Gelungenes 11. Sommerfest für den Nachwuchs

Nachdem das Jubiläumsfest im letzten Jahr mit dem "DHB Kempa Mobil" in Ilmenau begangen wurde, hat man sich zur 11.Auflage wieder an die Wurzeln zurückbesonnen und die beliebte Sportanlage im Ortsteil Manebach als Lokalität gewählt. Trotz zahlreicher Konkurrenz-Veranstaltungen in und um Ilmenau war der Zuspruch bei idealem Wetter mit gut 150 Teilnehmern sehr ansprechend. Zwar wollte man besonders eine Kollision mit dem Kinder- und Jugendtag in Ilmenau verhindern und hatte schon langfristig die Planungen zum Sommerfest aufgenommen. Doch der lange Zeit unklare Termin dieser städtischen Veranstaltung hat am Ende zur Absage einer eigenen Station dort geführt und man hat sich gegenseitig der Teilnehmer beraubt. Hier gibt es klaren Optimierungsbedarf seitens der Stadt und des Kinder- und Jugendbeirates. Nach der Eröffnung des Festes durch den Vereinsvorsitzenden wurden mit der gemischten D-Jugend und der männlichen B-Jugend zwei erfolgreiche Mannschaften der abgelaufenen Saison für ihren jeweils 2.Platz in Verbands- und Landesliga ausgezeichnet. Die Ehrung nahm mit dem Ehrenpräsidenten des Thüringer Handballverbandes Wolfgang Birth ein verdienstvoller Handball-Funktionär vergangener Tage vor. Beim anschließenden Programm für den HV-Nachwuchs setzte das Org.-Team mit den Staffelspielen für die Jüngsten, dem Siebenmeterwerfen von Nachwuchs und Eltern gegen den Torhüter der Männermannschaft Markus Dreher, dem Torwandwerfen, einem Handballspiel Eltern gegen Kids und dem Wettbewerb im Gummistiefelweitwurf auf Bewährtes. Mit dem "Menschenkicker" hatten sie darüber hinaus erstmals eine neue Attraktion am Start, die während des gesamten Festes das Highlight war. So gab es auf den Außenanlagen spannende Wettwerbe, wobei am Ende die Besten mit lukrativen Gutscheinen geehrt wurden. Das Siebenmeterwerfen gewann Til Scherer, der schon am Vormittag mit dem Landesmeistertitel im Schießen (Laufende Scheibe) seine Treffsicherheit unter Beweis gestellt hatte. Bei den Eltern war hier Ingolf Abe der Beste. An der Torwand hatte mit je 4 Treffern bei 4 Versuchen Gabriel Barthel bei der Kinderwertung die Nase vorn, was auch einem Elternteil gelang. Alles in allem war das 11. Sommerfest ein bunter und runder Abschluss für alle Beteiligten. Ein besonderes Dankeschön geht an alle Sponsoren und Helfer, die zum Gelingen dieses Höhepunktes beigetragen haben.