VL - Frauen - 1. SSV Saalfeld II : SG Ilmenau-Kirchheim 22:15 (11:7)

2. Punktspiel - 03.12.2016, 17.00 Uhr - Dreifelderhalle Saalfeld-Gorndorf

Uta Mauermann. Sehr zur „Freude“ der Offiziellen auf der Bank starteten die Mädels „gewohnt holprig“ ins Spiel. Den Ballbesitz zu Spielbeginn konnten wir dann doch in Spielminute 6(!) zum 0:1 nutzen. Saalfeld, bis dato auch noch nicht ins Spiel gefunden, legte postwendend aus dem mittleren Rückraum zum 1:1 nach und konnte dank abgepfiffenem Kreis und Ballverlust im Angriff schnell 3:1 in Führung gehen, bevor uns in Minute 9 durch einen Rückraumtreffer der Anschluss zum 3:2 gelang.

Doch jetzt sollte uns gegen die, mittlerweile fast ausschließlich aus Spielerinnen der 1. Mannschaft bestehenden, Saalfelder Sieben nicht allzu viel gelingen. Der Gegner zog auf 7:2 davon, bevor Trainer Benjamin Obermann in der 16. Minute die grüne Karte auf den Kampfrichtertisch legte.

Wachgerüttelt stand unsere Defensive jetzt stabiler. Leider gelang es uns nicht immer, gut erkämpfte Ballgewinne, nicht zuletzt durch ungeahndete Fouls an der Sechsmeterlinie bei Konterläufen, zu Torerfolgen zu nutzen. So konnten sich die Mädels auf 9:6 herankämpfen. Danach fiel es uns wieder schwer, das gegenerische Tor zu „orten“. Wir gingen mit einem Rückstand von 11:7 in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann Saalfeld mit einer 3:3 Deckung, auf die unsere Mannschaft nicht besonders kreativ reagierte. Hier zeigte sich deutlich, dass die „Thüringenligamannschaft“ von Saalfeld nicht der Gegner ist, an dem man sich messen muss.

So wurden wir regelrecht ausgekontert bis unser Trainer in der 40. Minute mit Hilfe der Auszeit die Reißleine zog. Bei einem Spielstand von mittlerweile 17:7 war es keine leichte Aufgabe, die Mannschaft zu motivieren, sich wieder zurück ins Spiel zu kämpfen.

Dass Aufgeben nicht zum Vokabular von Trainer und Mannschaft gehören, ist ja nichts Neues. So erarbeiteten sich die Mädels beherzt gegen die mittlerweile wieder in 6:0 formatierte Abwehr von Saalfeld die ein um andere Torchance. Damit erreichten wir einen Spielstand von 18:11.

Die letzten Spielminuten gelang es, relativ ausgeglichen zu gestalten, bevor wir uns mit einer 22:15 Niederlage geschlagen geben mussten.

Für das Rückspiel in heimischer Halle, haben wir uns, in der Hoffnung, dass Saalfeld tatsächlich mit der zweiten Mannschaft anreist, einiges vorgenommen!

Schiedsrichter: Sperschneider, Bernd und Weiß, Guntram
Strafminuten: 0/1, Siebenmeter: 4/3 – 1/0

Mannschaftsaufstellung:
Kunz, Katrin (Tor)
Häcker, Annika
Herrmann, Nadine (1)
Pfeffer, Kathleen
Helk, Katharina (1)
Fischer, Tanja (1)
Kaps, Julia (3)
Taubert, Frederike (2)
Juchheim-Brückner, Sabine (2)
Mauermann, Kim (3)
Koch, Stefanie (2)

Offizielle: Obermann, Benjamin – Mauermann, Uta – Machts, Swen