SG HB Ilmenau II

Spielzeit: 2016-2017

Spielgemeinschaft: HV Ilmenau 55 / TU Ilmenau

Spielklasse: Verbandsliga Staffel 2

Zielstellung: Mittelfeld

Übungsleiter: Andreas Hörnlein, Michael Bergander

SG Leiter: Klaus-Dieter Heinz

Nr. Datum Uhrzeit Ort Heim Gast Ergebnis
43031202 Sa, 08.10.2016 17:00 420712 SGH Ilmenau 2 Motor Arnstadt 2 22:24
43031240 Sa, 29.10.2016 17:00 420711 SGH Ilmenau 2 HSV Apolda 3 27:20
43031240 Sa, 05.11.2016 16:00 420711 SGH Ilmenau 2 HSV Weimar 2 27:27
43031219 Sa, 03.12.2016 16:45 420904 Sonneberger HV 2 SGH Ilmenau 2 25:29
43031222 Sa, 10.12.2016 17:00 420711 SGH Ilmenau 2 Zella-Mehlis 23:22
43031226 Sa, 17.12.2016 16:30 420206 Königsee SGH Ilmenau 2 26:30
43031230 So, 15.01.2017 16:00 420706 Motor Arnstadt 2 SGH Ilmenau 2 25:24
43031212 Sa, 21.01.2017 17:30 420405 HSV Apolda 3 SGH Ilmenau 2 34:20
43031246 So, 05.02.2017 13:45 420801 Suhl/Goldlaut. 2 SGH Ilmenau 2 32:29
43031218 Sa, 11.02.2017 17:00 420711 SGH Ilmenau 2 Suhl/Goldlaut. 2 23:28
43031242 Sa, 04.03.2017 16:00 420403 HSV Weimar 2 SGH Ilmenau 2 31:24
43031247 Sa, 01.04.2017 17:00 420711 - SGH Ilmenau 2 Sonneberger HV 2 25:36
43031250 Sa, 29.04.2017 18:00 421009 Zella-Mehlis SGH Ilmenau 2 20:23
43031254 Sa, 06.05.2017 17:00 420711 - SGH Ilmenau 2 Königsee 29:29

Nach oben

Heimspiel gegen Zella-Mehlis

SG HB Ilmenau II – TSV Zella-Mehlis 26:17 (15:12)

Vergangenen Samstag stand der Ilmenauer Reserve die Mannschaft des TSV Zella-Mehlis gegenüber. Mit einer überwiegend jungen Mannschaft hieß es ein eingespieltes und sehr erfahrenes Team zu bezwingen. Von Beginn der Partie an konnte man ein hartes und sehr körperbetontes Spiel erwarten. Körperlich war man weit unterlegen und musste dies zwecks gut überlegter taktischer Mittel bewältigen.

Den ersten Treffer erzielte der Gast doch man konnte schnell ausgleichen und gab die Führung nicht mehr aus der Hand. Trainer Hörnlein hatte sich vor dem Spiel viele Gedanken gemacht und auf eine 5:1 Deckung gesetzt. Dies sollte fruchten. Angesagt war ein schnelles Konterspiel mit schnellem aber sicherem Transport des Balles ins gegnerische Tor. Anfangs gelang die Umsetzung noch nicht ganz. Hauptsächlich wurde im Angriff über die rechte Seite der Abschluss gesucht. So nahm das Trainergespann die Auszeit und wies Ihrer Mannschaft den richtigen Weg. Es gelang zeitweise eine 5-Tore Führung. Die Abwehrreihe stand von Beginn bis hin zur letzten Minute gut. Vor der Pause sollten die Ilmenauer ein wenig die Konzentration verlieren, somit ging es mit 15:12 in die Pause.

In der zweiten Hälfte sollte die Abwehr durch die erfahrenen Abwehrlöwen Horenburg und Dreher Unterstützung bekommen. Vor allen die jungen Aufbauspieler (Rehtanz, Schwock, Wedel, Alfs) hatten sich mittlerweile auf die leider oftmals übertriebene Härte des Spiels eingestellt. Man konnte sich meist bis 6 Meter durchkämpfen und die 9 gegebenen Siebenmeter mit 6 Treffern verwerten. Nun forderte der Gast auch Zeitstrafen auf Ilmenauer Seite, welchem die eingesetzten Offiziellen sofort nachkamen. Es folgte die Herausstellung von Rehtanz und Dreher und somit stand man nur noch zu viert auf dem Feld. Nicht zuletzt dem an diesem Tag hervorragend aufgelegtem Torhüter Stürzer, mit stark gehaltenen Siebenmetern und zahlreichen Paraden ist es zu verdanken, dass man ein schnelles Umkehrspiel gestalten konnte. In den letzten 10 Spielminuten sollte die Härte noch ein wenig zunehmen und versuchten sich Trainer und Mannschaft mit einer ruhigeren Spielweise. Konzentriert und verletzungsfrei hieß es auf der Bank.

Wir freuen uns, dass alle Spieler eingesetzt und Ihren Teil zum 26:17 Sieg beitragen konnten. Fazit ist, dass diese Kombination aus sehr jungen, motivierten sowie auf der anderen Seite sehr erfahrenen Spielern ein hohes Potenzial ausgeht. Hierbei gilt es als große Aufgabe für Trainer Hörnlein aus der guten Mischung ein eingespieltes Team zu formen. Danken muss man unseren Handballern für Ihre Fairness und Zurückhaltung in Sachen Schiedsrichterentscheidungen und dem großen Kampfgeist!

Es spielten: Stürzer (Tor), Eubling (1), Gehlhaar (3), Rehtanz (4), Fröhlich (1), Miethe (2), Schwock (6), Schmitt (1), Wedel (3), Alfs (4), Horenburg, Dreher (2)

Zeitstrafen: Ilmenau 2, Zella-Mehlis 7

Strafwürfe: Ilmenau 9 (6 Tore), Zella-Mehlis 4 (1 Tor)

Auswärtsspiel in Bad Blankenburg

Bad Blankenburg II - SG HB Ilmenau II 20:21 (13:9)

Am Wochenende ging es für die Ilmenauer Zweite zur Drittliga-Reserve von Bad Blankenburg. Die Gastgeber waren bis dato in dieser Saison noch punktlos, was letztlich vorerst auch so bleiben sollte. Trainer Hörnlein fehlte diesmal sein Rückraum um Obermann, Werthes und Rehtanz. Dafür kamen Prunner und Koch erstmals mit ins Aufgebot.

Den besseren Start erwischten ganz klar die Gastgeber, Ilmenau verursachte zu Beginn der Partie deutlich zu viele Fehler, was sicherlich auch auf den ungewohnten Umgang mit Harz am Spielgeräte zurückzuführen ist. Nach 10 Minuten zeigte die Anzeige bereits 7:2 und ein Debakel drohte. Doch die Gäste konnten sich fangen. Angriffe wurden lange ausgespielt und die Chancen aus der Nahwurfzone oder vom Strafpunkt gesucht und genutzt, sodass beim 8:7 wieder alles offen war. Vor allem Wedel auf der Mitte konnte in diesem Spiel richtig gute Akzente setzen. Zur Halbzeit stand es dann wieder 13:9.

Im zweiten Durchgang hieß es noch konsequenter in der Abwehr zu verteidigen und die Chancen dann vorn auch zu nutzen. Über 15:10 kämpfte sich Ilmenauer auf 17:17 heran. Nun kam auch Rückraumwerfer Prunner besser ins Spiel und zeigte seine Wucht aus der Ferne. Daraufhin musste Blankenburg die Abwehr umsortieren und so den anderen Spielern mehr Räume schenken. Durch eine immense Steigerung in der zweiten Halbzeit und eine geschlossene Teamleistung stand am Ende ein knapper 20:21-Erfolg für Ilmenau zu buche.

Damit setzt die Mannschaft den positiven Trend im Jahr 2018 mit seinem dritten Sieg in Folge fort. Kommende Woche geht es dann zum Tabellenzweiten nach Meiningen.

Es spielten: Beer und Hörnlein(Tor), Gehlhaar (1), Schmitt, Gölitz (2), Eubling, Dreher (1), Alfs (6), Miete (6), Wedel (2), Prunner (3), Koch und Fröhlich.

Zeitstrafen: Bad Blankenburg 5, Ilmenau 2

Strafwürfe: Bad Blankenburg 3/3, Ilmenau 5/5

Heimspiel gegen Apolda

SG HB Ilmenau II - Apolda III 21:15 (14:7)

Nach dem Sieg gegen Sonneberg musste die Ilmenauer Reserve diesmal vor heimischer Kulisse gegen Apolda III antreten. Die Mannschaft war im Großen und Ganzen die gleiche wie in der Vorwoche. Zwischen den Pfosten stand diesmal der wieder genesene Torhüter Bienert.

Die Gastgeber erwischten den deutlich besseren Start, ließen dann jedoch Apolda beim 3:3 ausgleichen. Bereits früh war klar, dass der dezimiert angereiste Gegner an diesem Abend eigentlich keine große Hürde sein sollte. Schnell gelang es über 7:3 auf 10:5 zu enteilen. Bienert zeigte eine sehr gute Leistung im Tor und sorgte somit für den notwendigen Rückhalt. Obermann und Werthes waren aus dem Rückraum erfolgreich. Mit einem deutlichen 14:7 ging es in die Kabine.

Den zweiten Durchgang sollte die Mannschaft schnell wieder abhaken. Hier kann man leider nur wenig Positives finden. Man stellte sich zu sehr auf das an diesem Abend recht schwache Gästeniveau ein. Lichtblicke lieferte Michael Rehtanz, der in seinem zweiten Spiel diesmal die Fäden auf der Mitte zog und hier sehr gute Akzente setzen konnte. Auch Tom Fröhlich kam zu seinem Einsatz auf dem Kreis und konnte hier erste Erfahrungen im Männerbereich sammeln. Am Ende wies die Anzeige ein 21:15 auf.

Gerade mal 7 Tore in 30 Minuten sind definitiv nicht der Anspruch den die Mannschaft an sich selbst hat. Letztlich ein Sieg mit wenig Glanz. Das muss in den kommenden Auswärtspartien wieder besser gemacht werden.

Es spielten: Bienert und Beer (Tor), Gehlhaar, Obermann (7), Schmitt, Gölitz, Eubling, Dreher, Alfs, Miete (4), Werthes (6), Rehtanz (2), Wedel (2) und Fröhlich.

Zeitstrafen: Ilmenau 1, Apolda 0

Strafwürfe: Ilmenau 3 (3 Tore), Apolda 2 (0 Tore)

Heimspiel gegen Sonneberg

SG HB Ilmenau II - Sonneberg II 28:25 (11:11)

Das erste Spiel im neuen Jahr war gleich gegen einen gut bekannten Gegner. Seit einigen Jahren treffen nun die Reservemannschaften von Ilmenau und Sonneberg auf einander und meist waren es sehr spannende Spiele. So sollte es auch diesmal wieder kommen. Trainer Andreas Hörnlein konnte aus dem Vollen schöpfen. Beinahe alle Stammspieler waren da. Zusätzlich stieß Tobias Werthes nach längerer Pause hinzu. Die beiden A-Jugend-Spieler Michael Rehtanz und Tom-Paul Fröhlich gaben ihr Debüt im Männerbereich. Für Fröhlich hat es leider noch nicht mit dem ersten Einsatz auf dem Feld geklappt. Rehtanz bekam eine Menge Spielzeit und konnte sich hierbei sehr positiv zeigen.

Das Spiel hatte gleich zu Beginn eine Menge Tempo. Sonneberg markiert die ersten beiden Treffer, ehe die Gastgeber durch Obermann und Gölitz das Heft in die Hand nahmen. Schnell enteilte man den Gästen durch konzentrierte Aktionen im Angriff bis auf 10:5 (15.) Ein Durchwechseln der Gastgeber brachte dann einen kleinen Bruch ins Spiel, einige strittige Entscheidungen der Unparteiischen sorgten für weitere Unruhe. Dies nutzen die erfahren Spieler aus Sonneberg um sich wieder heran zu kämpfen und letztlich mit 11:11 in die Kabine zu gehen.

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer dann ein Spiel auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen auf Seiten der Gäste. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Den Torhütern Dreher und Güntzel ist es zu verdanken, dass Ilmenau im Spiel blieb. Beim Stand von 23:23 (50.) wussten alle, dass es auf eine packende Schlussphase hinauslaufen wird. Diese gehört unumstritten Tobias Werthes, der innerhalb von 5 Minuten 4 Tore erzielte und damit seine Mannschaft auf die Siegerstraße brachte. Selbst drei richtig böse Fouls, die von den Schiedsrichtern alle samt falsch beurteilt wurden, vermochten ihn nicht zu stoppen. Den Schlusspunkt setze dann Rehtanz mit seinem 7-m-Tor zum 28:25.

Unterm Strich ein wichtiger Sieg durch eine wirklich tolle Mannschaftsleistung. Auf diesem Niveau sollte Ilmenau recht bald die untere Tabellenhälfte verlassen können.

Es spielten: Dreher und Güntzel (Tor), Gehlhaar, Obermann (8), Schmitt, Gölitz (4), Eubling (1), Dreher (3), Alfs (1), Miete (4), Werthes (6), Rehtanz (1) und Fröhlich (n.e.)

Zeitstrafen: Ilmenau 4, Sonneberg 2

Strafwürfe: Ilmenau 7 (5 Tore), Sonneberg 9 (8 Tore)

Heimspiel gegen Weimar

SG HB Ilmenau II - Weimar II 25:25 (13:11)

Nur eine Woche nach dem Hinspiel stand bereits die Revanche gegen Weimar II in der Ilmhalle an. Die Gäste konnten diesmal merklich weniger Spieler mitbringen, da die erste Mannschaft zeitgleich gegen Ronneburg II Punkte holen wollte. Auf Seiten der Ilmenauer fehlten diesmal Alfs, Wilhelmi, Rocktäschel und Gölitz, dafür kamen Schmitt sowie die Routiniers Bergander, Dreher und Horenburg mit ins Team.

Der Spielanfang war wieder ein holpriger auf Seiten der Gastgeber, musste man ja mit einem fast komplett ausgewechselten Rückraum antreten. Weimar nutze diese Findungsphase schnell um mit zwei Toren in Führung zu gehen und diesen Vorsprung bis zu 15. Minute zu halten. Nach sehenswerten Toren des erneut bärenstarken Obermann merkten die Gastgeber, dass an diesem Tag gegen Weimar deutlich mehr möglich war als im Hinspiel eine Woche zuvor. Vor allem in der Abwehr stand die Mannschaft diesmal viel solider. Zur Halbzeit konnte so ein knapper Vorsprung von 2 Toren erspielt werden.

Im zweiten Durchgang zog Ilmenau dann gleich zu Beginn das Tempo nochmal richtig an und erarbeitete sich so beim 19:14 einen 5-Tore-Vorsprung. Ilmenau sah bereits wie der sichere Sieger aus, schenkte dann jedoch Weimar zu leichte Möglichkeiten und vergaß es, im Angriff wieder strukturiert zu agieren. In der 49. Minute war das Spiel beim 20:20 wieder offen. Die letzten Minuten sahen die 40 Zuschauer auf der Tribüne dann ein ausgeglichenes Spiel, in welchem Weimar 30 Sekunden vor Schluss noch der Ausgleich zum 25:25 gelang.

In Anbetracht der deutlichen Hinspielniederlage muss man mit dem Punkt zufrieden sein. Trotzdem fühlt es sich ein wenig wie ein Punktverlust an, war man doch über weite Strecken des Spieles den zwei Punkten so nah.

Es spielten: Beer (Tor), Gehlhaar , Obermann (13/1), Wedel (2) Schmitt (1), Horenburg, Bergander (3), Dreher (1), Hörnlein (5)

Zeitstrafen: Ilmenau 3, Weimar 4

Strafwürfe: Ilmenau 1 (1 Tor), Weimar 8 (6 Tore)

rote Karten: Weimar (58.Minute)

Auswärtsspiel gegen Weimar

Weimar II - SG HB Ilmenau II - 34:23 (17:14)

Am Wochenende ging es für die Ilmenauer Reserve zum nächsten Auswärtsspiel nach Weimar. Auf Grund personeller Engpässe konnte die Reise nur mit 7 Spielern sowie Hörnlein und Rocktäschel als Auswechseloptionen bestritten werden. Weimar hingegen konnte eine randvolle Bank aufbieten.

Ilmenau erwischte einen sehr holprigen Start und lag nach einfachen Fehlern und daraus folgenden, leichten Kontertoren schnell mit 0:3 hinten. In der Folge fing sich die Mannschaft im Angriff und konnte das Spiel bis zum 8:7 offen halten. Danach bereitete vor allem die sehr offensive 5:1-Deckung der Gastgerber immer wieder Probleme. Weimar zog bis auf 16:11 davon, ließ dann kurz vor der Halbzeitpause Ilmenau die Möglichkeit wieder auf 17:14 heran zu kommen.

Nach dem Wechsel war der Plan sich weiter heran zu kämpfen, was auf Grund einer Vielzahl von Fehlabspielen im Angriff jedoch schnell nach hinten losging. Weimar nutze sein starkes Konterspiel und enteilte schnell auf 30:20. Einem glänzend aufgelegten Beer im Tor (verhinderte u.a. 4 Siebenmeter-Tore) und dem sowohl vom Strafwurfpunkt als auch aus dem Feld erfolgreichen Obermann (11 Tore) war es zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Am Ende musste man sich mit 34:23 geschlagen geben.

Am kommenden Wochenende ist Weimar zu Besuch in Ilmenau. Hier gilt es dringend die Fehlerquote deutlich zu reduzieren und in der Abwehr solider zu stehen.

Es spielten: Beer (Tor), Gölitz (3), Gehlhaar (1), Obermann (11/5), Wedel (1), Wilhelmi (3), Alfs (4), Hörnlein und Rocktäschel

Zeitstrafen: Weimar 2, Ilmenau 1

Strafwürfe: Weimar 5 (1 Tor), Ilmenau 5 (5 Tore)

Auswärtsspiel in Suhl

HSG Suhl II - SG HB Ilmenau II - 33:17 (13:6)

Nach der recht knappen Auswärts-Niederlage im Derby gegen Arnstadt mussten die Männer um das Trainergespann Hörnlein und Hermann bei der Thüringenliga-Reserve von Suhl ran. Mit 9 Leuten ging es ins Duell mit der vollbesetzten Suhler Bank. Auf dieser nahmen in diesem Jahr einige Spieler Platz, die letzte Saison noch 2 Ligen höher ihre Gegner suchten.

Die Anfangsphase war auf beiden Seiten geprägt durch einige Fehler. Nach dem ersten Treffer durch die Gastgeber entwickelte sich bis zur 10 Minute ein Spiel auf Augenhöhe. Eine Auszeit brachte dann leider einen Bruch im Ilmenauer Angriffsspiel. Dies nutzte Suhl durch konsequentes Konterspiel, um sich auf 9:4 abzusetzen. Leider gelang es keinem der Gästespieler seine Normalform zu erreichen. Zur Halbzeit stand ein überdeutliches 13:6 zu buche.

Einziges Ziel im zweiten Durchgang war es, sich nicht völlig aus der Halle schießen zu lassen. Durch eine besser stehende Defensive und mehr Bewegung im Angriff konnte Ilmenau sich zumindest ein wenig steigern. Der Sieg der Gastgeber war jedoch zu keiner Zeit gefährdet. Nach 60 Minuten musste man sich schließlich mit 33:17 einem an diesem Tag übermächtigen Gegner geschlagen geben.

Mit dieser Truppe sollte Suhl in diesem Jahr den Aufstieg in die Landesliga anstreben, auf Dauer wird es in der Verbandsliga wenig Gegner geben, die da mithalten können. ag

Es spielten: Beer (Tor), Gölitz (3), Schmitt, Gehlhaar (2), Miethe (1), Dreher (2), Obermann (7), Wedel (2), Eubling

Zeitstrafen: Suhl 2, Ilmenau 6

Strafwürfe: Suhl 3 (3 Tore), Ilmenau 3 (2 Tore)

Schiedsrichter: Kallenbach (Bad Salzungen) und Vockenberg (THSV Eisenach)

Spiel in Arnstadt

SG Motor Arnstadt II - SG HB Ilmenau II - 23:20 (11:10)

Den Anfang zum Derby-Spieltag der Männer machten die beiden Reservetruppen bereits 17:00 Uhr. Wie es gegeneinander üblich ist, waren beide Wechselbänke prall gefüllt.

Ilmenau fand deutlich besser ins Spiel und führte gegen die erste Aufstellung der Gastgeber schnell mit 1:4. Dies führte bei Arnstadt schnell zu einer Anpassung auf dem Feld. Die Einwechslung von Pojonie sorgte für mehr Stabilität und Sicherheit. So gelang es innerhalb von wenigen Minuten auszugleichen. Bis zum Stand von 8:8 schenkten sich die beiden Mannschaften nichts, ehe Arnstadt leicht in Führung gehen konnte. Mit einem knappen 11:10 wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Durchgang wollte Ilmenau dann wieder aufschließen. Durch konzentrierte Abwehrarbeit und erfolgreiche Angriffe vor allem über die linke Seite (durch Obermann und Wedel) dauerte dies jedoch bis zum 16:16 (41.) Bis zum 18:18 blieb die Partie weiter offen. In den letzten Minuten gelang dem Ilmenauer Sturm leider viel zu wenig und in der Abwehr ließ man zu leicht Gegentore zu. Am Ende siegten die Gastgeber knapp mit 23:20.

Im Rückspiel wird sich zeigen, wieviel der Faktor Klebemittel bewirkt hat. Aber auch damit wäre ein Sieg an diesem Tag durchaus möglich gewesen. ag

Es spielten: Beer und Stützer (Tor), Gölitz (3), Schmitt, Gehlhaar, Miethe (1), Alfs (3), Horenburg, Dreher (2), Obermann (6), Wedel (5), Bergander, Eubling

Zeitstrafen: Arnstadt 1, Ilmenau 2

Strafwürfe: Arnstadt 2 (1 Tor), Ilmenau 3 (2 Tore)

Schiedsrichter: Zingler (Thüringer HC) und Friebe (HSV Weimar)

Auswärtsspiel in Zella-Mehlis

TSV Zella-Mehlis - SG HB Ilmenau II 21:24 (12:9)

Das erste Auswärtsspiel der zweiten Männermannschaft fand gegen einen gut bekannten Gegner statt. Bereits seit einigen Jahren treffen Ilmenau und Zella-Mehlis auf einander und immer versprach dies interessante Duelle.

Die ersten Minuten waren auf beiden Seiten geprägt durch hektisches Spiel und einige Fehler. Bis zum Stand von 4:4 (12.) gelang es keiner Mannschaft sich einen Vorsprung zu erarbeiten. In der Folge wurde Ilmenau stärker und erzielte durch schneller Gegenstöße 4 Tore am Stück. Der Trainer der Heimmannschaft reagierte daraufhin mit einer Umstellung, die schnell Wirkung zeigen sollte. Plötzlich funktionierten weder Abwehr noch der Angriff der Gäste und Zella-Mehlis ging wieder in Führung. Diese blieb bis zum 12:9 zur Halbzeit bestehen.

Nach Wiederanpfiff wollte Ilmenau ein anderes Gesicht zeigen. Nach einer Auszeit beim 15:10 drehte vor allem der Rückraum um Obermann und Wilhelmi richtig auf und lies dem Torhüter keine Chance. In der Abwehr wurden aus einer Manndeckung heraus die Bälle abgefangen und im Angriff konsequent verwandelt. Kurz vor der Schlusssirene konnten die Männer aus Ilmenau noch das 21:24 markieren.

Durch eine enorme Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte wurden das Spiel gedreht und die ersten zwei Punkte dieser Saison gesichert. Aber der Klassiker hielt, wie auch schon in den letzten Jahren, was er verspricht. Im nächsten Spiel gegen die Reserve aus Arnstadt sollen weitere Punkte gesammelt werden.

Es spielten: Hörnlein (Tor), Gölitz (2), Schmitt (1), Gehlhaar, Kohrt , Obermann (11), Miethe (3), Wedel (2), Wilhelmi (5), Eubling und Horenburg.

Zeitstrafen: Zella-Mehlis 3, Ilmenau 3

Strafwürfe: Zella-Mehlis 3/5, Ilmenau 4/5

Schiedsrichter: Müller und Schwarz (beide TSG Ruhla)

Erstes Heimspiel

SG HB Ilmenau II - ESV Lokomotive Meiningen 25:33 (13:17)

Das erste Spiel der Saison wollte die Ilmenauer Reserve gleich erfolgreich bestreiten. Vor heimischem Publikum wurde mit Lok Meiningen der bisher ungeschlagene Spitzenreiter der Verbandsliga empfangen. Die Bank von Trainer Hörnlein war prall gefüllt und mit Kreisel lief sogar ein Stammspieler des Landesliga-Kaders mit auf.

Ilmenau erwischte einen guten Start und konnte die ersten beiden Tore erzielen. Nach wenigen Minuten fanden jedoch auch die Gäste ins Spiel und vor allem Ludwig (10 Tore) gelang es, mit wuchtigen Würfen aus der zweiten Reihe, immer wieder auszugleichen. Eine Manndeckung gegen ihn zeigte nur wenig Wirkung, aber Ilmenau konnte bis zum 11:11 (21.) stets dagegen halten. Die letzten Minuten gehörten dann aber den Gästen, welche sich durch schnelles Konterspiel auf vier Tore absetzen konnten. Beim Stand von 13:17 ertönte der Pausenpfiff.

In Halbzeit zwei zeigte sich schnell der Unterschied zwischen beiden Mannschaften. Während Meiningen auf allen Positionen munter durchwechseln konnte, fehlten Hörnlein die Alternativen im Rückraum. Dies vermochte auch Kreisel mit seinen 5 Toren nicht zu kompensieren. Die Gäste setzen sich schnell weiter ab und Ilmenau blieb nur noch die Schadensbegrenzung, nicht in eigener Halle völlig unter die Räder zu kommen. Mit 25:33 unterlag man letztlich dem Absteiger aus der Landesliga. An diesem Tag war gegen Meiningen leider nichts zu holen.

Die kommenden Spiele gegen Zella-Mehlis, Arnstadt und Suhl werden zeigen, welche Rolle Ilmenau II diese Saison in der Verbandsliga spielen wird. Lok Meinigen wird dabei eher nicht der Gradmesser sein.

Es spielten: Güntzel und Beer (Tor), Kreisel (5), Gölitz (8), Gehlhaar, Schmitt (1), S.Dreher (3), Alfs (2), Bergander (1), Eubling (1), Miethe (1), Wedel (3) und Rocktäschel.

Strafwürfe: Ilmenau 0/3, Meinigen 4/5

Zeitstrafen: Ilmenau 2, Meiningen 2

Schiedsrichter: Heimbürge und Brennecke (beide HSV Weimar)

Männer - Verbandsliga - Spiel gegen Arnstadt II

SG HB Ilmenau II - SG Motor Arnstadt II   22:24    (12:11)

Das erste Spiel der zweiten Männermannschaft wurde gegen die neu geschaffene zweite Mannschaft der SG Motor Arnstadt bestritten. Diese zum Großteil aus Spielern des TSV Plaue bestehende Truppe, konnte im Vergleich zu den Gastgebern ein eingespieltes Team aufbieten. Ilmenau musste das semesterbedingte Fehlen einiger Spieler kurzfristig kompensieren. Glücklicherweise konnten Nirsberger und Kohrt für diese Partie gewonnen werden.

Den besseren Start der Gäste (0:2) wusste Ilmenau zwei schnelle Tore entgegenzusetzen. Im ersten Abschnitt des Spieles entwickelte sich eine völlig ausgeglichene Partie. Bei Mannschaft kamen nach guten Kombinationen zu Torerfolgen. Bis zum 10:10 in der 26. konnte sich keines der Teams entscheidend absetzen. In der Schlussphase der ersten Halbzeit gelangen den Gastgebern 2 Tore in Folge, man verpasste jedoch mit mehr als einem Tor Vorsprung in die Kabine zu gehen.

Nach dem Seitenwechsel fand Arnstadt besser ins Spiel. Durch Heinzmann und Geyersbach gelang es den Gästen die Führung zu übernehmen. Ilmenau tat sich nun bei den Wurfaktionen zunehmend schwerer, konnte jedoch weiterhin Paroli bieten. Vor allem Arndt aus dem Rückraum und Miethe vom 7m-Punkt hielten das Spiel offen. Bis zum 20:20 in der 53. Minute schien alles auf ein Unentschieden hinauszulaufen. Unglückliche Aktionen im Angriff und daraus resultierend einfache Kontertore der Gäste sorgten für einen Zwei-Tore-Rückstand und letztlich für den verdienten Sieg der Gäste.

Es spielten: Stützer (Tor), Gölitz (4), Schmitt, Gehlhaar, Baumann (4), Miethe (5), Alfs, Horenburg, Nirsberger (2), Draffehn (1), Kohrt (1) und Arndt (5)

Zeitstrafen: Ilmenau 3, Arnstadt 3

Strafwürfe Ilmenau 6 (4 Tore), Arnstadt 3 (2 Tore)

Schredsrichter: Zingler (Thüringer HC) und Freibe (HSV Weimar)

Bildgalerie