mJB-LL - Starke Leistung mit Auswärtssieg belohnt

Beim ersten Auswärtsspiel der mJB fielen viele Tore und eines mehr für den HV.

Post SV Gera : HV Ilmenau   31:32

In der rutschigen IGS-Sporthalle in Gera Lusan wollte der HV vor allem durch schnelles Laufspiel gegen die physisch starken Gastgeber agieren. Dies gelang gut und ein ums andere Mal wurde die passive 6:0-Abwehr der Postler sehenswert ausgespielt und von allen Positionen getroffen. Auch das Leopold nach 15 Minuten in Manndeckung genommen wurde, tat dem Spielfluss des HV keinen Abbruch. Insbesondere Til und Jonas nutzten die sich bietenden Räume durch gutes 1:1-Spiel.

In der eigenen Abwehr sollten die Kreise der beiden Rückraumwerfer frühzeitig gestört werden. Da auch Gera viel Kraft investierte und die Angriffe geduldig ausspielte, blieb das Spiel jedoch ausgeglichen. Es entwickelte sich ein echter Schlagabtausch und beim Stand von 17:17 wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahm die Intensität zu. Der Post SV stellte um. Im Angriff zogen die Außen kompromisslos und erfolgreich zum Tor. In der Abwehr wurden die Laufbewegungen der Ilmenauer immer wieder energisch gestoppt. Dies zeigte Wirkung und der HV lag zur 36. Minute plötzlich 25:22 zurück.

Doch die HV-Jungs ließen sich nicht beeindrucken und hielten das Tempo hoch. Bei Gera schwanden die Kräfte. Ilmenau nutzte die Fehlabspiele zu schnellen Kontern und beim 27:27 war das Spiel wieder offen. Nun wurde Johannes zum Faktor, wollte er doch unter 30 Gegentoren bleiben. Er vernagelte sein Tor und eine Minute vor Schluss war das Spiel mit Ballbesitz und einer 28:32-Führung scheinbar entschieden. Nach zwei freien Fehlwürfen und einem unnötigen Ballverlust konnten die Postler das Ergebnis versöhnlich gestalten, den verdienten HV-Sieg jedoch nicht mehr verhindern.

Spieler des Tages war Til, der alle seine Tore mit vollem Einsatz erzielte und auch durch ein grobes Foul mit kurzer Verletzungspause heute nicht zu stoppen war.

Ilmenau siegte mit: Johannes Krause im Tor, Leopold Sattler (9 Tore), Til Scherer (12), Matteo Schubert (1), Jakob Buchelt (1), Torben Kuhn (2), Ludwig Koch (1), Jonas Barthelmes (4), Florian Miethe (2), Arwid Rauch als Motivator