Pokal - Frauen - SG Ilmenau/Kirchheim : Eintracht Eisennach 15:16 (7:8)

01.10.2016, 15.00 Uhr, Sporthalle Plaue

Uta Mauermann. Ein ausgeglichenes und faires Spiel bot sich den Zuschauern am Samstagnachmittag in der plaueschen Sporthalle.

Von Beginn an scheiterten die SG-Mädels immer wieder an ihrer eigenen Nervosität, was sich durch das gesamte Spiel ziehen sollte.

So konnte die Mannschaft den Anwurf und damit den ersten Angriff zunächst mit einem Fehlwurf und den mit Kreis abgepfiffenen Nachwurf nicht zum Torerfolg nutzen. Es war der Parade der Torhüterin zu verdanken, daß die SG-Mädels zunächst mit 1:0 in Führung gehen konnten. Doch Eisenach gelang der Ausgleich.

Fehlwürfe und Ballverluste auf beiden Seiten bestimmten das Bild in den folgenden Minuten. Der SG gelang es nicht, sich für die starke Defensive zu belohnen. Trainer Benjamin Obermann nahm in der 14. Minute beim Stand von 2:4 die erste Auszeit.

Diese schien zunächst Früchte zu tragen. Gelang es den Mädels doch, sich den Ausgleich von 4:4 zu erarbeiten.

Leider fehlte immer wieder die Chancenverwertung. Schöne Zusammenspiele, wie die von Jule Kaps und Kim Mauermann, führten leider nur selten zum verdienten Torerfolg.

Gutes Rückzugsverhalten und eine starke Abwehr mit einer soliden Torhüterleistung sorgten dafür, dass man mit nur einem Tor Rückstand in die Pause ging.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich die Mannschaft zunächst viel selbstbewusster. Die Mädels belohnten sich jetzt für ihre solide Defensive mit dem einen oder anderen Treffer. So erzielte die Mannschafft durch einen schön herausgespielten Konter, bei dem alle Spielerinnen mitgelaufen waren, die höchste Führung des Spiels von 10:8.

Doch unsere Mädels sollten mal wieder an der eigenen Courage scheitern. Es schlichen sich im Angriffsspiel immer wieder nervositätsbedingte Fehler ein. Ein wenig mehr Selbstvertrauen wäre wünschenswert gewesen!

Auch die zweite Auszeit in der 23. Minute konnte daran nichts mehr ändern, so dass man sich leider mit einer knappen Niederlage von 15:16 der eisenacher Mannschaft geschlagen geben musste.

Zu erwähnen wäre an dieser Stelle, dass eine gute Vorbereitung auch einer Mannschaft mit dünner Spielerdecke die nötige Kondition verschafft, um bis zur 60. Minute gut aufzuspielen. Ein Dank den Trainern hierfür.

Schiedsrichter: Heinze, Fritz und Steckert, Günter

Strafminuten: 2/2 Siebenmeter: 1/1 – 1/1

Mannschaftsaufstellung:
Kunz, Katrin (Tor)
Herrmann, Nadine (3)
Fischer, Tanja (1)
Kaps, Julia (6/1)
Taubert, Frederike (1)
Erdmann, Ilka
Mauermann, Kim (3)
Koch, Stefanie
Kinitz, Runa (1)

Offizielle: Benjamin Obermann, Uta Mauermann, Cathrin Blank