TL-mJC - Egal, wir sind Thüringer Vizemeister!

ThSV Eisenach : HV Ilmenau 35:13 (17:8)

Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zur Thüringenmeisterschaft an den ThSV Eisenach. Der Gastgeber war heute die nervenstärkere Mannschaft und hat den Saison-Showdown verdient gewonnen. Allein die Höhe des Sieges ist für die HV-Jungs ungerecht.

Der HV musste krankheitsbedingt auf Danilo verzichten. Zudem gingen Jakob und Til angeschlagen in das Spitzenspiel. Nach acht Punktspielen ohne Harz galt es, sich schnell an den klebrigen Ball zu gewönnen. Leider fiel dies schwer und in den ersten fünf Angriffen landeten die Ilmenauer Pässe stets auf den Füßen der eigenen Mitspieler. Eisenach reagierte schnell und kam im Konterspiel frei zum Wurf. Allein Elias entschärfte drei dieser hundertprozentigen Chancen und hielt den HV bis zum 4:1 im Spiel.

Auch den ThSV-Jungs war die Nervosität anzumerken. Dies nutzte der HV und kämpfte sich mit schönen Aktionen zurück ins Spiel. Endlich liefen Ball und Spielaufbau. Entweder gelang es, denn am Kreis bravourös kämpfenden Til in Szene zu setzen oder Deckungslücken zu finden. So blieben unsere Jungs bis zum 7:5 (16 Min.) dran.

Nach einer Eisenacher Auszeit ging es mit frisch geharztem Ball und einer nicht regelkonformen Manndeckung gegen Arwid weiter. Dies konnten die HV-Jungs nicht lösen. Der ThSV griff in der Abwehr zunehmend ruppiger zu. Immer mit mindestens einer Hand am Ilmenauer Angreifer oder Trikot erzwangen sie so Fehlwürfe oder -pässe. Im Gegenzug wurde der HV regelrecht überrannt. Auch eine eigene Auszeit konnte dies nicht stoppen. Beim 15:6 (21. Min.) war das Spiel bereits entschieden.

Doch der HV ergab sich nicht und fand wieder zu seinem Spiel. Mit Wut im Bauch platzierte Leo einen Sprungwurf über die groß gewachsene Eisenacher Defensive zum 17:8 Pausenstand in den Winkel.

In der Halbzeit galt es, die Jungs aufzurichten. Dies gelang leider nicht. Gegen eine nun defensivere ThSV-Abwehr erarbeitete sich der HV zwar Chancen, vergab diese jedoch leichtfertig. Der Gastgeber nahm die Konterchancen dankend an und spielte auch im gebundenen Spiel seine Kombinationen auf den Punkt. So verlor der HV im weiteren Spielverlauf komplett den Faden und rieb sich zunehmend in schmerzhaften Einzelaktionen auf. Eisenach blieb bis zum Schluss (35:13) konzentriert.

Trotz der bitteren Niederlage gilt es: „Kopf hoch!“ Obwohl noch ein Punktspiel aussteht, sind die HV-Jungs Thüringer Vizemeister und haben sich für die Mitteldeutsche Meisterschaft qualifiziert. Einzeln nicht spielfähig haben sich Arnstädter und Ilmenauer Jungs zu einer verschworenen Truppe zusammengefunden und im 26:26-Heimspiel gegen den ThSV gezeigt, dass sie Handballspielen können.

Der HV spielte mit Elias im Tor, Arwid (2 Tore), Gabriel (1), Jakob (2), Leo (2), Matteo, Max, Moritz (1), Paul, Til (5),