den Kreispositionen Tore zu erzielen.

Das Leipzig-Spiel in den Beinen schwanden jedoch die Kräfte und der HV lief in Folge den schnellen Magdeburgern nun bis zum 7:16 hinterher. Erst als auch diese das Tempo zurücknehmen mussten, kamen die Jungs wieder ins Spiel und gingen nach Til`s Gewaltwurf mit 10:20 in die Pause.

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die Erste. Magdeburg nutzte Ilmenaus schwere Beine und zog auf 15:31 (38. Min.) davon. Der HV kämpfte jedoch und konnte den Abstand bis zum Abpfiff auf 24:37 verkürzen.

Im letzten Spiel verwies der SC DHfK Leipzig den BSV 93 Magdeburg-Olvenstedt mit 42:25 in die Schranken.

Nach dem Saisonfinale Ende Januar war den HV-Jungs die fehlende Spielpraxis anzumerken. Dennoch steigerten sich alle Spieler im Turnierverlauf und zeigten eine gute Leistung. Mit nur elf Spielern fehlten Ilmenau Wechselmöglichkeiten und Frische, um gegen Magdeburg eine bessere Leistung abrufen zu können. Dennoch gab es ein Kompliment für den Kampfgeist des HV und für Arwid, der sich hinter Phillip Heine aus Magdeburg den zweiten Platz in der Torschützenliste sichern konnte.

Der HV spielte mit Elias im Tor, Arwid (19/7), Danilo (2), Gabriel (2), Jakob (4), Leo (2), Matteo (1), Max, Moritz (2), Paul, Til (7)

mJC - Arwid und Leo in Landesauswahl aktiv

Team Thüringen - Arwid (Nr. 3), Leo (8)

Am 7. März 2018 fand das erste DHB-Leistungsturnier der Neuen Bundesländer und Berlin für den Jahrgänge 2003/2004 statt. Austragungsort war der Olympiastützpunkt in Potsdam. Hierbei galt es, in Vorbereitung zukünftiger DHB-Lehrgänge Erfahrungen für die Auswahlturniere auf Bundesebene zu sammeln.

Thüringen trat mit einer kleinen, aber kämpferischen Truppe an. Leider konnten die Jungs keines der Spiele gegen die Mannschaften aus Berlin, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt gewinnen und die vier Begegnungen nur phasenweise offen gestalten.

Arwid erwischte einen guten Tag und konnte mit einigen guten Aktionen sowie Toren glänzen. Am Ende war er erfolgreichster Werfer im Team. Leo war bei seinem ersten Einsatz in der Landesauswahl dagegen Respekt und Unsicherheit deutlich anzumerken. Allein in der ersten Halbzeit gegen Brandenburg gelang es ihm, die Aufregung abzuschütteln und seine Mitspieler wie gewohnt in Szene zu setzen. Auch ihm gelang ein schönes Tor.

Ergebnisse:

Berlin - Thüringen 24:14, Sachsen-Anhalt - Thüringen 32:16, Brandenburg - Thüringen 23:11, Thüringen - Sachsen 17:23

Auch neben dem Spielfeld gab es viel zu entdecken. Der Olympiastützpunkt Brandenburg bietet mit der MBS Arena (Austragungsort o.a. Turniers), Kanustützpunkt, Leichtathletikstadion und -halle, Schwimmhalle, Fußballplätzen, Sportmedizin, Physiotherapie, Sportgymnasium und Wohnheimen optimalen Service für Nachwuchs- und Spitzensportler. Zudem hat der DHB hier einen gemeinsamen Trainingsstützpunkt für Brandenburg und Berlin eingerichtet.

Hier liegt auch der Unterschied zu Thüringen. Während Berlin, Sachsen sowie Sachsen-Anhalt über Sportschulen mit Handballausbildung verfügen, existiert dies in Thüringen nicht. Talente erfahren hier täglich sportliche Förderung. Dieses Training auf gleichhohem Niveau war den vier Mannschaften deutlich anzumerken. In der 3:2:1-Deckung agierten sie fließend und abgestimmt. Auch im Angriff wurden trotz Spielerwechsel alle Kombinationen auf den Punkt gespielt.

Unsere Thüringer Talente treffen sich dagegen einmal im Monat zum gemeinsamen Training. Dieser Nachteil ist nicht auszugleichen. Will man dies ändern, bedarf es auch für den Männerhandball einer Förderung durch den Landessportbund.

mJC - Leistungssportsichtung des DHB in Kienbaum

...und Arwid war dabei

Team Thüringen mit Arwid (Nr. 2) Quelle: THV

Sehr viel Lob, doch leider (noch) keine Punkte, gab es für die männliche THV-Auswahlmannschaft 2002/2003 bei der diesjährigen DHB-Leistungssportsichtung für den Jahrgang 2002 in Kienbaum. Neben unserem Team Thüringen waren die Auswahlmannschaften Sachsen-Anhalts, Sachsens, Brandenburgs, Berlin, Mecklenburg-Vorpommerns, Niedersachsens, Schleswig-Holsteins, Hamburgs und Bremens am Start.

Für den HV war Arwid Rauch (Jahrgang 2003) mit dabei und zeigte gute Leistungen. Er fasst seine Eindrücke wie folgt zusammen:

"Kienbaum ist ein beeindruckender Ort. Es hat mir Spaß gemacht mich dort mit den Besten des Landes zu messen. Im Sportleistungszentrum Kienbaum trainieren unzählige Leistungssportler und Jugendleistungssportler. Da kann es schon mal passieren, dass man beim Essen Olympiasiegern über den Weg läuft. Seit Juli letzten Jahres heißt das Bundesleistungszentrum  Kienbaum Olympisches und Paralympisches Trainingszentrum Deutschland.

Die Anzahl der dort möglischen Sportarten spiegelt sich auch in der Größe des Standortes rund 40 km östlich von Berlin wider. Auf unserem ca. 1,5 km langen Weg zum Training kamen wir an z.B. der Diskuswurfanlage, der Laufhalle und an der Kugelstoßanlage vorbei. Ein riesiger See für die Kanuiten erstreckt sich neben dem kompletten Stützpunkt und ist vermutlich nochmal so groß wie die komplette Anlage. Es gibt dort eine riesige Turnerhalle, die ca. 3 Handballfelder groß ist sowie eine riesige Schwimmhalle, die ca. genauso groß ist. Für Handball bzw. Ballsportarten stehen drei Hallen und eine Mehrzweckhalle zur Verfügung.

Die Verpflegung für die Sportler ist vielfältig und lecker und es war beeindruckend zu sehen wie trainiert dort jeder einzelne Sportler ist. Für mich war es eine aufregende und faszinierende Erfahrung."

Vor der Sichtung stand eine intensiven Vorbereitung. Im Waldhof Finsterbergen fanden die Thüringer Auswahlspieler vom 8. bis 11. Februar 2018 beste Bedingungen für das Training. Neben Christian Roch leiteten auch Christoph Jauernik und Ruben Arnold Einheiten. Im Anschluss an das Trainingscamp fand die endgültige Nominierung von insgesamt zwölf Spielern für die DHB Sichtung statt.

Diesmal fiel Til Scherer, der als zweiter HV-Spieler im Einsatz war, leider noch aus dem erweiterten Kader. Aber auch er ist Jahrgang 2003 und will im kommenden Jahr seine Chance nutzen.

 

TL-mJC - Deutlicher Sieg im letztes Saisonspiel

JSG Saalfeld/Könitz : HV Ilmenau 20:35 (10:19)

Im letzten Saisonspiel wollten die HV-Jungs nochmals zeigen, was sie können. Dies gelang auch.

Die HSG nahm von Anfang an das Tempo aus dem Spiel und spielte ihre Angriffe lange aus. Doch die HV-Abwehr blieb konzentriert und geduldig. Es gab kaum ein Durchkommen und wenn, fing Elias die Bälle sicher ab. Egal ob per Konter oder im gebundenen Spiel, der Ball lief und die sich ergebenden Chancen wurden konsequent genutzt. Schnell zog der HV auf 0:5 (5. Min.) davon.

Signal für die Trainer, allen Spielern Einsatzzeiten zu geben. Dies tat dem Ilmenauer Spiel keinen Abbruch und der HV zog auf 5:15 (15. Min.) davon. Danach verloren die Gäste etwas den Spielfaden. Im Angriff suchte man zu oft das 1 gegen 1. In der Abwehr so konnte die tapfer kämpfende HSG das Spiel bis zur Halbzeitpause (8:18) wieder offen gestalten.

Auch nach der Pause ließen die HV-Jungs nichts anbrennen. Die HSG blieb zwar bis zum 18:25 (40: Min.) dran. Danach zog der HV jedoch erneut das Tempo an und fuhr einen nie gefährdeten 20:35-Erfolg ein.

Dabei kamen alle Spieler zum Torerfolg. Besonders Maxi freute sich über sein erstes Saisontor, welches er nach einer sehenswerten Ballstafette erzielen konnte. Einzig Adrian blieb in seinem ersten Spiel für den HV ein Tor noch verwehrt.

 Der HV spielte mit Elias im Tor, Adrian, Arwid (4 Tore), Danilo (4), Gabriel (1),Jakob (3), Leo (7), Matteo (1), Moritz (3), Maxi (1), Paul (1) und Til (10). 

TL-mJC - Egal, wir sind Thüringer Vizemeister!

ThSV Eisenach : HV Ilmenau 35:13 (17:8)

Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zur Thüringenmeisterschaft an den ThSV Eisenach. Der Gastgeber war heute die nervenstärkere Mannschaft und hat den Saison-Showdown verdient gewonnen. Allein die Höhe des Sieges ist für die HV-Jungs ungerecht.

Der HV musste krankheitsbedingt auf Danilo verzichten. Zudem gingen Jakob und Til angeschlagen in das Spitzenspiel. Nach acht Punktspielen ohne Harz galt es, sich schnell an den klebrigen Ball zu gewönnen. Leider fiel dies schwer und in den ersten fünf Angriffen landeten die Ilmenauer Pässe stets auf den Füßen der eigenen Mitspieler. Eisenach reagierte schnell und kam im Konterspiel frei zum Wurf. Allein Elias entschärfte drei dieser hundertprozentigen Chancen und hielt den HV bis zum 4:1 im Spiel.

Auch den ThSV-Jungs war die Nervosität anzumerken. Dies nutzte der HV und kämpfte sich mit schönen Aktionen zurück ins Spiel. Endlich liefen Ball und Spielaufbau. Entweder gelang es, denn am Kreis bravourös kämpfenden Til in Szene zu setzen oder Deckungslücken zu finden. So blieben unsere Jungs bis zum 7:5 (16 Min.) dran.

Nach einer Eisenacher Auszeit ging es mit frisch geharztem Ball und einer nicht regelkonformen Manndeckung gegen Arwid weiter. Dies konnten die HV-Jungs nicht lösen. Der ThSV griff in der Abwehr zunehmend ruppiger zu. Immer mit mindestens einer Hand am Ilmenauer Angreifer oder Trikot erzwangen sie so Fehlwürfe oder -pässe. Im Gegenzug wurde der HV regelrecht überrannt. Auch eine eigene Auszeit konnte dies nicht stoppen. Beim 15:6 (21. Min.) war das Spiel bereits entschieden.

Doch der HV ergab sich nicht und fand wieder zu seinem Spiel. Mit Wut im Bauch platzierte Leo einen Sprungwurf über die groß gewachsene Eisenacher Defensive zum 17:8 Pausenstand in den Winkel.

In der Halbzeit galt es, die Jungs aufzurichten. Dies gelang leider nicht. Gegen eine nun defensivere ThSV-Abwehr erarbeitete sich der HV zwar Chancen, vergab diese jedoch leichtfertig. Der Gastgeber nahm die Konterchancen dankend an und spielte auch im gebundenen Spiel seine Kombinationen auf den Punkt. So verlor der HV im weiteren Spielverlauf komplett den Faden und rieb sich zunehmend in schmerzhaften Einzelaktionen auf. Eisenach blieb bis zum Schluss (35:13) konzentriert.

Trotz der bitteren Niederlage gilt es: „Kopf hoch!“ Obwohl noch ein Punktspiel aussteht, sind die HV-Jungs Thüringer Vizemeister und haben sich für die Mitteldeutsche Meisterschaft qualifiziert. Einzeln nicht spielfähig haben sich Arnstädter und Ilmenauer Jungs zu einer verschworenen Truppe zusammengefunden und im 26:26-Heimspiel gegen den ThSV gezeigt, dass sie Handballspielen können.

Der HV spielte mit Elias im Tor, Arwid (2 Tore), Gabriel (1), Jakob (2), Leo (2), Matteo, Max, Moritz (1), Paul, Til (5),

TL-mJC Fehlstart ins neue Jahr vermieden

HV Ilmenau : HSV Apolda 29:27 (13:12)

Die fast drei Wochen Trainingspause waren den HV-Jungs deutlich anzumerken. Neben der Abstimmung in Angriff und Abwehr fehlte auch die Genauigkeit in Passspiel und Abschluss. So taten sich die Ilmenauer gegen stark aufspielenden Gäste sichtlich schwer.

Der HV wollte jedoch unbedingt gewinnen, kämpfte sich ins Spiel und gab nach dem 1:0, die Führung nie ab. Da sich Apolda nicht abschütteln ließ, blieb es ein spannendes Spiel bis zum Schluss.

Um im Spitzenspiel am kommenden Sonntag in Eisenach zu bestehen, bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung. Aber auch hier stimmt die Einstellung und alle Jungs haben bereits zum Training zugesagt.

… zum Spiel

Ilmenau kam zunächst besser ins Spiel und konnte sich trotz mehrerer Fehlwürfe auf 5:1 absetzen. Apolda traf in dieser Phase nur das Torgebälk. Dies änderte sich nach der ersten Auszeit der Gäste. Nun wurden die Deckungsfehler des HV`s gnadenlos bestraft und beim 9:9 nach 17 Minuten war wieder alles offen.

Auch Ilmenau nahm nun die Auszeit und stellte die Mannschaft um. Besonders die Hereinnahme von Moritz zahlte sich aus. Mit schnellen Antritten fand er Lücken in der Apoldaer Abwehr. So gelangen ihm im ersten Spiel nach Verletzung insgesamt 8 Tore. Da sich nun auch die Abwehr stabilisierte, ging der HV mit einem 13:12-Vorsprung in die Pause.

Auch nach der Pause starteten die HV-Jungs gut und setzte sich langsam auf 20:16 (35. Minute) ab. Die Abwehr wirkte stabiler und im Angriff wurde geduldiger und mit weniger Fehlern agiert. So kam man von allen Positionen zu Toren.

Trotz einem munteren Durchwechseln aller Spieler und verschiedener Angriffsformationen gaben die Jungs die Führung nicht mehr her. Bis auf Max, der im anschließenden Spiel der B-Jugend erfolgreich war, konnten sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen.

In der Abwehr verließen sich die Jungs jedoch zu oft auf Elias. Dieser zeigte eine starke Leistung und war neben Moritz einer der Matchwinner an diesem Tag. Hier gilt es in den nächsten Trainingseinheiten anzusetzen, um in den kommenden Spielen wieder kompakt und sicher zu stehen.

Es spielten: Elias im Tor, Arwid (8 Tore), Danilo (2), Gabriel (1), Jakob (2), Leopold (2), Matteo (1), Max, Moritz (8), Paul (2), Til (3)

Rot-Weiß spielt der Weihnachtsmann

...und die MT Melsungen.

22 Jungs und sieben Betreuer reisten am 17.12. zum letzten Heimspiel der MT Melsungen nach Kassel. Wie der Weihnachtsmann empfingen die Melsunger FRISCH AUF! Göppingen in Rot-Weiß und hatten -vor allem in der zweiten Halbzeit- ein paar Geschenke parat. Diese nahmen die Gäste gern an und entführten zwei Punkte.

Trotz Niederlage schenkten die Stars um die Nationalspieler Finn Lemke und Julius Kühn für ihre "kleinen" Fans dennoch ein Lächeln.    

Vielen Dank an Olaf Seidler (Installateur und Heizungsbauer Meisterbetrieb) und Steffen Scherer (Bauservice S. Scherer), welche die gelungene Fahrt ermöglichten.

TL-mJC - Ärgert lieber den Arwid nicht!

SV T&C Behringen-Sonneborn : HV Ilmenau 23:34 (11:16)

Früh aufstehen hieß es am Samstag für unsere C-Jugend. Bereits um 10:00 Uhr stand das Auswärtsspiel gegen den SV T&C Behringen-Sonneborn an. Gegen den unbequemen Gastgeber wollte der HV die letzten beiden zu vergebenden Punkte des Jahres einfahren.

Dies gelang auch. Hellwach begannen die Jungs und Danilo erzielte mit einem schönen Wurf das erste Tor. Nach anfänglichen Problemen formierte sich die HV-Abwehr und bekam beim 5:6 den Gegner besser in den Griff. Auf Elias im Tor war erneut Verlass. Nach Ballgewinnen spielte der HV schnell nach Vorn und nutzte, bevor sich die Abwehr des Gastgebers aufstellen konnte, Konter bzw. die zweite Welle zu Toren. Auch im Positionsangriff spielten die Ilmenauer schnell und mit Übersicht. Immer wieder fanden sie Lücken. Die SV-Abwehr kam oft zu spät und fing sich für Halten und Stoßen wiederholt Zeitstrafen ein.

Besonders Arwid wurde so ein ums andere Mal unsanft gestört, was ihn sichtlich ärgerte. Mit ein wenig Wut im Bauch hatte er die richtigen Antworten parat. Insgesamt 15 mal hämmerte er den Ball ins gegnerische Tor. 

Nach der Halbzeit testeten die Trainer Varianten für die kommenden Spiele. Dies nutzte der SV und kämpfte sich  bis zur 40. Minute wieder auf 16:18 heran. Insbesondere Robert Hellmuth nutzte einige Stellungsfehler zu 9 Gegentoren.

Doch das HV-Team blieb cool, verstärkte die Abwehr und zog wieder das Tempo an. Mit sehenswerten Spielzügen und Toren setzten sich die Jungs erneut ab. Nun war es vor allem Til, der für Arwid in den Rückraum sowie die Torschützenrolle rückte.

Mit 13:1 Punkten geht die C-Jugend in die Winterpause. Ilmenauer und Arnstädter Jungs haben sich gut zusammengefunden, spielen einen schönen Handball und haben bereits jetzt die Play-Offs sicher. Davor stehen jedoch das schwere Heimspiel gegen Apolda und das Top-Spiel in Eisenach auf dem Programm. Bis dahin wollen die Trainer an Abwehr, Passgenauigkeit und Chancenverwertung arbeiten.

Der HV spielte mit Elias im Tor, Arwid (15 Tore), Danilo (2), Gabriel (6), Jakob (2), Leopold (6), Matteo, Maxi, Paul, Til (3).

TL-mJC - Erwarteter Sieg im Freitag-Spiel

HV Ilmenau : HSG Saalfeld/Könitz 42:14 (17:18)

Zur ungewohnten Zeit am Freitagabend traf der HV auf die Spielgemeinschaft aus Saalfeld und Könitz. Nach krankheitsbedingter Spielabsage der HSG am 25.11.2017 konnte kein Wochenendtermin gefunden werden. Toll, dass die Gäste zur HV-Trainingszeit nach Ilmenau kamen.

Favorisiert wollte der HV aus einer sicheren Abwehr schnell nach Vorn spielen. Doch der Start misslang. Die HSG spielte geduldig und fand ein ums andere mal Lücken in der Ilmenauer Abwehr. Erst zum 6:5 gelang die erste Führung, welche die Jungs bis zum Schluss nicht mehr abgaben.

Die Abwehr stand jetzt besser. Was durchkam, war für Elias sichere Beute. So setzte sich der HV vom 8:7 (12 Min.) Schlag auf Schlag auf 16:7 ab. Stets einen Schritt schneller als die Gäste traf Ilmenau von allen Positionen. Beim Stand von 17:8 wurden die Seiten gewechselt.

Auch in der zweiten Halbzeit ließ der HV nichts anbrennen und baute den Vorsprung bis zur 35. Minute auf 24:9 aus. Dabei konnte Paul kurz hintereinander fünf Kreisanspiele Leo`s sicher verwandeln. Matteo wechselte in den Rückraum, lief dynamisch in die Abwehrlücke und netzte nach einem perfekt getimeten Anspiel sehenswert zum 30. HV-Tor ein.

Die Gäste wirkten nun müde. Beim HV kamen alle Spieler zu ihrem Einsatz, was dem Spielfluss keinen Abbruch tat. Kräfteschonend spielten sie die Partie bis zum 42:14 zu Ende. Stand doch 15 Stunden später das nächste Thüringenliga-Spiel gegen den SV T&C Behringen-Sonneborn auf dem Programm.

Ilmenau Spielte mit Elias im Tor, Arwid (9 Tore), Danilo (3), Gabriel (2), Jakob (6), Leopold (7), Matteo (3), Max (1), Maxi, Paul (5), Til (6).

TL-mJC - Sicherer Heimsieg gegen Nordhausen

HV Ilmenau - Nordhäuser SV 29:14 (14:7)

Til, hier im Spiel gegen Behringen-Sonneborn

Im ersten Spiel der Rückrunde wollte der HV mit guter Abwehrarbeit das Laufspiel der Nordhäuser Jungs unterbinden und schnell nach Vorn spielen. Ersteres gelang gut. Nordhausen kam nicht in Bewegung. Ilmenau jedoch auch nur schwer. Anwurf 10:00 Uhr war diesmal wohl für beide Teams zu früh.

Gegen den favorisierten HV ging Nordhausen schnell auf Schadensbegrenzung und spielte die eigenen Angriffe lange aus. Ilmenau verschob gut und schloss immer wieder Lücken. Kam ein Wurf durch, war Elias auf dem Posten. So kam der NSV nur auf sieben Treffer pro Halbzeit.

Ilmenau suchte jedoch selten die Konterchance und wenn, fehlte oft die Präzession in den langen Pässen. Auch im Positionsangriff taten sich die Jungs schwer. Statt Ball und Gegner laufen zu lassen, setzten sich die Ilmenauer immer wieder im 1 gegen 1 durch und Tor für Tor ab. Sehenswerte Spielzüge waren selten. Allein der gute Nordhäuser Torwart konnte einige Würfe entschärfen.

Zur Pause gab es keinen Tee von den Trainern sondern einen Weckruf. In der Folge kam Ilmenau besser in Bewegung und zu einigen schönen Abschlüssen. Nach dem 19:9 (20. Minute) war das Spiel entschieden. Damit reichte eine solide und konzentrierte Leistung zum Heimsieg.

Ilmenau spielte mit Elias im Tor, Arwid (5 Tore), Erik, Gabriel (1 Tor), Jakob (4), Leopold (11), Matteo (3), Max (1), Til (4).

TL-mJC - Prachtjungs nehmen Eisenach einen Punkt ab

Tatort Ilm-Sporthalle: Spitzenspiel-Krimi endet mit Remis

HV Ilmenau vs. ThSV Eisenach 26:26 (16:12)

…und spielen vor allem in der ersten Halbzeit tollen Handball.

Nach drei Spieltagen führten beide Mannschaften die Tabelle verlustpunktfrei an. Eisenach kam mit der Erwartung, zwei Punkte aus Ilmenau mitzunehmen. Dies wollten unsere Jungs jedoch unbedingt verhindern. So kam es zum echten Spitzenspiel und einem am Ende gerechten Remis.

Vor gut besuchten und lautstarken Zuschauerrängen hatten die HV-Jungs den besseren Start. Mit schnellem Laufspiel wurde die offensive Eisenacher Deckung ein ums andere Mal überspielt und der Ball von beiden Außen (Danilo und Gabriel) sicher im Tor untergebracht. Bei Ballverlust zeigte der HV ein vorbildliches Rückzugsverhalten und unterband so schnelle Gegenstöße des ThSV. So mussten sich die Eisenacher ihre Tore gegen eine gut stehende HV-Abwehr schwer erarbeiten.

Es entwickelte sich ein sehenswertes Handballspiel. Beide Mannschaften gingen durch Einlaufen immer wieder in einen 4:2-Angriff über und suchten dann den freien Mann oder freie Räume auf den Außenpositionen. In dieser Phase war der HV wacher und engagierter. Arwid, Danilo und Leo trafen sicher. Zudem hatte man mit einem erneut starken Elias einen Vorteil auf der Torhüterposition. So konnten sich die Jungs bis zur 22. Minute auf 16:10 absetzen. Kleine Unaufmerksamkeiten ließen Eisenach bis zum Pausenpfiff jedoch auf 16:12 verkürzen.

Nach der Pause wurde es leider ein taktisches, jedoch sehr spannendes Spiel. Im Angriff stellte der ThSV seinen Kreisspieler auf die Außenposition und suchte immer wieder über 1 gegen 1 - Aktionen den Torabschluss. Die körperlichen Vorteile ausspielend kam der Gast so Tor für Tor heran (18:18, 35. Minute). Erst nachdem Til ins Abwehrzentrum rückte, fing sich der HV und setzte sich erneut auf 22:20 (40.) ab.

In der Folge merkte man Leo seinen Anfang der Woche überstandenen Magen-Darm-Infekt und drei Kilo weniger an. Auch Danilo, mit einer Super-Quote in der ersten Hälfte, verließ gegen den neuen Schlussmann der Eisenacher das Wurfglück. So ging Eisenach kurz vor Schluss erstmals mit 24:26 (45.) in Führung. Doch der HV gab nicht auf. Vor allem Arwid und Til kämpften in Angriff und Abwehr. Als Jakob 13 Sekunden vor Schluss den Ball unter die Latte zum 26:26 ins Tor hämmerte, stand die ganze Halle. Trotz Auszeit des ThSV gelang es dem HV das Remis zu verteidigen.

Ilmenau spielte mit Elias und Lukas (n.e.) im Tor, Leopold (6 Tore), Matteo, Danilo (4), Til (3), Jakob (2 Traumtore), Max, Arwid (10), Paul und Gabriel (1).

TL-mJC - Auswärtssieg in Apolda nach starker Leistung

HV-Jungs konnten das Spitzenspiel des dritten Spieltages gewinnen

Es war ein intensives und umkämpftes Spiel. Bereits der Blick in die Gesichter der Jungs vor Anpfiff zeigte, dass beide Mannschaften hochmotiviert waren und unbedingt gewinnen wollten.

Von Beginn an wurde um jeden Ball gekämpft und jede Abwehrlücke geschlossen. Nur durch aufwendiges Laufspiel gelang es beiden Mannschaften, Lücken zu reißen und den Ball im Tor des Gegners unterzubringen. Unsere Jungs hatten dabei den besseren Start. Nach sieben Minuten lag der HV 2:5 vorn. Doch Apolda war beim 6:6 wieder dran. Nach Auszeit und beruhigenden Worten fanden unsere Jungs wieder zurück ins Spiel und es blieb bis zum Pausenpfiff ausgeglichen. Obwohl Til nach Zusammenprall mit Schmerzen vom Feld musste, tat dies dem HV-Spiel keinen Abbruch. Jakob kam in den Angriff und Danilo übernahm seine Abwehrposition. Insbesondere Danilo löste dies in dieser Phase bravourös. Apolda versuchte viel über halblinks, doch kam nicht an ihm vorbei. Im Angriff nutzte er die neuen Räume, netzte zweimal ein.

Auch nach der Pause blieb es umkämpft. Til konnte zurück an den Kreis. Doch Apolda kam zunächst besser ins Spiel und setzte sich bis zur 35. Minute langsam auf 22:19 ab. Der HV ließ sich davon nicht schocken, blieb beweglich und war nach Zwischenspurt bei 23:23 wieder dran. Auch eine Auszeit Apoldas konnte den Ilmenauer Lauf nicht mehr stoppen. Im Angriff fanden unsere Jungs immer wieder Lücken und hielten hinten die Abwehr dicht. Elias zeigte erneut eine tolle Leistung im Tor und spielte sich so in die Köpfe der Werfer. Bis zum Abpfiff blieb der HV konzentriert und kam so zu einem wichtigen Auswärtssieg.

Ilmenau spielte mit Elias im Tor, Paul (1 Tor), Leopold (9), Matteo, Danilo (6), Til (3), Jakob (2), Arwid (15) und Gabriel.

TL-mJC - Erfolgreiches Heimdebut

Mit einer soliden Leistung überzeugten die HV-Jungs gegen den SV T&C Behringen-Sonneborn.

HV Ilmenau 55  :  SV T&C Behringen-Sonneborn   27:18 (10:8)

Bevor die Schiedsrichter anpfiffen, sagten die Jungs ihren beiden langjährigen Trainern Sabine Spiller und Werner Hörnlein Danke. Beide wollten das erste Heimspiel ihrer Truppe nicht verpassen. Sabine übernahm die Jungs und einige Mädchen vor zehn Jahren und führte sie ab 2013 zusammen mit Werner zur Thüringer Meisterschaft 2016 und in die Thüringenliga 2016/17.

Natürlich sollte danach ein Erfolg gegen Behringen-Sonnenborn folgen. Doch die Jungs kamen nur langsam ins Spiel. Bis zur 15. Minute verlief das Spiel (4:4) ausgeglichen. Erst danach konnte sich der HV mit sehenswerten Spielzügen, welche Danilo und Gabriel von Außen sicher im Tor unterbrachten, auf 8:4 absetzen. Auch die Abwehr stand stabiler und was durchkam fing Elias sicher ab. Nach Wechseln und drei verworfenen Siebenmetern kämpften sich die Gäste jedoch wieder auf 10:8 heran.

Mit Elan gingen die HV-Jungs in die zweite Hälfte und fanden immer wieder Lücken in der Gästeabwehr. Vor allem die Aufbaureihe nutzte nun die vorhandenen Räume und war oft einen Schritt schneller als die Gästeabwehr. Beim 24:15 war das Spiel entschieden. Die beherzt kämpfenden Gäste steckten nie auf und hielten diesen Abstand bis zum Schluss (27:18). Der HV testete noch ein paar alternative Aufstellungen und Varianten.

Der HV spielte mit Elias im Tor, Maximilian, Leopold (8 Tore), Matteo, Danilo (3), Til (6), Jakob (1), Max (1), Arwid (5), Lucas, Gabriel (3)

TL mJC - Erfolgreicher Start in die Saison

Zwar lief noch nicht alles rund, dennoch gewann der HV sein erstes Saisonspiel.

Nordhäuser SV : HV Ilmenau  16:27 (7:14)

Gegen geschwächte Gastgeber kam der HV zunächst schwer ins Spiel. Zwar legten die Jungs stets ein Tor vor, doch die Nordhäuser blieben dran. Geduldig spielten diese den Ball durch, bis die Ilmenauer Abwehr immer weiter nach vorne rückte und dann hinterlaufen wurde. Als im Angriff noch drei freie Würfe in Folge vergeben wurden, stand es 6:4.

Der HV ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Nach Umstellung der Abwehr stand man defensiver und Nordhausen konnte sich so keine Chancen mehr erspielen. Mit gewonnenem Ball ging es mit viel Tempo ins Umkehrspiel und nach einem Torgewitter war das Spiel bei 6:10 entschieden. Der HV wechselte durch, was dem Spielfluss nicht schadete. Bei 7:14 wurden die Seiten gewechselt.

Konzentriert starteten die Ilmenauer in die zweite Hälfte. Aus einer sicheren Abwehr ging es dynamisch in den Angriff. Von allen Positionen torgefährlich setzte sich der HV bis zur 35 Minute auf 10:23 ab. Bis zum Abpfiff verwalteten die Jungs den Sieg. Drei unnötige Zeitstrafen und zwei verworfene Siebenmeter verhinderten einen höheren Sieg.

Aus diesem Erfolg können die HV-Jungs Selbstvertrauen für die anstehenden schweren Spiele gegen Behringen-Sonneborn und Apolda mitnehmen. Hierfür müssen sie jedoch im Training an den gezeigten Schwächen arbeiten.

Spieler des Tages war Elias, der angeschlagen ins Spiel ging und dennoch einige tolle Paraden zeigte.

Der HV Ilmenau spielte mit: Elias Möller im Tor, Moritz Verderber, Leopold Sattler (10 Tore), Matteo Schubert (1) Danilo Hopf (2), Til Scherer (4), Jakob Buchelt (1), Max Rose, Arwid Rauch (7), Paul Romeiß, Gabriel-Cedric Bartels (1)

3D-Bogenschießen zum Abschluss der Saison

Bogenschützen der C-Jugend

Viel Spaß hatte die Trainingsgruppe der C-Jugend bei ihrem Saison-Abschluss. Zwischen Camburg und Stöben wartete Martin Reuter vom Bogenschützenverein im Wald auf unsere C-Jungs. Durch den Bogenverleih ist es hier einmalig in Thüringen möglich, für Anfänger ohne eigenes Material den 3D-Parkour zu absolvieren. Zunächst bekam jeder einen passenden Bogen und Köcher mit 5 Karbon-Pfeilen. Nach einer eingehenden Erläuterung und Vorführung der Technik, durfte jeder 2 Schuss auf eine Scheibe, also 2D abgeben. Danach wurden zwei Gruppen gebildet und in den Parcours geschickt. Dort warteten unterschiedliche Tierattrappen (3D), die mit maximal 3 Schuss getroffen werden mussten. Die Treffer wurden mit Punkten bewertet, wobei die Anzahl der benötigten Schüsse und die Zielgenauigkeit gestaffelt waren. Wer also das „Kill“ beim ersten Mal traf, erzielte die meisten Punkte. So ging es mit nur einen kleinen Essenspause 4 Stunden durch den Wald und keiner fragte, wann wir endlich da sind. Zuletzt belohnte uns sogar Klärchen noch mit ihrem Erscheinen. Natürlich wurden am Ende alle Punkte zusammengezählt und der Schützenkönig ermittelt. Leo konnte das Rennen mit über 200 Punkten klar für sich entscheiden und wäre wohl in Zeiten der Jäger und Sammler nicht verhungert. Andere wären wohl eher Sammler geworden, aber zum Glück hatten ja alle ihre Nahrung aus dem Supermarkt dabei. Auf dem Rückweg lag in Apolda noch ein Eiscafé auf dem Weg, dessen Sonnenterasse wir für uns alleine hatten. Dieses Event war würdig, die gute erste Saison in der Thüringenliga abzuschließen.

Weitere Bilder in der Galerie.

TL-mJC Dream-Team gewinnt gegen Weimar 35:28

Siegestanz

Ein grandioses letztes Punktspiel zeigte die C-Jugend zum Abschluss der Saison in der heimischen Ilmsporthalle. Von Beginn an wurde der Ball laufen gelassen. Zu Beginn konnten Til und Leo im Zusammenspiel den Gegner ausspielen. Dann setzte sich Arwid auf der Mitte durch. Als der Angriff schließlich auf jeder Position gefährlich wurde und somit zwei Abwehrspieler band, war Danilo auf der rechts außen Position freigespielt und nutzte seine Chance auf diese Weise einige Male. Die völlig überraschten Weimarer mussten den HV erstmal mit 4 Toren die Führung lassen, bevor ihnen selbst das erste Tor gelang. Die körperlich überlegenen Spieler waren von den HV-Jungs schwer zu halten, aber Elias ragte wieder über sich hinaus und hielt etliche gute, auch völlig freie Würfe des Gegners. Über die gesamte Halbzeit wurden durch das intensive Laufspiel im Angriff immer wieder neue Chancen erarbeitet und auch genutzt, so dass der Vorsprung aufrecht erhalten oder immer wieder hergestellt werden konnte. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte Weimar noch zum 17:14 verkürzen. Nach der Pause hatten die HV-Jungs zunächst einige Abwehrprobleme. Im Angriff wurden zwar weiter Tore erzielt, aber nicht mehr im Gleichtakt mit Weimar, die sich somit herankämpfen und zum 18:18 und 20:20 ausgleichen konnten. Nach einigen Umstellungen konnten aber wieder Abwechslung und damit neue Impulse in den Angriff des HV gebracht werden, so dass ein neuer Vorsprung herausgespielt wurde, der bis zum Ende ausgebaut werden konnte. Die Jungs wollten einfach gewinnen und zeigten das vom Anfang bis zum Ende. Til hatte einen herausragenden Tag erwischt. Zuerst von außen und später am Kreis war er einfach nicht zu halten und konnte immer wieder punkten. Mit 10 Toren wurde er nur noch von Arwid übertroffen, der 5 Strafwürfe zusätzlich zu seinen 8 Feldtoren verwandeln konnte. Leo zeigte sich auf beiden halben Aufbaupositionen als gefährlicher Spieler, der sich entweder selbst durchsetzen oder mit seinen Aktionen den Außen oder Kreisspieler freispielen konnte. Danilo zeigte seine Stärken auf rechts außen und holte neben den eigenen 4 Toren noch weitere 3 Strafwürfe heraus, die Arwid verwandeln konnte. Gegen diese starke Truppe musste der, nach dem gewonnen Hinspiel als Favorit gekommene, HSV Weimar am Ende die letzten zwei Punkte und damit den 5. Tabellenplatz in der Thüringenliga an den HV Ilmenau abgeben. Zum Dream-Team gehörten: Franz, Elias (Tor), Gabriel, Danilo (4), Florian, Til (10), Arwid (13), Pepe (2), Leopold (6), Lucas, Julian

TL-mJC - HV-Jungs gegen Mühlhausen klar überlegen 31:8

Der HV ging gegen den Tabellenletzten aus Mühlhausen zwar als Favorit ins Spiel, dennoch war der Sieg unerwartet leicht. Der krankheitsgeschwächte Gegner hatte keine Wechselspieler und der stärkste Feldspieler des Hinspieles musste den Torwart ersetzen. Sich seiner Schwäche bewusst, bestimmten technische Fehler und ungezielte Würfe die ersten Angriffe des Gegners, während die HV-Jungs den Ballgewinn für schnelle Tore nutzen konnten. Der Positionstausch von Arwid und Leo brachte zusätzlichen Schwung in den Angriff. Arwid setzte sich wie gewohnt auch auf der Mitte durch. Leo konnte nach dem Einlaufen von Gabriel zur Mitte die frei gewordene Außenposition mehrmals nach erfolgreichem Überzieher nutzen. In der Defensive zeigte die noch einmal aufgefrischte Abwehrtechnik gegen den Wurfarm seine Wirkung. Den Rest entsorgte Elias zuverlässig im Tor. Nur 4 Tore konnte der Gegner in jeder Halbzeit erzielen. Im gesamten Spiel konnte gut durchgewechselt und jedem Spieler entsprechende Spielanteile eingeräumt werden. Lucas konnte sich so über sein erstes Tor in der Thüringenliga freuen, das er vom Kreis erzielte. In diesem zweiten Durchgang häufte sich beim Gegner das unsaubere Abwehrspiel, was wohl auch Ausdruck des Konzentrationsverlustes und der fehlenden Wechselmöglichkeit war. Aber auch beim HV ließ die Konzentration nach, was sich in der Häufung von Fehlwürfen bei hundertprozentigen Chancen niederschlug. Dennoch konnte die immer statischer werdende Abwehr oft genug auswackelt werden, was besonders Leo immer wieder gelang und ihn mit 13 Toren zum erfolgreichsten Werfer der Partie machte. Am wurden die zwei Punkte mit 31:8 gesichert. Es spielten: Franz, Elias, Gabriel, Ludwig, Danilo, Florian (2), Til (3), Arwid (9), Pepe (3), Leopold (13), Lucas (1)

TL-mJC - Remis in Apolda 28:28

Arwid nach Kreuz mit Til

Danilo

Das Auswärtsderby des HV in Apolda konnte keine Mannschaft für sich entscheiden. Die Ilmenauer C-Jugend musste den kurzfristig erkrankten Leo als Spielmacher ersetzen und war mit keiner der versuchten Varianten richtig erfolgreich. Danilo übernahm die Verantwortung zuerst und Ludwig nahm dafür seine Außenposition ein. Übernervös waren die ersten Angriffe durch Fangfehler geprägt, die die guten Chancen vereitelten. Dennoch konnte der HV bis zum 3:3 immer wieder ausgleichen. Die nächste Variante mit Franz auf der Spielmacherposition ließ sich zunächst sehr vielversprechend an. Der Ball wurde schnell laufen gelassen und Franz und Pepe konnten nach dem Einlaufen erfolgreich abschließen. So erkämpfte sich der HV schnell einen 3-Tore-Vorsprung, der bis zum 10:7 gehalten werden konnte. Dann folgten immer wieder Fehlwürfe und Abspielfehler, die den Gegner wieder aufschließen ließen. Beim Ausgleich von 11:11 wurden in einer Auszeit die Jungs neu ausgerichtet und motiviert. Noch einmal konnte ein 2-Tore-Vorsprung erarbeitet werden. Den Jungs gingen langsam die Ideen aus und es kamen zunehmend Abwehrfehler hinzu, die zum Tor oder Strafwurf führten, wodurch Apolda wieder aufschließen konnte. Zur 20. Spielminute unternahm Leo einen Spielversuch, musste sich aber nach 2 Angriffen seine krankheitsbedingte Spielunfähigkeit eingestehen. Mit 16:15 konnte Apolda den Vorteil in die Pause nehmen. Im zweiten Durchgang ging es Kopf an Kopf weiter. Nun war es Apolda, die jeweils mit ein oder zweit Toren vorlegten und Ilmenau schloss auf. Ohne Spielmacher Leo waren beide Mannschaften sehr ausgeglichen. Arwid fand einen neuen Weg über das Kreuz mit Til nach Außen und konnte auf diese Weise einige Tore erzielen. Mit 12 Toren war er trotz einiger Fehlwürfe auch der erfolgreichste Werfer der Partie. Elias konnte 3 von 7 Strafwürfen halten. Am Ende hatte keine Mannschaft die Nase vorn und gemessen am Gesamtspiel war das ein gerechtes Ergebnis. Es spielten: Elias (Tor), Franz (3), Leo, Danilo (4), Arwid (12), Til (3), Pepe (3), Ludwig, Julian, Florian, Lucas

TL-mJC Punktverlust gegen Eisenach 19:33

In den ersten Minuten gegen den Tabellenersten aus Eisenach zeigten die HV-Jungs erstaunliche Stärke. Gleich im ersten Angriff gingen sie mit dem 1:0 in Führung und konnten nach einer Parade von Elias gleich noch einmal nachsetzen. Die Eisenacher fanden dagegen etwas schwer ins Spiel und waren wohl zunächst überrascht von der Spielstärke unserer Jungs und deren Nummer Eins im Tor. Ilmenau ließ den Ball gut laufen und brachte die Eisenacher Abwehr so immer wieder in Bedrängnis.  Erst beim 5:5 konnte Eisenach erstmals gleichziehen. Dann riss jedoch das Trefferglück der Ilmenauer Torschützen. Mit einigen verworfenen Chancen sank die Moral und die Bereitschaft noch einmal Verantwortung zu übernehmen. Das führte zum alten uneffektiven Spielmuster, wo nur quer gelaufen wurde, ohne tatsächlich torgefährlich zu werden. So sahen die HV-Jungs in fast jedem Angriff das angezeigte Zeitspiel der Schiedsrichter, das auch einige Male gepfiffen wurde. Auch die nach 17 Minuten genommene Auszeit konnte den Spielfaden nicht wieder zurückbringen. Nur 2 Tore konnten die Jungs noch bis zur Pause erzielen. Alleine Elias ließ in seiner Form nicht nach und hielt etliche Würfe aus dem Nahbereich und von der 7m-Marke.  Mit 7:16 ging es zur Pause in die Kabine. Leider hielt auch nach der Pause die Ratlosigkeit noch eine Weile an. Der Gegner konnte noch weitere 6 Tore drauf legen, ohne dass den Ilmenauern auch nur ein Treffer gelang. Dann gelang mit Franz und Danilo auf rechts endlich wieder ein erfolgreicher Angriff, der den Bann brach. Arwid folgte mit zwei weiteren Toren aus vollem Lauf. Ein selbständig durchgeführter Positionswechsel von Leo und Arwid auf Mitte und RL zeigte weitere Effekte. So konnte Leo Gabriel auf LA erfolgreich ins Spiel bringen und selbst von außen punkten. Nach verschiedenen Varianten am Kreis stellte sich nun Florian als effektivste des Tages heraus. Er konnte Platz für die Halbpositionen schaffen und selbst einmal erfolgreich werden. Eine Zeitstrafe für Danilo brachte nicht den befürchteten Einbruch, sondern das Gegenteil. Der Gegner half in dieser Phase mit eigenen technischen Fehlern und so überstand der HV die Unterzahl mit 2:0 Toren für sich. Eisenach hatte insgesamt mehr Zeitstrafen in der zweiten Halbzeit, was zusätzlich dem Ilmenauer Angriff half. Insgesamt waren dennoch die Jungs vom Thüringer Sportgymnasium stärker und konnten auch die zweite Halbzeit und das Spiel mit 33:19 für sich entscheiden. Es spielten: Til Scherer, Arwid Rauch (13), Pepe Leeder (1), Leopold Sattler (1), Franz Veit, Elias Möller (Tor), Gabriel-Cedric Bartels (2), Ludwig Koch, Danilo Hopf, Florian Miethe (2), Lucas Wojahn

TL-mJC - Tabellendrittem die Stirn geboten

Es tat gut, mal wieder ein so dynamisches und kämpferisches Spiel der C-Jugend zu sehen, das an die Form früherer Zeiten anknüpfte. Von Beginn an wurde der Ball schnell laufen gelassen und die gegnerische Abwehr in Bedrängnis gebracht, bis ein Mitspieler frei war. Auch von dem anfänglich kleinen Rückstand von 0:2 ließen sich die HV-Jungs nicht entmutigen. Der Rückstand konnte schnell ausgeglichen und sogar die Führung erzielt werden. Die Abwehr hatte die sehr agilen Jenaer Jungs fest im Griff. Sie konnten zwar immer wieder ausgleichen, jedoch ging immer der HV zuerst in Führung. Das schnelle Spiel wurde zunächst von Arwid oder Danilo zum Erfolg vollendet. Aber auch Pepe fand nach ein paar Fehlwürfen das richtige Mittel gegen den starken Landestorhüter des Gegners. Mit einem letzten Strafwurf in der ersten Halbzeit konnte der HV eine knappe Führung von 14:15 in die Pause nehmen. Der zweite Durchgang begann mit einem Überzahlvorteil der HV-Jungs, die diesen auch zum Ausbau einer 3-Tore-Führung nutzen konnten. Doch dann riss der Spielfaden durch eine eigene Strafzeit für Pepe und wenig später für Leo ab. Auch eine Auszeit konnte die Moral nicht wiederbeleben. Das Spiel wurde härter und die Konzentration ließ vor allem in der Abwehr nach. Die Lücken wurden nicht rechtzeitig geschlossen und die Jenaer nutzten sie mit hohem Tempo. Beim 22:21 kam der Gegner zum ersten Mal in Führung und gab diese bis zum Ende nicht mehr ab. Der eigene Angriff stagnierte zunehmend und verfiel in alte Verhaltensmuster, wo die Halben auf ihren Positionen verharrten und zusahen, wie Leo versuchte, sich alleine in der Mitte durchzukämpften. Allein Danilo blieb seinem Torrausch auf Rechts Außen treu, wenn er den Ball erhielt, und erzielte mit 8 Treffern die meisten Feldtoren dieser Partie. Auch wenn die Punkte am Ende mit 33:27 verloren gingen und die Konzentration und Dynamik nicht ganz bis zum Ende gereicht haben, war es ein großartiges Spiel gegen den Tabellendritten der Thüringenliga, bei dem unsere Jungs ein ebenbürtiger Gegner waren. Es spielten: Elias (Tor), Franz (2), Gabriel (1), Leo, Danilo (8), Arwid (10), Til (1), Lucas, Pepe (5), Ludwig

TL-mJC - Die Punkte in Weimar gelassen

Die Punkte in Weimar gelassen Das Nachholespiel gegen den HSV Weimar stand erneut unter keinem guten Vorzeichen. Arwid und Til waren zwar zurück, gingen jedoch mit Trainingsrückstand und angeschlagen ins Spiel. Dafür musste der HV diesmal auf Franz, Julian sowie den verletzten Florian verzichten. Dennoch reiste man erwartungsvoll nach Weimar und wollte die Punkte entführen. Der Gastgeber erwischte den besseren Start und schnell stand es 5:1. Während sich vor allem die Weimarer Halbspieler sowie der Kreisläufer immer wieder kraftvoll durchsetzen konnten, gelang es dem HV nicht, sich klare Wurfchancen zu erarbeiten. Es war Zeit für eine Auszeit, in der die Mannschaft neu einstellt wurde. Dies zeigte Wirkung und mit mehr Bewegung ohne Ball kam die Ilmenauer nun auf allen Positionen zu sehenswerten Toren. Kurz vor der Halbzeit war man fast dran. Doch Leopolds 7m sprang von der Latte direkt in die Arme des nach vorn geeilten Gegners, welcher mit dem Abpfiff das 15:10 erzielen konnte. So waren es 5 statt 3 Tore Rückstand. Auch in der zweiten Hälfte kam Weimar besser ins Spiel. Der HV kämpfte sich aber zurück und bis zur 40. Minute blieb es spannend. Tor für Tor wurde aufgeholt. Doch in der entscheidenden Phase nutzte Weimar seine Chance. Den Ilmenauern gelang es nicht, den Rückstand auf zwei Tore zu verkürzen und so konnte der Gastgeber den Sieg mit drei Kontertoren in Folge eintüten. Beim HV schwanden die Kräfte und so endete das Spiel 29:24. Schade, es war mehr drin. Die Ilmenauer Abwehr gab dem Weimarer Spielgestalter und Vollstrecker zu viel Spielraum. So fielen immer wieder leichte Tore und man lief stetig einem Rückstand hinterher. Gerade für das kommende Spiel in Jena gilt es, die offenen Pass- und Laufwege besser zu schließen und die dazu notwendige Laufbereitschaft auch im Angriff zu zeigen. Das Vermögen besitzt die Mannschaft, aus der diesmal Ludwig mit seinem ersten „Doppelpack“, Danilo, der trotz deutlichem Größennachteil, sehr gut für Til am Kreis einsprang und der bis zum Abpfiff kämpfende Leopold hervorzuheben sind.

TL-mJC - Erwartete Niederlage gegen Behringen/Sonneborn 17:32

Gleich drei der Stammspieler fehlten im heimischen Rückspiel gegen Behringen/Sonneborn.  Arwid verletzt, Til krank und Elias durch eine Jugendweiheveranstaltung verhindert mussten durch weniger erfahrene Spieler auf dem Parkett ersetzt werden, was sich deutlich vor allem im Angriff niederschlug. Nur 5 Tore konnten in der ersten Halbzeit erzielt werden und zeigten damit das Hauptdefizit der HV-Jungs auf. Leo machte, wie gewohnt ein gutes Spiel von der Mitte, während Pepe und Florian noch zu selten die Verantwortung für einen Abschluss übernahmen und so auch die Außen nicht ins Spiel bringen konnten. Hinzu kamen Abstimmungsschwierigkeiten in den Laufwegen und die gute Torhüterleistung des Gegners, die zu einem schwachen Halbzeitergebnis von 16:5 führten. Dennoch ist der Mannschaft hoch anzurechnen, dass sie sich nicht demoralisieren lies und weiter nach Mitteln im Angriff suchte. Als zur Halbzeit Landestorhüter Elias von einer Jugendweiherveranstaltung noch zum Spiel kam, konnte Franz aus dem Tor in den Angriff wechseln und bereicherte ihn sofort mit eigenen Toren und indem er Danilo auf rechts außen erfolgreich ins Spiel brachte. Auch Pepe konnte nun vom Rückraum links einige Chancen besser nutzen und wurde sogar mit 9 Toren der erfolgreichste Torschütze seiner Mannschaft. Mit 16:12 Toren sah die zweite Halbzeit doch wesentlich freundlicher aus. Das Spiel konnte als Übungsspiel abgehakt werden und zeigt die Notwendigkeit, im Training an einer besseren Einbindung leistungsschwächerer Spieler durch die Leistungsträger zu arbeiten. Es spielten: Franz (Tor, 3), Gabriel, Ludwig, Danilo (3), Florian (1), Leopold (1), Lucas, Pepe (9)

TL-mJC - Erfolgreicher Start ins neue Jahr

Zum ersten Heimspiel im neuen Jahr empfing die C-Jugend die Jungs aus Apolda, die in den vergangenen Jahren immer ein Gegner auf Augenhöhe für die Ilmenauer waren. Die Ilmenauer kamen mit einem Tor im ersten Angriff, einem gehaltenen Gegenangriff und einem weiteren Treffer im nächsten Angriff gut ins Spiel. Auch die Abwehr stand von Beginn an besser als in den meisten vergangenen Spielen der Saison. Die schwierigste Aufgabe hatte dabei Pepe mit dem stärksten Gegenspieler von Apolda auf der RL-Position. Dieser war nur zu zweit in den Griff zu bekommen, was mit den Deckungsnachbarn Danilo und Leo meistens auch gelang. Im Angriff dirigierte Leo ein sehr gutes Spiel von der Mitte aus und zog immer wieder Kreuze und Kombinationen an. Die Apoldaer Abwehr war eher eine Einzeldeckung, in der kaum die Lücken zum Nachbarn geschlossen wurden. Die Laufkombinationen der Ilmenauer öffneten somit große Lücken, die leicht genutzt werden konnten. Auch die Trefferquote der Ilmenauer war in diesem Spiel kein Thema. Die noch sehr kurzen D-Jugend-Torhüter des Gegners hatten kaum eine Chance bei hohen Bällen, aber auch Aufsetzer konnten immer wieder platziert werden. Ilmenau konnte kontinuierlich den Vorsprung in der ersten Halbzeit ausbauen. Die größte Führung im ersten Durchgang stand bei 12:6 zu Buche. Apolda kämpfte sich aber immer wieder heran und konnte wieder auf 13:10 verkürzen. Hier spielte vor allem eine zu passive linke Abwehr-Seite die Hauptrolle, auf der Tim Strzala von Apolda immer wieder erfolgreich einlaufen konnte und am Ende mit 8 Treffern der erfolgreichste Werfer seiner Mannschaft wurde. Der Halbzeitstand von 18:14 war Balsam für die Handballseelen, aber noch lange keine Sicherheit für den Sieg. Im zweiten Durchgang rang man zunächst ausgeglichen weiter um den 4-Tore-Vorsprung. Nachdem Til verletzt das Spielfeld verlassen musste, mobilisierte wohl die Wut darüber noch einige Kraftreserven der Mannschaft. Arwid konnte sich nun mehrfach wurfgewaltig durchsetzen oder nach außen auf Pepe ablegen, der sich die Chancen auch nicht entgehen ließ. So wuchs der Vorsprung schnell auf 10 Tore. Selbst in zweifacher Unterzahl konnte Franz am Kreis neben seinem an Körperlänge unterlegenen Gegner noch einen Ball aus der Luft angeln und verwandeln. Julian konnte sich über sein erstes Thüringen-Liga-Tor freuen, dass er sich mit Schnelligkeit im Konter verdient hat. Florina glänzte mit einem sehenswerten Deckungsspiel am Ende des Spieles gegen den Spielführer von Apolda, den er nicht wegen seiner körperlichen Überlegenheit, sondern vor allem durch seine sehr wirkungsvolle Abwehrtechnik in den Griff bekam. Das Endergebnis von 38:26 zeigte die deutlich überlegene zweite Halbzeit der Ilmenauer, die nun mit 7:7 Punkten in der Tabelle sich den 4. Platz mit Weimar teilen. Es spielten: Franz Veit (5), Elias Möller (Tor), Julian Voigt (1), Gabriel Bartels, Danilo Hopf (3), Ludwig Koch, Leopold Sattler (4), Arwid Rauch (12), Pepe Leeder (6), Til Scherer (5), Florian Miethe (2), Lucas Wojahn

TL - mJC - Revanche zum Sieg genutzt

Erst vor 4 Wochen war Ilmenau in Ronneburg zu Gast und konnte dort einen Punkt mit nach Hause nehmen. Zur Revanche in der heimischen Ilmsporthalle waren die Jungs des HV Ilmenau 55 nicht bereit, noch einmal Punkte an Ronneburg abzugeben. Hoch motiviert ging es in die Partie. Auch wenn Ronnenburg zunächst zum 0:2 davonziehen konnte, während die eigene Chance vergeben wurde, blieb die Abwehr diesmal konzentriert. Im Angriff zeigten nun die letzten Trainingseinheiten Erfolg in einem verbesserten Laufspiel mit Kreuzen und Parallelstößen. Schnell konnte zum 2:2, 3:3 und 4:4 ausgeglichen werden. Dann konnte sich der HV sogar bis zu einer 3-Tore-Führung zum 8:5 absetzen. Eine Reihe von vergebenen Chancen, darunter 2 Strafwürfe, und weitere technische Fehler brachten den Gegner aber wieder ins Spiel und schenkten ihm sogar eine 8:9-Führung bis zur Pause. Mit neuer Motivation geladen ging es in den zweiten Durchgang, in dem schnell der Ausgleich erreicht werden konnte. Ronneburg konnte noch einmal zum 10:11 in Führung gehen, der letzten in diesem Spiel. Der Angriff der HV-Jungs lief zunehmend besser, auch wenn immer wieder Chancen liegen gelassen wurden, konnte durch Kreuze oder Einläufer eingeleitetes Laufspiel ein Mitspieler freigespielt werden, der die Torchance nutzte. Im Gegenzug versuchte Ronneburg die HV-Abwehr mit 2 Kreisspielern aus dem Takt zu bringen, was die HV-Jungs aber großartig im Griff hatten und somit eher den Angriff des Gastes schwächte. In dieser Phase konnte sich der HV zum 13:10 absetzen und diesen Abstand auch immer wieder herstellen. Ronneburg versuchte noch einen Akzent mit dem Türhüterwechsel zu setzen, aber auch davon ließen sich die HV-Jungs nun nicht mehr beeindrucken und erweiterten stattdessen die Führung auf 4 Tore. Dennoch gab es immer wieder Phasen, in denen es eher verkrampft als flüssig zuging. Meist waren es dann Arwid oder Leo, die sich mit Gewalt durchsetzten und die Mannschaft im Spiel hielten. Noch einmal konnte sich Ronneburg zum 18:16 herankämpfen. Nach einer letzten Auszeit des Gastes profitierte aber eher der HV von dieser Pause. Während Ronneburg nun Probleme mit der Chancenverwertung hatte, war Ilmenau noch 3 mal erfolgreich und gewann die Partie verdient mit 21:16. Es spielten: Franz (3), Elias (Tor), Julian, Danilo, Florian, Ludwig, Leopold (1), Arwid (11), Til (3), Pepe (3)

TL - mJC - Klatsche in Eisenach geholt

Das Auswärtsspiel in Eisenach stand bereits im Vorfeld unter keinem guten Stern und drohte wegen 2 Krankmeldungen und 2 Abwesenheitsmeldungen abgesagt werden zu müssen. In letzter Minute konnte jedoch die Spielfähigkeit für 2 reaktivierte Spieler noch hergestellt werden und so konnte die Mannschaft mit 8 Spielern in der Aßmannhalle antreten. Das Spiel hatte ein bisschen was von David gegen Goliath, allerdings kämpften die Ilmenauer Jungs zu Beginn hauptsächlich gegen das Wachs am Ball und Boden, was zu zahlreichen Fehlpässen führte. Hinzu kam die sehr aggressive Deckung des Gegners, gegen die kaum ein Mittel gefunden wurde. Zu sehr stand der Ball in den eigenen Reihen und ließ dem Gegner alle Möglichkeit, den Ballführenden zu dritt fest zu machen und jedes Abspiel zu verhindern. Der Spielstand von 11:1 verdeutlicht das Desaster der ersten Spielminuten. Die eigenen Abwehrreihen standen nicht halb so kompakt und ließen die schnellen Ballwechsel der Eisenacher fast ungestört passieren bis der freie Mitspieler gefunden war. Mit einem Halbzeitstand von 22:8 ging es in die Pause. Im zweiten Durchgang wurde deutlich, dass auch bei einer hohen Niederlage was zu lernen war. Während die Spielführer eng gedeckt wurden, war Pepe gezwungen selbst zum Tor zu gehen, mit Erfolg. Mit 5 Feldtoren konnte er sich in die Ilmenauer Torschützenliste eintragen. Selbst Neuzugang Florian konnte in seinem ersten Punktspiel gleich ein Tor erzielen. Die Schwachstellen der Ilmenauer waren deutlich zu sehen und geben den Schwerpunkt der nächsten Trainingseinheiten vor. Es spielten: Elias (Tor), Gabriel, Leo (1), Arwid (7/2), Til, Pepe (5), Julian, Florian (1)

TL - mJC - Erstes Heimspiel der Saison mit schwacher Leistung

Die C-Jugend konnte den ersten Heimvorteil der Saison nicht zu ihren Gunsten Nutzen. Zu stark war der Gegner aus Jena, zu schwach die eigene Leistung. In der Abwehr klafften große Lücken, wurde zu wenig ausgeholfen. Damit hatten die sehr flinken Jenaer Spieler leichtes Spiel im 1:1. Im Gegenzug sah der Angriff der Ilmenauer sehr zäh aus, viel zu langsame Einzelaktionen wurden von mindestens zwei Abwehrspielern des Gegners gestoppt. So kam kein Spielfluss in den Ilmenauer Reihen zustande. Hinzu kamen Ballverluste durch technische Fehler und ungezielte Abschlüsse. Jena legte mit 0:4 vor und konnte den Vorsprung bis auf 7 Tore beim 2:9 ausbauen. Dann sah es so aus, als kämen die Ilmenauer besser ins Spiel, als sie den Vorsprung beim 7:11 wieder auf 4 Tore schrumpfen konnten. Doch Jena gab erneut Gas und stellte den 7-Tore Abstand zur Halbzeit mit 8:15 wieder her. Die zweite Halbzeit war von beiden Seiten ausgeglichen. Es gab sogar eine Periode, wo auch in Jena nichts mehr so gut lief. Als sich die Strafzeiten bei der Heimmannschaft häuften, konnte der Gast sie kaum zum Vorteil nutzen. Elias war in dieser Zeit der Fels in der Brandung. Mit einer großen Leistungssteigerung hielt er einige freie Bälle vom Kreis und stärkte so der immer noch schwächelnden Abwehr den Rücken. Der Angriff wurde zwar besser, lies aber immer noch an Effektivität zu wünschen übrig. So konnte in der zweiten Halbzeit zwar der Abstand gehalten, aber nicht verringert werden. Drei Zeitstrafen in den letzten 10 Minuten zeigten deutlich den Frust der Mannschaft, dass es diesmal nicht gelungen war, ins Spiel zu finden. Mit 17:25 mussten sie am Ende die Punkte nach Jena abgeben. Jetzt gilt es nur, die Wunden zu lecken und schnell mit dem Spiel abzuschließen, um den Kopf frei für das nächste zu bekommen.

Es spielten: Elias (Tor), Franz, Gabriel (2), Danilo (2), Til (5), Arwid (5), Leopold (3), Ludwig

TL - mJC - HV-Jungs erkämpften 1 Punkt in Ronneburg

Der dritte Gegner der Thüringenliga wartete in Ronneburg auf unsere HV-Jungs. Der Start ins Spiel sah zunächst nicht gut auch. Wenn auch das erste gegnerische Tor umgehend ausgeglichen werden konnte, gab es große Probleme in Abwehr. Zu passiv für den wendigen Gegner, der leichtes Spiel im Eins-Eins hatte. Zwar konnten sich die HV-Jungs gut im Angriff durchsetzen, doch reihten sich die Pfostenwürfe aneinander und brachten dem Gegner eine schnelle 5:1-Führung. Nach der Auszeit des HV nach nur 6 Minuten wurde die Abwehr langsam besser, dennoch war der Gegner schwer in Griff zu bekommen. Das galt nun jedoch auch für den Gegner, als Arwid begann, sich mit kraftgewaltigen Aktionen durchzusetzen und auch erfolgreich war.  Hinzu kamen schöne Überzieher von Danilo, der ebenfalls den Gegner auswackeln und erfolgreich verwandelt konnte. Über eine längere Zeit der ersten Halbzeit konnte der HV zwar immer wieder verkürzen, der Gegner aber immer den Abstand von 4 Toren wieder herstellen. Vor der Halbzeit schmolz der Abstand dann doch noch auf ein 13:12, bei dem die gegnerische Bank dann auf ihre Auszeit zurückgriff. Zur Halbzeit konnten die Gastgeber ein 17:15-Führung in die Pause nehmen. Die zweite Halbzeit entwickelte sich zum  nervenaufreibenden Krimi, was die Spannung anging. Die HV-Jungs dominierten nun das Spiel, konnten aber den Ausgleich einfach nicht erzielen. Zunehmend schien einer der Schiedsrichter die Gegnerrolle der Heimmannschaft zu übernehmen. Mit zweifelhaften 2-Minuten-Strafen gegen Arwid, mit denen er sich als Linienrichter gegen den Feldschiedsrichter durchsetzte, schwächte er immer wieder den HV, wenn dieser den Ausgleich greifbar nahe sah. Die Jungs entwickelten im Gegenzug einen bemerkenswerten Kampfgeist, mit dem sie selbst in Unterzahl weitere Tore erzielten und inzwischen sogar in zahlenmäßig unterlegener Abwehr den Gegner in Schach halten konnten. Nach dem Ausgleich zum 24:24 bekam Arwid in der 45. Spielminute die dritte Strafzeit für das einfache Abdrängen des Gegners ins Aus. Die Eltern auf den Rängen tobten, auch die Bank konnte hier nicht mehr ruhig bleiben und bekam die gelbe Karte zu sehen. Der Gegner ging noch einmal in Führung. Ein Strafwurf, den Leo verwandelte, wurde abgepfiffen, weil er die Fußspitze gehoben hatte, was erlaubt ist. Dennoch konnte der HV noch einmal ausgleichen und am Ende einen Punkt mit nach Hause nehmen. Der Ärger bleibt dennoch über ein Spiel, das gegen die Heimschiedsrichter nicht gewonnen werden konnte. In dieser Spielklasse sollten auch im Nachwuchsbereich Unparteiische eingesetzt werden, die den Namen auch verdienen. Es spielten: Til (5), Arwid (10), Leopold (6), Franz, Elias (Tor), Gabriel (1), Danilo (3), Ludwig, Pepe

TL - mJC - HV unterlag Behringen/Sonneborn mit 32:17

Am zweiten Punktspieltag traf die junge C-Jugend in der Thüringen-Liga auf einen sehr starken Vertreter dieser Klasse. Behringen/Sonneborn trat mit vollem Kader, zu dem einige C-Jugend Landeskader zählten und die zusätzlich durch den Zusammenschluss mit Goldbach verstärkt wurden, an. Dem trat eine um seinen Spielmacher dezimierte HV-C-Jugend mit nur einem D-Jugend-Auswechselspieler entgegen, die durchschnittlich 1 Jahr jünger war. Dieses Bewusstsein ließ sich leider nicht aus den Köpfen der Spieler streichen, so dass die Mannschaft bereits mit einem moralischen Nachteil ins Spiel ging und sich dies auch gleich bestätigen ließ. Der Gegner setzte sich sofort mit Kraft, Schnelligkeit und hervorragender Technik in Szene. Bis zum 6:3 konnten die HV-Jungs noch einigermaßen mithalten, dann häuften sich allerdings die vergebenen Torchancen und führten zur weiteren Demoralisierung der Mannschaft. Bis zum 12:3 konnte nichts mehr entgegen gesetzt werden. Die gegnerische Abwehr stand gut, jeder Ballführende wurde fest gemacht, was im Gegenzug in den eigenen Reihen leider fehlte. Im Vergleich zum Punktspiel vor einer Woche war der HV ein Schatten seiner selbst. Diesmal war es Elias, der trotz vieler Konter, denen er alleine gegenüber stand, immer wieder die letzte Rettung war und eine noch höhere Niederlage verhinderte.

Auch in der zweiten Halbzeit fanden die HV-Kids nicht in ihr Spiel. Die Mutlosigkeit und Verzweiflung war den Würfen anzusehen, die deshalb für die 3 guten Torwarte des Gegners keine große Herausforderung waren. Dennoch gelangen hin und wieder auch gute Spielzüge, die zum Torerfolg führten. Gemessen am Gesamtergebnis war es aber vor allem der Angriff, und die Chancenverwertung, an der nun weiter gearbeitet werden muss. Sicher war es keine Schande, in der Thüringen-Liga gegen einen stärkeren Gegner zu verlieren, den Kampf aber nicht aufzugeben, muss die erfolgsverwöhnte Mannschaft erst wieder lernen.

Es spielten: Elias (Tor), Franz (2), Gabriel, Danilo (4), Arwid (7), Til (3), Lucas, Pepe (1)  

TL - mJC - Erfolgreicher Auftakt in der Thüringenliga

Zum ersten Punktspiel in der Thüringenliga und zugleich der neuen Altersklasse erstrahlte die C-Jugend im Glanz neuer Sweatshirts in den Vereinsfarben. Mit einem souveränen Sieg konnten sich die HV-Jungs bedanken. In nun schon gewohnter Weise für das erste Punktspiel der Saison wurde der Gegner mit hohem Tempo gefordert und überrollt. Im Minutentakt wurden in den ersten 15 Minuten die Tore erzielt und bereits eine 15:10-Führung herausgespielt. Dabei wurden die Übungen der letzten Trainingseinheiten hervorragend umgesetzt und die Außen mit Erfolg ins Spiel gebracht. Allein die Torwarte hatten einen rabenschwarzen Tag und konnten ihr Leistungsvermögen nicht in vollem Umfang abrufen. Die hervorragende Abwehrarbeit des Teams konnte hier die Defizite sicher ausgleichen und eine 20:12-Führung in die Halbzeit nehmen. In der zweiten Halbzeit rentierte sich das Ausdauer- und Schnelligkeitstraining über den Sommer. Trotz verlängerter Spielzeit gegenüber der D-Jugend, konnte bis zum Schluss das schnelle Spieltempo hoch gehalten werden. Hinzu kamen noch häufigere Ballgewinnen vom zunehmend demotivierten Gegner, die in schnellen Angriffen verwertet werden konnten. Im letzten Konter, Sekunden vor dem Abpfiff, erzielte Arwid noch das 40. Tor und besiegelte damit den Auswärtssieg von 40:20. Es spielten: Elias (Tor), Franz (Tor, 1), Leopold (7), Danilo (6), Pepe (1), Til (7), Arwid (16), Lucas, Gabriel (2)

Bogenschießen - Materialvergabe
Bogenschießen - Gleich geht's los
Bogenschießen - Erste Versuche auf die Scheibe
Bogenschießen - Erste Versuche
Bogenschießen - Werner auf Tiergruppe bergab
Bogenschießen - Gruppe 2 erreicht nächste Station
Bogenschießen - Arwid auf Tiergruppe bergab
Bogenschießen - Til auf Tiergruppe bergab
Arwid auf Riesenhamster
Flo auf Riesenhamster
Elias auf Riesenhamster
Til auf Riesenhamster
Gabriel auf Riesenhamster
Elias beim Schießen
Zuschauer für Elias
Alle warten auf die eigene Chance
Picknick der Gruppe 1
Leo erlegt den Büffel auf der Wiese
1.4.2017 Ilmenau-Weimar
1.4.2017 Ilmenau-Weimar
1.4.2017 Ilmenau-Weimar
1.4.2017 Ilmenau-Weimar
1.4.2017 Ilmenau-Weimar
1.4.2017 Ilmenau-Weimar
1.4.2017 Ilmenau-Weimar
1.4.2017 Ilmenau-Weimar
1.4.2017 Ilmenau-Weimar
25.3.2017 Ilmenau-Mühlhausen
25.3.2017 Ilmenau-Mühlhausen
25.3.2017 Ilmenau-Mühlhausen
25.3.2017 Ilmenau-Mühlhausen
25.3.2017 Ilmenau-Mühlhausen
25.3.2017 Ilmenau-Mühlhausen
Apolda-Ilmenau 18.03.2017
Apolda-Ilmenau 18.03.2017
4.3.2017 Ilmenau - Eisenach
4.3.2017 Ilmenau - Eisenach
4.3.2017 Ilmenau - Eisenach
4.3.2017 Ilmenau - Eisenach
4.3.2017 Ilmenau - Eisenach
12.02.2017 Weimar-Ilmenau
12.02.2017 Weimar-Ilmenau
12.02.2017 Weimar-Ilmenau
12.02.2017 Weimar-Ilmenau
12.02.2017 Weimar-Ilmenau
14.01.2017 Ilmenau-Apolda Arwid verwandelt 7m
14.01.2017 Ilmenau-Apolda Elias hält 7m
14.01.2017 Ilmenau-Apolda - Angriff
14.1.2017 Ilmenau-Apolda - Konter Leo
26.11.2016 Ilmenau-Ronneburg
26.11.2016 Ilmenau-Ronneburg
26.11.2016 Ilmenau-Ronneburg
26.11.2016 Ilmenau-Ronneburg
26.11.2016 Ilmenau-Ronneburg
26.11.2016 Ilmenau-Ronneburg
29.10.2016 Ronneburg
29.10.2016 Ronneburg
29.10.2016 Ronneburg