Männer Landesliga - Auswärtsspiel gegen Sömmerda

HSV Sömmerda - SG HB Ilmenau I  am 22.10.16 in Sömmerda

Endstand 26:21, HZ 15:11

Schiris: Jerie/Metzdorf  aus Weimar

2 min 6:1, rote Karte 1:0

7m 4: 6(4)

Ilmenau mit Grötzsch im Tor, Kasch(4), Obermann(4,3),Brückner(3),Schliebe(3,1), Genath(2), Müller(2), Wimmer(1), Herklotz(1), Oppermann(1),Fehlbier, Meyer  

In ihrem 3.Saisonspiel wollten sich beide Mannschaften in Sömmerda nach bisherigen Niederlagen rehabilitieren. Auf Ilmenauer Seite waren die Studenten Brückner, Müller, Wimmer und Fehlbier zurück, dafür fehlten Kreisel, Wilhelmi  und Werthes verletzungsbedingt. Trotzdem fuhren die Ilmenauer optimistisch nach Sömmerda und hatten sich im Training gut auf die Partie vorbereitet. Im Spiel übernahm Sömmerda von Anfang das Heft des Handelns in die Hand und ging mit einem verwandeltem Strafwurf in Führung. Schliebe konnte zwar postwendend wieder ausgleichen, aber nach Fehlwürfen von Obermann und Brückner war der Sömmerdaer Lenke 2 mal mit Fernwürfen erfolgreich und nach zwei weiteren Toren führte Sömmerda mit 5:1. Mit einem verwandeltem Strafwurf leitete Obermann die Aufholjagd ein und nach Toren von Kasch von Linksaußen und Oppermann von Rechtsaußen hatte Ilmenau mit 5:4 wieder den Anschluß geschafft. Aber die Gastgeber spielten ihre Kombinationen immer wieder durch und konnten immer die Führung bis zum 11:10 halten. In den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit verspielten die Ilmenauer den knappen Rückstand und Sömmerda nutzte ihre Chancen zur 15:11- Halbzeitführung.

In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit kämpfte sich Ilmenau wieder bis auf 17:15 heran.  Aber Sömmerda spielte einfach cleverer und während Ilmenau selbst freie Konter und Starfwürfe nicht verwandelte, nutzte der Gastgeber seine Chancen und zog wieder bis auf 21:17 davon. In den letzten 10 Minuten versuchte Ilmenau verbissen, den Rückstand zu verringern, aber im Übereifer konnte man sich nur selten durchsetzen und der Spielfluss wurde zu oft durch technische Fehler unterbrochen. So konnte Sömmerda den Vorsprung bis zum Schluss halten und gewann am Ende mit 26:21.

Die Ilmenauer müssen weiter an ihrer Kombinationsicherheit und am Durchsetzungsvermögen arbeiten. Weiter bestehen noch Defizite im schnellen Angriff . Nächste Woche gegen Hermsdorf wird die Mannschaft noch mehr gefordert werden.   Kdh